Fast Forward: Kassetten-Rekorder spielt Spotify-Musik via Tape & NFC

Wie ein Bastelcomputer aus einem alten Kassetten-Rekorder eine Art Media-Server macht – und ihn dadurch sozusagen ins 21. Jahrhundert befördert.

Nette Nerd-Basteleien habe ich ja schon desöfteren hier im Blog veröffentlicht, etwa eine zum Daddel-Laptop umgebaute Nintendo-Spielkonsole NES oder knarzende Diskettenlaufwerke als eine Art Computer-Orgeln.

Das amerikanische Hightech-Portal CNet hat kürzlich eine weitere Retro-Frickelei zutage gefördert: So hat der Brite Matt Brailsford einen alten Kassetten-Rekorder mithilfe des Bastel-Computers Rhaspberry Pi zu einer Art Media-Server aufgemotzt – und ihn gewissermaßen per „Fast Forward“ ins 21. Jahrhundert befördert.

Tape_Raspberry

Der Clou: Füttert man den Rekorder mit Kassetten – Brailsford verwendet standesgemäß 90-Minuten-Tapes von BASF im typischen schwarz-orange Look  – spielt er verschiedene Musik-Listen des Streaming-Dienstes Spotify ab.

Das funktioniert über sogenannte NFC-Tags – das sind kleine Mini-Sender für den Funkaustausch von Daten über kleine Entfernungen, die Brailsford in die Kassetten eingebaut hat. Diese liest der Empfänger des Raspberry Pi aus – und spielt beim Drücken des Start-Knopfs des Kassetten-Rekorders die zugehörige Spotify-Musik. Wenn das nicht richtig nerdig ist…

[via The Verge]

Verwandte Artikel:

Fundstück: Wie die Kids von heute auf Computer aus den 70ern reagieren (Video)

Tonbandgerät, Floppy-Disk, VHS-Kassette & Co. – die Relikte der Technologie

Bob Ross präsentiert: The Joy of ASCII (Video)

Nintendo goes Musik: Daft Punk im 8-Bit-Sound und Mario-Dudelei am Robo-Klavier

Von Ada Lovelace bis Java: Die Geschichte der Programmiersprachen (Infografik)

Wie sich die Logos von Apple, IBM, Windows & Co. entwickelt haben (Infografik)

Von Lochkarten bis zur Cloud: Die Geschichte der digitalen Speicherung (Infografik)

Die Nintendo-Spielkonsole NES als 8-Bit-Gaming-Laptop (Video)

PC-Nostalgie: Disketten-Laufwerke als Computer-Orgeln (Video)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*