Die Geschichte von Social Media – von 1969 bis 2012

Die Vorläufer von Facebook, Twitter & Co. lassen zurückverfolgen bis ins Jahr der Internet-Gründung vor mehr als 40 Jahren. Eine Infografik.

Alte Hasen in Sachen soziale Netzwerke können sich noch an Zeiten erinnern, als MySpace das Maß aller Dinge war – und von einem jungen Emporkömmling namens Facebook attackiert wurde. Das war irgendwann zwischen 2005 und 2009.

Und ganz frühe Internet-Nutzer können sich wohlmöglich sogar noch an den Urahn aller sozialen Plattformen erinnern – das im Jahr 2002 gegründete Friendster, das inzwischen sein Dasein irgendwo von Malaysia aus als Untoter des Webs fristet.

Auch Online-Dienst CompuServe geht zurück ins Jahr 1969

Aber im Grunde beginnt die Socia-Media-Geschichte ja noch früher: Kurz nach dem Startschuss des Internet-Vorläufers Arpanet im Jahr 1969 wurde nämlich mit CompuServe auch der erste Online-Dienst ins Leben gerufen, wie die amerikanische Web-Agenture Creative Ramblings kürzlich in einer Infografik herausgearbeitet hat.

Weiterer Vorläufer der heutigen sozialen Netzwerke sind demnach etwa der erste Instant-Messanger ICQ, die Blog-Plattform Blogger.com oder der Internet-Telefoniedienst Skype. Und viele weitere große und kleine Netzwerke wie Twitter, Pinterest, Tumblr & Co. Weitere Beispiele und Zahlen in der untenstehenden Infografik.

Quelle: Creative Ramblings

Verwandte Artikel:

Von Foursquare bis Tumblr: Wie mobil sind die soziale Netzwerke?

Bis Ende 2013 nutzt jeder vierte Erdbewohner soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke: Facebook vor YouTube; Twitter und Google+ abgeschlagen

Google+ zweitgrößtes soziales Netzwerk in den USA vor Twitter – wirklich?

1Q13: Twitter plus 44 Prozent; die Hälfte aller Internet-Nutzer sind bei Facebook

Soziale Netzwerke in Deutschland unbeliebter als im Rest von Europa

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [2]

  1. Oh, ja, klar! Flickr geht natürlich direkt zurück auf Hotmail, was seinerseits völlig logisch aus Projekt Gutenberg folgt. Hübsche Grafik, aber über die Bildunterschrift sollte sich nochmal jemand Gedanken machen. „Chronologische Aneinanderreihung von Internet-Diensten“ würde es weit besser treffen.