Der Google-Friedhof: Alle jemals beerdigten Produkte des Internet-Giganten

Von Answers über Wave und Buzz bis hin zum Reader – die Liste der eingestellten Produkte  aus dem Hause Google ist lang. Eine Infografik.

Bereits im März hat Google angekündigt, im Rahmen eines Frühjahrsputzes den Google Reader einstellen zu wollen – ein beliebtes Programm zum Abonnieren so genannter RSS-Feeds von Nachrichtenseiten und Blogs genutzt.

Seit gestern ist es nun so weit – der Google Reader ist Geschichte (im WiWo-Lunchtalk haben die Kollegen gestern über die besten Alternativen gesprochen). Damit reiht sich das  Tool ein in eine lange Liste von einstmals hoffnungsvoll gestarteten Ideen aus dem Hause Google, die irgendwann mal mehr, mal weniger leise beerdigt wurden.

Das amerikanische Online-Marketing-Unternehmen WordStream hat in einer Infografik ebenjenen Google-Friednhof aller jemals eingestellten Produkte des Internet-Giganten zusammengestellt: Angefangen bei Google Answers, eingestellt bereits im Dezember 2006, über den sagenumwobenen sozialen Dienst Google Buzz, beerdigt Ende 2011, bis eben zum Google Reader

Eine detailliertere Übersicht über die größten Google-Flops mit weiteren Daten gibt’s zudem auf WiWo.de. Zum Vergrößern zwei mal auf die Infografik klicken – wird beim ersten Mal kleiner!

Quelle: WordStream/Mashable

Verwandte Artikel:

Marken-Ranking 2013: Apple, Google & IBM auf den Spitzenplätzen

Neun Jahre Google-Maildienst Gmail

Die Google-Story von 1995 bis heute (Video)

Wie Android & Apple den Smartphone-Markt in ein Duopol verwandelt haben

Die Android-Dominanz von Samsung – ein wachsendes Problem für Google

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Alle Kommentare [1]

  1. Man muss auch sagen, viele Sachen werden auch einfach wieder in andere nützliche tools von Google implementiert.