M-Commerce in Europa: Wachstum plus 142 Prozent; Anteil am E-Commerce 3,9 Prozent

Deutschland rangiert leicht unter dem europäischen Durchschnitt. Mehr als die Hälfte aller Umsätze beim mobilen Shopping geben die Europäer via iPad aus.

Zanox, ein Berliner Spezialist für Mobiles Marketing, hat die neuesten Zahlen zum Mobile Commerce zusammengestellt. Laut der Studie, die der WirtschaftsWoche vorab vorlag, ist das Einkaufsvolumen per Smartphone und Tablet in Europa 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 142 Prozent gestiegen. Insgesamt liegt der Anteil des mobilen Absatzkanals bei 3,9 Prozent des gesamten E-Commerce.

Deutschland liegt mit einem Umsatzplus von 135 Prozent und einem M-Commerce-Anteil von 3,5 Prozent knapp unterhalb des europäischen Durchschnitts. Europäischer M-Commcerce-Meister ist demnach Skandinavien mit dem höchsten Anteil des mobilen Kanals am E-Commerce (7,3 Prozent). Die Benelux-Länder verzeichneten mit einem plus von 356 Prozent das größte Wachstum der gesamten Analyse:

Quelle: Zanox

Bei den zum M-Commerce genutzten Geräten baut das iPad von Apple seine Spitzenposition aus: So wurden 2012 mit 53 Prozent mehr als die Hälfte aller mobilen Umsätze über das iPad erzielt – ein deutliches Plus gegenüber 43 Prozent im Jahr 2011.

Insgesamt verliert Apples Mobilsystem iOS allerdings leicht: Android hat im März 2012 das iPhone überholt. 25 Prozent der M-Commerce-Umsätze erfolgen über das Google-Mobilsystem, ein Plus von acht Prozentpunkten. Das iPhone fällt im gleichen Zeitraum von 35 auf 20 Prozent; so dass iOS insgesamt auf 73 Prozent kommen (2011: 78 Prozent):

Quelle: Zanox

Das größte Branchenwachstum entfiel im vergangenen Jahr auf den Finanzdienstleistungssektor mit einem Zuwachs von 155 Prozent gegenüber 2011. Knapp dahinter landen Produkte aus dem Retail & Shopping-Segment mit einem Plus von 153 Prozent.

Im Unterschied zum europäischen Durchschnitt ist in Deutschland die Telekommunikationsindustrie mit einem Wachstum von 163 Prozent die am schnellsten wachsende M-Commerce-Branche, gefolgt von Retail & Shopping.

Quelle: Zanox

Verwandte Artikel:

Mobilnutzer verbringen 80 Prozent ihrer Zeit mit Apps; 20 Prozent am Browser

Wie Android & Apple den Smartphone-Markt in ein Duopol verwandelt haben

Musik-App Shazam liefert künftig Zusatzinfos zum Fernsehen

Anhaltende Sicherheitsprobleme bei Messaging-Anwendung WhatsApp

Smartphones verdrängen Einfach-Handys

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Die obigen Zahlen sprechen für sich: Der Trend des M-Commerce hat einen unglaublichen Boom erfahren.
    Zeilen wie „Einkaufsvolumen per Smartphone und Tablet in Europa 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 142 Prozent gestiegen“ und „Umsatzplus von 135 Prozent und einem M-Commerce-Anteil von 3,5 Prozent “ belegen, dass Mobile Commerce nicht mehr aufzuhalten ist und es sich lohnt, mit der Zeit zu gehen und einen Onlineshop mobil anzupassen. So steigen sowohl die Conversionrate also auch der Umsatz des Shops.

    Go mobile!

    Fröhliche Weihnachten wünscht das Shopgate-Team.