So beliebt sind Facebook, WhatsApp, Facebook Messenger & Instagram in Deutschland

Jetzt offiziell: 58 Millionen Deutsche nutzen WhatsApp täglich, das sind 9 von 10 Online-Nutzer. Selbst Facebook ist mit 32 Millionen Usern abgeschlagen.

Viele Jahre haben Marktforscher, Nutzer und nicht zuletzt auch Journalisten über die Nutzerzahlen der Zuckerberg-Company in Deutschland spekuliert und geschätzt – bis jetzt: Auf dem gestrigen NGO-Tag von Facebook in Berlin hat das Unternehmen erstmals offizieller Nutzerzahlen für Deutschland präsentiert.

Laut Twitter-Nutzer Martin Lewerentz stammt das folgende Slide von Robert Guenther vom Facebook-Sales-Team aus Dublin. Demnach ist WhatsApp mit 58 Millionen täglichen Nutzern in Deutschland der mit Abstand größte hiesige Dienst überhaupt. Zur Einordnung: Aktuell sind 63,3 Millionen Deutsche ab 14 Jahren online. Das heißt: Den Messenger nutzen mehr als neun von zehn hiesige Onliner.

Quelle: Martin Lewerentz/Facebook

Mit einigem Abstand folgen das soziale Netzwerk Facebook mit 32 Millionen Nutzern sowie 25 Millionen bei der Foto-App Instagram. Der konzerninterne Rivale Facebook Messenger ist mit 23 Millionen Nutzern nicht mal halb so groß wie WhatsApp.

Auch wenn letztere Zahlen in der untenstehenden Grafik überholt sind, lohnt sie zum Vergleich mit den Nicht-Facebook-Rivalen: Demnach folgt hierzulande aktuell Google Chat auf Rang drei mit 20 Millionen Usern. Der Messaging-Pionier Skype landet bei der Hälfte – und das bei Teens so starke Snapchat kommt insgesamt gerade mal auf knapp 8 Millionen Nutzern.

Quelle: MessengerPeople

Anders ausgedrückt: In Deutschland geht im Social Web praktisch gar nichts ohne die Zuckerberg-Company – eine Dominanz, die einem durchaus ein ungutes Gefühl bescheren kann.

Verwandte Artikel:

10 Jahre WhatsApp: Das 19-Milliarden-Dollar-Schnäppchen von Facebook

Jeder zweite Beschäftigte in Deutschland nutzt WhatsApp auf seinem Dienst-Handy

WhatsApp mit 65 Milliarden Nachrichten am Tag – in DEU wichtiger als Facebook

Facebook stagniert in Deutschland – während Messenger wie WhatsApp wachsen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [2]

  1. Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast!

    Soll man die (erlogenen) Faceboo- (ohne K) Zahlen einfach so ungeprüft nachplappern?

    Wie haben Sie die angeblichen 58 Mio. denn verifiziert?

  2. @Rolf: Gar nicht. Aber Facebook ist ein börsennotiertes Unternehmen und unterliegt den strengen SEC-Richtlinien. Ich glaube nicht, dass die „einfach so“ irgendwelche aus der Luft gegriffene Zahlen veröffentlichen. Und wie Sie an der zweiten in dem Beitrag veröffentlichen Grafik sehen können, kommt die jetzt veröffentlichte Zahl mit der zuvor veröffentlichen Schätzung ja sehr gut hin – daher glaube ich auch, dass das in der Form hinkommt. Davon ab: Wie sollte ich so eine Zahl verifizieren?