Vom Industriezeitalter bis künstlicher Intelligenz: Die 6 Innovations-Zyklen der letzten 250 Jahre

Die großen wirtschaftlichen Wellen seit dem Start der industriellen Revolution im Jahr 1785 – mit einschneidenden Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Es war der österreichische Ökonom Joseph Schumpeter, der im Jahr 1942 den Begriff der schöpferischen Zerstörung – oft auch kreative Zerstörung – als Theorie in der Makroökonimie prägte.

Demnach findet ökonomische Entwicklung in langen Zyklen statt, indem etwa Produktionsfaktoren neu kombiniert werden und so etablierte Strukturen verdrängt und letztlich zerstört werden.

Basierend auf dieser Theorie lässt sich die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen 250 Jahre seit dem Start der industriellen Revolution in Großbritannien im Jahr 1785 in sechs große Innovations-Zyklen aufteilen. Jede Ära hat neue bahnbrechende Entwicklungen hervorgebracht – mit jeweils neuen dominierenden Playern.

So startete die erste Welle der industriellen Revolution mit den ersten Fabriken, in denen vor allem Textilprodukte erstmals im industriellen Maßstab gefertigt wurden. In der zweiten Welle ab Mitte des 19. Jahrhundert begann das Zeitalter der Dampfmaschinen und Eisenbahnen – mit enormen Produktivitätsschüben.

Ähnliche zeigten sich auch im Elektrizitäts- und Automobilzeitalter, der dritten Welle ab Anfang des 20. Jahrhunderts, oder der vierten Welle mit dem Boom in der Luftfahrt und Petrochemie. Noch größer dann die Veränderungsdynamik des Internet- und Softwarezeitalters ab 1990, dem fünften Zyklus.

Aktuell befinden wir uns mitten im Übergang von der fünften zur sechsten Welle, die gerade erst startet: Künstliche Intelligenz, Robotik und Nachhaltigkeit werden die nächste Revolution auf den Weg bringen.

Auffällig: Jeder Zyklus lief schneller ab als sein Vorgänger: Während die erste Welle gut 60 Jahre lief, waren es in der Internet-Ära nur ziemlich genau 30 Jahre. Alle weiteren Infos zu den sechs Innovations-Zyklen in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Innovation CyclesQuelle: Visual Capitalist

Verwandte Artikel:

Amazon, Apple, Google & Co.: Die 10 wertvollsten Marken der Welt 2020

Die 100 wertvollsten Marken der Welt – 2001 und 2019 im Vergleich

200 Jahre US-Börse: IT & Telco klettern auf 1/4 der gesamten Marktkapitalisierung

Wie sich die Top-20 der Internet-Giganten zwischen 1998 und 2018 gewandelt haben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Hallo
    Die wesentlichste Umstellung wird NICHT die KI sein sondern, die Energiewirtschaft, auch wenn indirekt die Robotersteuerung und die KI eingebunden sein wird. Nur ganz wenige Menschen können sich heute vorstellen wie schnell 100% erneuerbare Energie die Welt verändern wird. Leider nicht nur zum Guten, denn mit dem Energieumbau wird es zusätzlich Unmengen an weiteren Produkte geben, welche der Mensch real nicht benötigt.