Exklusiv: Microsoft plant Lösung für Update-Problem bei Windows Phone

Eine Aktualisierung derzeit verkaufter Windows-Phone-Geräte auf die neue Version 8 ist aus technischen Gründen nicht möglich. Stattdessen sollen diese ein Feature-Update mit den neuen Funktionen erhalten.

Man kennt das aus der Automobil-Welt: Wenn VW einen neuen Golf oder BMW eine Neuauflage seiner 5er-Reihe präsentiert, bleiben die Vorläufermodelle wie Blei vor den Werkstoren stehen – weil diese mit der Ankündigung als veraltet gelten. Einen Käuferstreik bei den aktuellen Autos können die Hersteller dann nur noch mit kräftigen Rabatten abwenden.

Etwas Vergleichbares vollzieht sich gerade in der IT-Welt. Wie zwei Quellen – eine bei Microsoft, eine beim Partner Nokia – mir unabhängig voneinander bestätigt haben, arbeiten die Redmonder derzeit an einer Lösung für ein drängendes Problem: Demnach könnten Smartphones mit der aktuellen Version des Handy-Betriebssystems Windows Phone 7.5 (Codename “Mango”) demnächst eine Art “Feature-Update” erhalten, “sozusagen eine Version 7.6 oder 7.7″, wie es ein hochrangiger Microsoft-Manager nennt, der ungenannt bleiben will.

Damit sollen auch Mango-Geräte in den Genuss einer Mehrzahl der neuen Funktionen kommen, die mit der nächsten Software-Version Windows Phone 8 (Codename “Apollo”) ausgeliefert werden. Um im Bild der Auto-Welt zu bleiben: Das Feature-Update ist für Microsoft so etwas wie ein Rabatt auf die aktuellen Geräte. Es soll verhindern, dass Käufer bis zur Auslieferung von Windows Phone 8 im Herbst die aktuellen Smartphones verschmähen, weil diese als veraltet gelten. Davon wäre unter anderem der angeschlagene Microsoft-Partner Nokia betroffen, der gerade händeringend versucht, mit seiner Windows-Handyreihe namens Lumia einen Turnaround hinzulegen.

Aus genau diesem Grund ist das Thema brisant: So gab es erst Ende April allerlei Verwirrung darüber, ob die aktuellen Mango-Smartphones denn nun ein Update auf die neue Apollo-Software bekommen oder nicht. Zunächst ließ ein Microsoft-Experte verlauten, es gebe ein Update, später wurde dies von ungenannten Quellen wieder verneint, und auch der Microsoft-Evangelist ruderte wieder zurück. Offiziell hüllt sich Microsoft zu dem Thema in Schweigen und verweist bloß darauf, dass Handy-Apps kompatibel seien, also mit alten wie neuen Windows-Phone-Geräte genutzt werden könnten. Inoffiziell gibt besagter Microsoft-Manager mir gegenüber zu: “Ein Update ist technisch nicht möglich, da Windows Phone 8 andere Chipsets verwendet.”

Um die Hintergründe zu verstehen, muss man ein wenig in die technischen Untiefen in Sachen Betriebssystem hinabsteigen. Microsoft plant, die nächsten Versionen seiner Betriebssysteme – Windows 8 für PCs und Tablet-Rechner, Windows Phone 8 für Mobiltelefone – eng miteinander zu koppeln. So wollen die Redmonder im harten Konkurrenzkampf im Smartphone- und Tablet-Geschäft insbesondere gegen Apple und Google endlich wieder verlorenen Boden gutmachen. Dadurch sollen beispielsweise Apps auf allen drei Gerätevarianten durchgängig nutzbar sein – ein wichtiger Kaufentscheid im Wettbewerb, so jedenfalls die Hoffnung von Microsoft.

Selbstverursachte Zwickmühle

Um die angestrebte Durchgängigkeit technisch zu realisieren, wird die kommende Mobilsoftware Windows Phone 8 im Innern wichtige Funktionen von Windows 8 nutzen. Dazu vollziehen die Redmonder, wie Anfang Februar durchsickerte, einen so genannten Kernel-Tausch – das bedeutet: Während die aktuelle Version 7.5 von Windows Phone auf der abgespeckten Version Windows CE basiert, wird die kommende Version 8 den Windows-8-Kernel verwenden.

