Deutsche Einzelhändler: 60 Prozent haben Web-Shop, die Hälfte mit App, 3 von 4 auf Facebook

Deutsche Händler sind in Sachen Digitalisierung besser aufgestellt als gedacht: Die Mehrzahl von ihnen ist bereits im Web und mobil aktiv, wie eine Studie zeigt.

Das Berliner Startup Locafox, das derzeit einen eigenen Marktplatz für Produkte des stationären Handels hochzieht, hat in der vergangenen Woche eine interessante Studie mit Zahlen zum Einzelhandel in Deutschland vorgelegt.

So haben die Berliner untersucht, wie präsent die 100 laut EHI umsatzstärksten Einzelhändler zwischen Rhein und Oder im Internet sind. Die wichtigsten Ergebnisse: Zwar hat der deutsche Handel noch einigen Weg vor sich, um voll fit für die anstehende Digitalisierung zu werden.

Doch immerhin ist ein guter Teil von ihnen bereits ganz ordentlich ins Internet-Zeitalter gestartet. So betreiben immerhin bereits 60 Prozent aller Händler ihren eigenen Online-Shop. Das ist deshalb wichtig, weil bereits heute 14 Prozent aller deutschen Konsumenten durchschnittlich ein Mal in der Woche im Internet einkauft.

Immerhin die Hälfte aller Einzelhändler hat bereits eine eigene Mobil-App im Angebot. Über die können Kunden Informationen abrufen – und teilweise auch bereits mobil Shoppen. Auch dieses Segment wird immer wichtiger: Fast 60 Prozent aller User nutzen ihr Smartphone bereits heute zum Einkaufen.

Sogar noch höher ist das Engagement in Sachen Social Media: Immerhin drei von vier Einzelhändler sind mit einer Präsenz im weltgrößten sozialen Netzwerk Facebook vertreten. Umgekehrt folgen dort 34 Prozent der Konsumenten ihren Lieblingsmarken und Händlern – vor allem auf der Suche nach Sonderangeboten und neuen Produkten.

deutschland-einzelhandel-local-commerce-infografik-locafox

Quelle: Locafox

Verwandte Artikel:

Deutschland digital: Internet 80 % Mobile 50 %, 5 Milliarden Euro E-Commerce

Deutschland im Ländervergleich: Internet & E-Commerce hui, Mobile & Social pfui

Shopping in D: 14.840 Euro Umsatz je Minute bei Amazon – bei Edeka 6 mal so viel

Alle 30 Sekunden im E-Commerce: 1,2 Millionen Dollar Umsatz, 100.000 bei Amazon

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [2]

  1. Eine sehr spannende Übersicht, danke fürs bereitstellen. Besonders interessant finde ich die Diskrepanz bei „Real-time Info“ und „Click & Collect“. Da dürften die Händler in den nächsten Jahren aber noch deutlich nachziehen!

  2. Das Internet sowie die bekannten Social Media Kanäle sind ja mittlerweile ein absolutes Must, um auf dem Markt bestehen zu können. Käufer jeder Altersklasse shoppen online und vergleichen dort Preise. Dieses Potenzial sollte man nicht ungenutzt lassen.