Die 10 wichtigsten Markteting-Trends für Social Media im Jahr 2021

Nostalgie-Marketing, Meme-Messaging und mehr – die wichtigsten Dos & Don’ts in Zeichen den Corona-Kommunikation für das kommende Jahr.

Ist es in der zweiten Novemberwoche noch zu früh für einen Ausblick auf das kommende Jahr? Ich finde nicht – schließlich dürfte 2020 nicht zuletzt aufgrund des neuerlichen Corona-Lockdowns schneller vorbeigehen als von vielen gedacht.

Daher lohnt es sich schon heute, sich Gedanken über neue Strategien für 2021 zu machen: Etwa im Bereich Marketing auf Social Media, denn Facebook, Twitter & Co. werden auch im kommenden Jahr für viele Unternehmen relevant bleiben.

Der auf das Monitoring von sozialen Netzwerken spezialisierte US-Anbieter Talkwater hat kürzlich die zehn wichtigsten Trends im Social-Media-Marketing für das Jahr 2021 herausgearbeitet:

1. Zielgruppen werden sozial aufmerksamer

Jüngere Generationen wie die Millenials und Generation Z machen sich mehr Gedanken über globale Phänomene wie etwa die Klimaerwärmung – und achten sehr darauf, wie Unternehmen sich hier positionieren.

2. Digitale Desinformation steigt

Im Zuge der Corona-Krise und der US-Präsidentschaftswahl kursierten mehr Fehlinformationen und Fake News als je zuvor. Unternehmen sollten daher noch mehr auf die Echtheit ihrer Botschaften achten.

3. Social-Media-Giganten stellen sich aufs „neue Normal“ ein

Alle Plattformen, die von der gegenwärtigen Krise profitieren, werden auch im Jahr 2021. Marktforscher sehen Facebook, Instagram und Twitter auch darüber hinaus weiter zulegen.

4. Old-school-Marketing wird das neue Normal

In Zeiten von Ungewissheit tauchen oftmals altehrwürdige Verfahren wieder auf, weil Menschen verlässliche und bereits getestete Marketing-Methoden präferieren. Daher wird 2021 das Old-School-Marketing wieder ansteigen.

5. Die Trennlinie zwischen Social Media und Gaming verschwimmt

Vor allem in den Lockdowns ist das Interesse der Nutzer an Videos und mobile Gaming gestiegen, um sich abzulenken. Das Marketing über Gaming-Netzwerke ist daher ein neuer interessanter Kanal für Unternehmen.

6. Konversationelles Marketing wird immer wichtiger

Heutzutage wollen Kunden nicht mehr nur Botschaften von Unternehmen empfangen, sondern setzen auf Konversationen – und wollen sehen, dass sich Firmen um soziale Belange kümmern sowie auf bessere Kontakte zu ihren Stakeholdern wert legen.

7. Nostalgie-Marketing kommt zurück

In Zeiten von Krisen wie der aktuellen Corona-Pandemie sehnen sich die Menschen nach Abwechslung und Aufheiterung. Nostalgie-Werbung ruft bei vielen Konsumenten daher Erinnerungen an die vermeintlich „guten alten Zeiten“ hervor.

8. Vorsicht vor Meme-Messaging

Wo viele Nutzer Zerstreuung durch Social Media suchen, gewinnen auch per Messenger versendete Memes eine immer höhere Bedeutung. Weil diese oft beleidigend sind, sollten Unternehmen sich vor Memes schützen.

9. Die vier Cs der Coronavirus-Kommunikation

Auch wenn die Corona-Pandemie im Jahr 2021 enden sollte, werden viele Menschen ein Trauma davon haben. Daher sollten die Unternehmen die vier Cs der Coronavirus-Kommunikation beherzigen: Community – Gemeinschaft, Contactless – Kontaktlos, Cleanliness – Sauberkeit und Compassion – Mitgefühl.

10. Remixe werden die neuen Nutzer-generierten Inhalte

Unternehmen können ihre eigenen Inhalte gemeinsam mit Usern erstellen und mixen lassen – mithilfe populären Apps wie TikTok oder Snapchat. Dadurch können sie breitere Zielgruppen erreichen – und mehr Inhalte für ihre Marken generieren.

Die zehn wichtigsten Social-Media-Trends im Jahr 2021 zusammengefasst in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Talkwater

Verwandte Artikel:

Wie man im Jahr 2020 mehr Follower auf Twitter gewinnt – der ultimative Guide

LinkedIn, Instagram & Co. – 17 Strategien für das Marketing auf Social Media

55 und mehr Statistiken rund um die Google-Suche, die jeder kennen sollte

Der ultimative Leitfaden über die wichtigsten Begriffe im SEO-Jargon

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*