Genau dadurch sitzen die Redmonder aber in einer selbstverursachten Zwickmühle: Denn weil Windows Phone 8 viel mehr Hardware, darunter beispielsweise Handys mit Mehrkern-Prozessoren, unterstützt, gibt es technisch keine Möglichkeit, die existierenden Windows-Phone-Smartphones auf die neue Software zu aktualisieren.

Mit dem Feature-Update von Windows Phone 7.5 hoffen die Redmonder, den Spagat zwischen Alt- und Neusystem doch noch bewältigen zu können. “Wenn die Leute dieselben Funktionen auf ihren Smartphones haben, ist ihnen egal, welche Versionsnummer das Betriebssystem hat”, sagt der Microsoft-Manager. Auf Anfrage will man in der Microsoft-Deutschlandzentrale in Unterschleißheim bei München die Pläne nicht kommentieren und verweist auf eine hauseigene Entwicklerkonferenz am 20. Juni in San Francisco: Dort soll es dann weitere Details zu Windows Phone 8 geben. Man darf also gespannt sein.

Verwandte Themen:

Weiterhin trübe Aussichten im Smartphone-Geschäft für Nokia und Microsoft

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Alle Kommentare [14]

  1. Dabei war Windows Phone angetreten mit dem Anspruch: Keine Fragmentierung. So wie es aussieht wird die Fragmentierung bei Windows Phone noch viel viel schlimmer als bei allen anderen.

  2. @Krienchen: “So wie es aussieht wird die Fragmentierung bei Windows Phone noch viel viel schlimmer als bei allen anderen”

    So ein blödsinn. Bei Android gibt es hunderte von verschiedenen Versionen bei denen man nie weiß ob man nach dem Kauf überhaupt noch Updates bekommt. Selbst beim IPhone gibt es mehrere Versionen. Bei WP gibt es somit genau 2 die beide noch gepflegt werden.

    Aber ich gehe davon aus das Sie eh kein Windows Phone besitzen und einfach gerne gegen Microsoft bashen…

  3. Sehr guter Artikel. Endlich mal einer, der die Abläufe erklärt und ein paar Hintergrundinfos erklärt.

    Solange der Kunde mit seinem 7.7/7.9 Gerät die gleichen Funktionen hat, wie ein User mit WP8 so ist es ihm egal. Eine ähnliche Situation haben wir doch beim iPhone auch.
    Ein User mit einem alten iPhone hat zwar nicht das neueste iOS- kann aber dennoch (als Beispiel) die Lokalisten- App nutzen.
    Ich mache mir da bei MS keine Sorgen.

    Die Fans werden eh auf WP8 Geräte umsteigen, da hier eine wesentlich aktuellere Technik erwartet werden darf. Der normale User hingegen tippt seine SMS mit einem Lumia 610 genauso gut wie mit einem WP8 Gerät.

    Bei Android ist es noch viel schlimmer. Für jede neue Android- Version muss man sich ein neues Gerät kaufen- außer der Hersteller ist so gnädig und bietet ein Update an.

    P.S.: Ich hatte ein iPhone, ein Android und bin jetzt bei WP7 gelandet. Derzeit kann ich mir kein anderes Gerät mehr vorstellen. Die Menüs sind dermaßen einfach und intuitiv, dass ich selbst in stressigen Situation nicht ins Schluddern komme.

    Ich sehe dem 20.06. freudig entgegen.

  4. Guter Artikel. Einer Sache muss ich widersprechen:

    “Ein Update ist technisch nicht möglich, da Windows Phone 8 andere Chipsets verwendet.”

    Es ist schlcihtweg kein technisches Problem. Die OEM Partner müssten passende Treiber zur Verfügung stellen. Was sie nicht tun. geplante Obsoleszenz.
    Bei Android lässt es sich durch die Fragmentierungen und Versionswahnsinn gut verschleiern. Bei Windows Phone 7 nicht. Der Verdacht liegt nahe, dass Apollo ein Feature Upgrade für vorhandene Windows Phone 7 Geräte ist. Und Windows 8 RT, in einer angepassten Form für Telefone, Windows Phone ablösen wird.

    Gruß

  5. @joster

    das ist Quatsch. Windows 8 läuft auf x86 CPUs, das Windows CE auf ARM CPUs. Das IST andere Hardware.

