Lumia-Smartphones gegen Billig-Handys: Gelingt Nokia eine erfolgreiche Kehrtwende?

Bei Smartphones haben die Finnen offenbar den Boden erreicht – dafür bricht nun das Geschäft mit Einfach-Handys in Schwellenländern weg.

Als der seit geraumer Zeit angeschlagene Handy-Hersteller Nokia Ende der vergangenen Woche Zahlen fürs erste Quartal 2013 vorlegte, stach insbesondere das Geschäft mit den Windows-Smartphones der Baureihe Lumia hervor. So haben es die Finnen geschafft, das Verkaufsvolumen von 4,4 Millionen Geräten im Weihnachtsquartal auf nunmehr 5,6 Millionen Lumias zu steigern.

Ein Plus von 27 Prozent sequentiell und laut Nokia ein Beleg für das „gesteigerte Momentum“ der Lumia-Familie. Gleichzeitig haben die Finnen nur noch eine halbe Millionen Symbian-Smartphones verkauft. Rund zwei Jahre nach der Ankündigung, künftig auf eine Partnerschaft mit Microsoft zu setzen, ist Symbian damit praktisch ausgelaufen. Und auf den ersten Blick sieht es so aus, als habe das gesamte Smartphone-Geschäft von Nokia seinen Boden gefunden:

Quelle: Asymco

Allerdings ist bei dem einstigen Handy-Weltmarktführer noch längst nicht alles Gold, was glänzt. In den vergangenen Quartalen war es vor allem das Geschäft mit Einfach-Handys, das Nokia durch den Turnaround im wichtigeren, weil margenträchtigeren Smartphone-Segment getragen hat.

Genau jenes Geschäft ist im ersten Quartal 2013 im Jahresvergleich um 21 Prozent und im Vergleich zum Vorquartal sogar um satte 30 Prozent auf nur noch 55,8 Millionen Geräte eingebrochen. Wie der Industrie-Analyst Sameer Singh in seinem Blog “Tech-Thoughts” schätzt, betrifft dieser Rückgang quer praktisch alle Regionen – auch gerade die für Nokia so wichtigen Schwellenländer:

Quelle: Tech-Thoughts

Sollte jener Verfall der einstigen Geschäftsstütze anhalten, scheint fraglich, ob Nokia sein Lumia-Geschäft schnell genug hochfahren kann. Bisher jedenfalls ist das Smartphone-Geschäft trotz deutlich höherer Durchschnitts-Verkaufspreise nicht proftabel – im Gegensatz zum Niedrigpreis-Segment.

Die kommenden Quartale werden zeigen, ob Nokia doch noch eine erfolgreiche Kehrtwende hinlegt.



Verwandte Themen:

Windows Phone 8 hat Vorgänger noch nicht überholt; Nokia dominiert

Chance für Nokia: Hälfte aller verkauften Handys kostet unter 80 Dollar

Nokia – im Griff der Spekulanten

Nokia neuer Weltmarktführer – im Minisegment Windows Phone

Infografik: Nokia weiter auf Talfahrt

Ein Jahr Windows Phone “Mango”, Smartphone-Ökosystem von Microsoft

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*