Internet der Dinge: 180 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Jahr – mehr als eine Billion 2020

Die totale Vernetzung von Maschinen, Gebäuden und Infrastruktur sorgt in den kommenden Jahren für gigantische Wachstumsraten. Ein Überblick.

Es ist eines der wichtigsten Wachstumsfelder innerhalb der IT-Welt überhaupt: Das Internet der Dinge mit all seinen diversen Spielarten über Sensoren, Vernetzung bis hin zur Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und Industrie 4.0.

Erst in der vergangenen Woche hat beispielsweise Siemens-Boss Joe Kaeser bei der Vorlage seiner Pläne zum Konzernumbau die Digitalisierung der Fabriken als wichtigsten Wachstumsmarkt neben dem Stammgeschäft Energiewirtschaft ausgerufen.

Heimvernetzung über Transport, Gesundheit und Gebäude bis hin zur Industrie

Wie umfassend – und vor allem wie groß das Zukunftspotenzial des Internets der Dinge wirklich ist, hat die auf das Thema spezialisierte Beratung Postscapes mit Sitz in Denver/Colorado in einer großen und wirklich sehr sehenswerten Infografik aufbereitet.

Demnach wachsen die Umsätze in jenem Geschäft über alle Bereiche – also von der Heimvernetzung über Transport, Gesundheitswesen und Gebäude bis hin zu Industrie und Städten von 180 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf mehr als eine Billion Dollar 2020.

Den größten Anteil hat heute wie in sechs Jahren das Heimgeschäft mit Endkunden. Allerdings weist vor allem das Segment intelligente Gebäude/Infrastruktur die stärksten Wachstumsraten auf und kommt bis 2020 auf einen deutlichen dritten Platz hinter dem Industrie-Geschäft.

Quelle: Postscapes

Verwandte Artikel:

Internet der Dinge & Big Data: 50 Milliarden Geräte bis 2020 – doppelt so viele wie 2015

Internet der Dinge überflügelt alle vernetzten PCs, Tablets und Smartphones bis 2017

Big Data: Umsätze in Deutschland verdoppeln sich bis 2016 auf 14 Milliarden Euro

Cloud Computing wächst 24 Prozent pro Jahr – fünf Mal so stark wie die IT insgesamt

Big Data 2013: 2,5 Exabyte – das entspricht gut 4 Millionen Festplatten – jeden Tag

8 von 10 Unternehmen sehen Big Data als Trend

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]