Big Data: Umsätze in Deutschland verdoppeln sich bis 2016 auf 14 Milliarden Euro

Von gut sechs Milliarden Euro 2014 soll das Geschäft mit der schnellen Datenanalyse bereits zwei Jahre später auf 14 Milliarden Euro steigen. Big Data ist auch eines der Megathemen auf der heute startenden IT-Messe CeBIT.

Big Data, also die schnellen Analyse riesiger Datenmengen, ist aktuell einer der wichtigsten Treiber der IT-Branche. Grund sind die allerorten explodierenden Datenmengen – sei es aufgrund der rasenden Verbreitung von Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets, sei es wegen der immer stärkeren Verlagerung von Diensten ins Internet, Neudeutsch Cloud Computing.

Neben Granden der IT-Welt wie IBM, Oracle, Hewlett-Packard oder SAP buhlen um das Geschäft auch Hidden Champions wie Splunk oder Teradata aus den USA, aber auch deutsche Anbieter wie die Software AG aus Darmstadt oder Exasol aus Nürnberg (siehe die Geschichte in der aktuellen WiWo – aktuell noch nicht online verfügbar).

Kunstwort Datability auf der weltgrößten IT-Ausstellung

Auch die in dieser Woche stattfindende weltgrößte IT-Messe Cebit in Hannover hat auf diesen Boom reagiert. So bildet Data‧bility neben IT-Sicherheit und Cloud Computing erstmals eines der Schwerpunktthemen auf der Messe. Datability ist ein Kunstwort aus Big Data und der Möglichkeit, solche Auswertungen im Unternehmen auch zu nutzen („ability“).

„Die Auswertung großer Datenmengen in Echtzeit ermöglicht völlig neue Anwendungen: von der medizinischen Forschung über die Ressourcenplanung in Unternehmen bis zu intelligenten Lifestyle-Produkten“, sagt Dieter Kempf, Chef des ITK-Branchenverbandes Bitkom, der die Cebit ausrichtet.

Laut einer vom Bitkom in der vergangenen Woche veröffentlichten Studie boomt der Big-Data-Markt auch in Deutschland enorm: So sollen die Umsätze von knapp vier Milliarden Euro Jahr im vergangenen Jahr bis 2016 auf fast 14 Mlilliarden Euro wachsen (Hard- und Software inklusive Dienstleistungen). Die Wachstumsraten liegen dabei jeweils um die 50 Prozent pro Jahr:

Quelle: Bitkom

Verwandte Artikel:

Cloud Computing wächst 24 Prozent pro Jahr – fünf Mal so stark wie die IT insgesamt

Big Data 2013: 2,5 Exabyte – das entspricht gut 4 Millionen Festplatten – jeden Tag

8 von 10 Unternehmen sehen Big Data als Trend

Studie: Unternehmen ignorieren Risiken bei der Einbindung privater Geräte

Enterprise Social Networking – oder: Twitter für Unternehmen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Die Infografik zeigt es noch einmal ganz deutlich, dass an diesem Thema kein Weg voran führt will man im digitalen Wandel als Unternehmen bestehen. Nebenbei ermöglicht es auch das eigene Geschäftsmodell deutlich feiner zu justieren und auch die letzten Prozentpunkte einzuholen. Mit ein Grund warum Unternehmen, die eine effektive Datenauswertung beherrschen weitere Optimierungspotentiale ausnutzen.