  6. @Mundl

    äh ich glaube das ist Quatsch :-) Microsoft hat doch auch eine ARM-Version von Windows 8 angekündigt?

  7. @Mundl
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal… !^^
    Win8-RT ist eine ARM-Variante von Win8 und läuft halt auf ARM-Geräten wie Tablets und theoretisch auch Smartphones.

  8. Können wir bitte mit diesem Fragmentierungsquatsch aufhören?
    Es gab und gibt keine einzige Betriebssystem Platform auf dieser Erde die keine Fragmentierung ausgesetzt ist.

  9. Ich weiß nicht warum hier gestritten wird, alle 29 Menschen die ein Windows Phone besitzen haben jetzt ein altes System. Niemand hat interesse an Windows Apple und Android gehört der Markt. Windows bedeutet für Software zu bezahlen! Jeder der vor 3 Jahren ein PC (NEU) mit Vista gekauft hat fühlt sich betrogen als Win7 rauskam, jetzt hat Windows die Rechnung bekommen!
    Gruß
    MoMo jetzt mit mehr Mo

  10. Ich bin in meinem Umfeld wirklich einer der letzten WP User mit einem Lumia 800. In meiner Firma nutzen wir generell MS Software – sogar zum telefonieren mit Lync. Ich habe versucht, WP7 zum Standard zu machen. Als dann aber nach ewiger Verzögerung der Lync Client für WP raus kam und nicht einmal in die Hub-Struktur von WP7 integriert ist (der Client muss im Gegensatz zum Android Client im Vordergrund laufen, um online zu sein!!!!!), waren meine letzten Argumente erschöpft. Das Skype ebenfalls im Vordergrund laufen muss, ist ja ebenfalls bekannt.
    Wenn nun unsere Investitionen in die Lumia Reihe ebenfalls durch fehlende Update-Fähigkeit gefährdet sind, ist wohl der Wechsel zu Android besiegelt – leider.

  11. “Ein Update ist technisch nicht möglich, da Windows Phone 8 andere Chipsets verwendet.”
    So eine Aussage ist natürlich grober Unfug, da man sehr wohl seine Software für verschiedene Architekturen breitstellen kann, wenn man Zugriff auf den Quellcode hat.

    Zudem würde mich mal interessieren, wer immer diese seriösen “Quellen” sind, von denen im Nachhinein nie was korrektes “vorhergesagt” wurde.

  12. Nur Gerüchte. Sinnlose Panikmache. Bevor MS nichts offizielles sagt, braucht es solche Artikel nicht.
    Ich habe mir das Lumia 900 grade vorbestellt.

  13. Vielleicht mal ein paar erhellende Worte von einem echten Entwickler…

    Ihr habt alle recht und genauso habt ihr alle unrecht! Theoretisch ist es natürlich möglich die gesamte Hardwarearchitektur zu wechseln, allerdings ist es durchaus möglich das der Aufwand hierfür schlicht und ergreifend in keiner vernünftigen Relation zum Nutzen steht.

    Mal ein Beispiel: Währe es nicht DER KNÜLLER wenn man mit Windows 8 auch zur Not den alten Desktop auf einem chicken, leichten ARM-Tablett hätte? Würde MS für diesen massiven Vorteil Apple und Google gegenüber nicht alle Hebel in Bewegung setzen?! Und wird es den “alten” Desktop auf ARM-Geräten geben? Antwort: Nein!!! Denn die Portierung der gesamten Windows-API würde einen so extremen Aufwand bedeuten und auch so viele Probleme technischer Natur mitbringen (weil die Hardware so extrem unterschiedlich ist) das MS sogar auf dieses Killer-Feature verzichtet. Nicht auszuschließen, das es bei WP8 ähnlich aussieht.

    Und noch etwas zu “geplanter Obsoleszenz” wenn es ein Unternehmen gibt das diesen Irrsinn weitestgehend vermeidet, dann ist es ja wohl MS!!!! Immerhin hat MS z.B. den Support für xp verlängert weil es sehr viele Anwender gibt die derzeit keinen Grund sehen zu wechseln… Fragt mal Apple oder Google nach einer Verlängerung des Supports… die wissen nicht mal was ein vernünftiger Support überhaupt ist!!!!