Die Terabyte-Evolution: Die Geschichte der Datenspeicherung von 1956 bis 2015

Von 3000 Fußballfeldern bis zu zwei Daumennägeln: Was genau man in den Dekaden seit den 50er Jahren zum Speichern von einem Terabyte benötigte.

Als Hersteller SanDisk auf dem Mobile World Congress (MWC) in der vergangenen Woche eine MicroSD-Karte mit einem Speichervolumen von 200 Gigabyte präsentierte, war das Raunen in der Gadget-Szene wieder mal groß. Dabei markiert jene Präsentation nur den jüngsten Schritt in einer inzwischen jahrzehntelangen Evolution.

Das von Intel-Mitgründer Gordon Moore in den sechziger Jahren aufgestellte Moore’sche Gesetz besagt in seiner Kurzform eine Verdopplung der Halbleiter-Power alle 18 bis 24 Monate. Diese auf empirischen Befunden basierende Vorhersage ist bis heute wichtiger Impulsgeber für die Chiphersteller – und damit letztlich von Prozessor-Geschwindigkeit sowie Speicher-Kapazität.

Derart angetrieben vom Moore’schen Gesetz gibt es seit den 50er Jahren eine regelrechte Terabyte-Evolution. So hätte man im Jahr 1956 noch satte 200.000 der Großrechner-ähnlichen RAMAC 350 Speichergeräte aus dem Hause IBM benötigt (Einzelkapazität: 5 MB), um ein Terabyte Daten abzuspeichern. Mehr noch: Als Platz hätten all die Kisten mehr als 3000 Fußballfelder benötigt.

In den folgenden Dekaden sinken beide Werte deutlich: Bereits in den 80er Jahren benötigt man für ein Terabyte „nur“ noch gut 400 IBM-3380-Speichersysteme. Jedes wiegt freilch immer noch 250 Kilogramm – insgesamt bringen die Kühlschrank-großen Boliden damit rund 109 Tonnen auf die Waage.

Dagegen gibt’s heute bereits normale SD-Karten von Daumennagelgröße mit 512 Gigabyte Fassungsvermögen. Von denen benötigt man also genau zwei für ein Terabyte. Zusammen wiegen die geschätzt keine zehn Gramm mehr – was für eine dramatische Entwicklung!

Der britische Computer-Retailer 7dayshop hat die wichtigsten Meilensteine der Terabyte-Evolution von 1956 bis ins heutige Jahr 2015 in einer spannenden Zeitleiste zusammengefasst – zum Vergrößern zwei Mal klicken:

Quelle: 7DayShop

Verwandte Artikel:

Von Kühlschrank-großer Festplatte zur Cloud: Die Geschichte der Daten-Speicherung

Die zehn meistverkauften Produkte der Welt – darunter iPhone, iPad & Playstation

Von Höhlenmalereien bis Instagram: Die Geschichte sozialer Netzwerke

Von Skee Ball über Pong bis Dark Escape 4D: Die Geschichte der Spielhallen-Games

50 Jahre Mainframe – das System/360 von IBM hat Geburtstag

Intel gegen AMD im Gigahertz-Rennen: Die Prozessor-Geschichte seit dem Pentium

200 Millionen Laser-Drucker seit 1984 – und 30 Jahre LaserJet-Geschichte

Infografik: Das papierlose Büro – eine Zeitreise zum 4. World Paper Free Day

Von Lochkarten bis zur Cloud: Die Geschichte der digitalen Speicherung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*