Musik-App Shazam liefert künftig Zusatzinfos zum Fernsehen

Das Smartphone-Programm zum Erkennen von Musik identifiziert bald auch TV-Sendungen am Klangmuster – und liefert die jeweils Infos, Klatsch & Tratsch live aufs Handy-Display.

Wer kein Smartphone besitzt, dürfte von der App vermutlich noch nichts gehört haben – unter den Nutzern von iPhone, Android & Co. ist es eines der beliebtesten Handy-Programme überhaupt: Die Rede ist von Shazam, einer App zum Erkennen und Kennzeichnen – Neudeutsch Taggen – von Musiktiteln.

Deren Nutzung ist so einfach wie effizient: Läuft ein ein unbekannter Song im Radio, im Café oder abends im Club, hält man das Handy-Mikro ein paar Sekunden vor den Lautsprecher. Anhand des Klangmusters erkennt Shazam den jeweiligen Interpret und Titel (so er in der Datenbank gespeichert ist).

Aktuell arbeiten die Macher des Unternehmens mit Hauptsitz in London daran, Shazam noch deutlich aufzumotzen. So soll die neue Version der App künftig auch Fernsehprogramme über ihre jeweiligen Geräusche und dem Nutzer spezielle Informationen zu jeder Sendung liefern. Das können Daten zu den Schauspielern eines Spielfilms, Tratsch zu Celebreties in Gameshows bis hin zu aktuellen Twitter- oder Facebook-Streams zum jeweiligen Programm sein.

Laut Shazam ist der Dienst zunächst für die 160 Fernsehsender in den USA verfügbar. Laut der hiesigen Presseagentur von Shazam soll der digitale TV-Kompagnon in den „in den nächsten Monaten“ auch in Deutschland und Europa verfügbar sein. Shazam drängt mit seinem Angebot in einen der wichtigsten Zukunftsmärkte rund ums Fernsehen: dem so genannten „Second Screen“, also dem zweiten, zusätzlich zum TV benutzten Bildschirm, sei er auf Laptop, Tablet-PC oder Smartphone.

„Studien zeigen, dass 86 Prozent aller Smartphone-Besitzer ihr Gerät auch dann nutzen, wenn sie vor dem TV-Gerät sitzen“, sagt Shazam-CEO Andrew Fisher. Das bedeutet: Die Schar der Fernsehkunden, die sich neben dem Glotzen via Twitter, Facebook & Co. auf dem Handy oder Rechner austauschen, werden eine immer attraktivere Zielgruppe für Werbung.

Dabei verfügt Shazam über einen wichtigen Startvorteil: Mehr als 250 Millionen User weltweit nutzen die App schon heute, und laut Unternehmensangaben kommen zwei Millionen Nutzer pro Woche dazu. Diese und weitere Daten in der folgenden Infografik:

Quelle: Shazam

Verwandte Artikel:

Anhaltende Sicherheitsprobleme bei Messaging-Anwendung WhatsApp

Smartphones verdrängen Einfach-Handys

Teens zeigen, wo die Reise beim Medienkonsum hingeht: Richtung Web

Die besten Infografiken über Smartphones, Tablets & Co.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*