Mobil-Nutzung in Deutschland: Mobile ist Primetime anytime

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur hiesigen Nutzung von Smartphones und Tablets im dritten Quartal 2016 – aus der Analyse eines mobilen Werbenetzwerks.

Der mobile Werbevermarkter Opera Mediaworks, eine hundertprozentige Tochter des Browser- und Softwareanbieters Opera, hat kürzlich wieder neue Zahlen zur Mobil-Nutzung in Deutschland veröffentlicht – sprich für das dritte Quartal 2016. Diese basieren auf eine Analyse der ausgespielten Werbung innerhalb des eigenen Netzwerks.

Wichtigster neuer Befund: Der Medienkonsum auf mobilen Endgeräten findet laufend statt – will sagen: kontinuierlich. Im Gegensatz zu klassischen linearen Medien wie dem TV gibt es keine bestimmte Primetime mehr. Kurz gesagt: bei Mobile ist Primetime anytime.

Bei den Geräten hat weiterhin Apple hat die Nase vorne: fast die Hälfte aller Ad Impressions werden auf Apple iPhones ausgeliefert. Samsung holt gegenüber dem Vorquartal jedoch um drei Prozentpunkte auf und kommt nun auf einen Anteil von knapp einem Drittel (32 Prozent), gefolgt von Sony (5 Prozent), HTC und Huawei (beide jeweils 2 Prozent).

Insgesamt liegt die so genannte In-App-Werbung weiterhin stabil vorne: 60 Prozent der Anzeigen werden in Apps gezeigt, 40 Prozent über Browser im mobilen Internet. Der Großteil aller Mobilverbindungen läuft dabei über WLAN; nur jede Fünfte surft über die mobile Datenverbindung der Handynetzprovider (20 Prozent).

Weitere Zahlen und Fakten im dritten Quartal in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Opera Mediaworks

Verwandte Artikel:

Mobil-Nutzung in Deutschland: Städte im Süden liegen vorn; der Osten hinkt hinterher

Mobil-Nutzung in Deutschland: Smartphones vor Tablets, Apps vor mobilem Web

Mobile, Video, Apps: Die wichtigsten Social-Media-Trends 2016

Social-Media-Entwicklungsland DEU: Niedrigste Nutzungsrate, höchste Alterskluft

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Sehr interessante Zahlen! Dass mobil der Großteil über WLAN läuft, lässt vermuten, dass auch zu Hause und am Arbeitsplatz zunehmend am Smartphone statt am PC gesurft wird. Diesen hohen Anteil hätte ich nicht vermutet, er sollte stationäre Einzelhändler aufhorchen lassen bezüglich ihren oft nicht mobil optimierten Websites. Viele denken, die Leute informieren sich zu Hause am PC und entscheiden dann, zu welchem lokalen Händler sie gehen.
    Bernd Schüßler
    http://www.berndschuessler.de