Smartphones, Tablets & Co. – wie deutsche Unternehmen mobil werden

Neun von zehn Unternehmen  hierzulande haben sich Gedanken über neue Mobilstrategien gemacht. Wichtigste Herausforderung ist das Thema Sicherheit.

Der Boom von Smartphones und Tablets ist der vielleicht wichtigste Beweis für die vom amerikanischen Marktforschungshaus Gartner im Jahr 2005 ausgerufene „Konsumerisierung der IT“. Dieser – wie Gartner damals prognostizierte – „Megatrend für die nächsten zehn Jahre“ bedeutet schlicht, dass Endkunden die Unternehmen als wichtige Schrittmacher in der IT ablösen. Zu recht, schaut man sich die Veränderungen in der gesamten Branche getrieben durch iPhone, iPad & Co. an.

Das amerikanische Softwareunternehmen Citrix hat nun in einer Studie ermittelt, welche Auswirkungen die wachsenden Mobilitätsanforderungen der Arbeitnehmer auf die Unternehmen in Deutschland hat. Laut der Umfrage unter IT- und Unternehmensverantwortlichen haben sich inzwischen fast neun von zehn deutsche Firmen (88 Prozent) Gedanken darüber gemacht, wie sie ihren Mitarbeitern mobile Anwendungen zur Verfügung stellen können.

Wichtigste Triebkraft für Veränderungen sind die Mitarbeiter

Auch im Geschäftsumfeld zeigt sich inzwischen: Die wichtigste Triebkraft für Veränderungen sind die Arbeitnehmer, die mehr Flexibilität und Mobilität fordern (36 Prozent). Erst danach folgen Sicherheits- und Kostenaspekte seitens der Unternehmen. Dennoch erwarten heute bereits neun von zehn Befragte (92 Prozent) durch das Aufkommen des mobilen Zeitalters mittelfristig das Ende des traditionellen Arbeitsplatzes.

Wichtigste Herausforderung bei Mobility-Konzepten ist – wenig verwunderlich in Deutschland – das Thema Sicherheit. 87 Prozent der IT-Verantwortlichen haben Bedenken bezüglich des Zugriffs auf sensible Unternehmensdaten; 76 Prozent sorgen sich um die Einhaltungen von Vorschriften und Standards. Auf Rang drei liegt mit 71 Prozent das Risiko durch die Nutzung von privater Smartphones und Tablets der Mitarbeiter – was im gerade erst beginnenden Zeitalter von Neudeutsch „Bring your own Device“ (bringe Dein eigenes Gerät mit) noch an Dringlichkeit zulegen dürfte.

Weitere Informationen zu mobilen Unternehmen in Deutschland in der Infografik unten.



 Quelle: Citrix

Verwandte Artikel:

Enterprise Social Networking – oder: Twitter für Unternehmen

Bis 2017 rund 3,2 Milliarden Smartphones im Einsatz – doppelt so viele wie PCs

Die mobile Explosion: Vier mal so viele Smartphones & Tablets wie PCs

Tablets überholen PCs; Android drei Mal so groß wie Windows

Studie: 2014 erstmals eine Milliarde Smartphones

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Sorgen aus Unternehmersicht ist ja schön und gut, aber ich mache mir mehr sorgen um die Mitarbeiter. Unternehmen die ihre Mitarbeiter stalken und permanente erreichbarkeit fordern. Es gibt schon erste Anbieter, die es ermöglichen die Mitarbeiter jederzeit zu Orte. Ideale Zielgruppe sind Außendienstmitarbeiter und Fernfahrer….