Digital Divide: Mitarbeiter bei Technologie-Nachzüglern sieben Mal wechselbereiter

Weniger als ein Viertel der deutschen Unternehmen wird von Mitarbeitern als Technologie-Vorreiter gesehen – weltweit sind es immerhin ein Drittel.

Der digitale Arbeitsplatz in den Unternehmen ist ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierung, wie ich schon mehrfach hier im Blog beschrieben habe. Inzwischen gibt’s ihn gar als „Workplace-as-a-Service“, also zur Miete aus der Cloud.

Dabei zeigt sich In der deutschen Wirtschaft eine regelrechte „Digital Divide“ – mit unerwarteten Konsequenzen für die Technologie-Nachzügler: Denn Unternehmen, die ihre digitalen Arbeitsplätze nicht zeitgemäß ausstatten, leben in Zeiten des Fachkräftemangels gefährlich. Sie riskieren massiven Frust in der Belegschaft – und im schlimmsten Fall sogar Kündigungen aufgrund der unbefriedigenden technischen Ausstattung.

Das ist der zentrale Befund einer Studie des IT-Beratungsunternehmen Unisys, deren Ergebnisse „Kroker’s Look @ IT“ heute exklusiv vorab präsentiert.

Demnach äußerte sich fast die Hälfte der Mitarbeiter von ‘technologischen Nachzüglern’ negativ über ihren Arbeitgeber (45 Prozent). Bei Unternehmen, die in die Kategorie ‘technologische Vorreiter’ fallen, taten dies im Gegensatz dazu nur 11 Prozent der Arbeitnehmer.

Fast ein Drittel der Arbeitnehmer bei technologischen Nachzüglern steht ihrem Arbeitgeber gegenüber frustriert gegenüber (30 Prozent). Das wieder korreliert direkt mit einem drohenden Verlust von Arbeitskräften: Arbeitnehmer bei Technologie-Nachzüglern (15 Prozent) sind sieben Mal eher bereit, ihren Arbeitgeber zu wechseln als ihre Gegenüber bei technologischen Vorreitern (2 Prozent).

Das ist insbesondere deswegen besorgniserregend, weil weniger als ein Viertel der Unternehmen in Deutschland, deren Mitarbeiter befragt wurden, technologische Vorreiter repräsentieren (22 Prozent). So gibt es in Deutschland signifikant weniger technologische Vorreiter als im globalen Durchschnitt (ein Drittel oder 32 Prozent sind im globalen Durchschnitt technologische Vorreiter) und die niedrigste Zahl an digitalen Vorreitern in allen 12 Ländern, in denen die Studie durchgeführt wurde.

Endgeräte sind der größte Schmerzpunkt für Mitarbeiter von technologischen Nachzüglern: Fast jeder zweite Befrage klagt, dass veraltete Endgeräte sie davon abhalten, produktiver zu sein (46 Prozent). Das sind fast drei Mal so viele Unzufriedene mehr im Vergleich zu Mitarbeitern in High-Tech-Unternehmen, wo nur 13 Prozent angaben, unter überholten Endgeräten zu leiden.

Weitere Ergebnisse der Studie, für die Unisys mehr als 12.000 Arbeitnehmer in 12 Ländern befragt hat, in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Unisys

Verwandte Artikel:

Digitaler Arbeitsplatz: Mobile Geräte gewinnen den Kampf gegen den Desktop-PC

Social Collaboration: Digitale Formen der Zusammenarbeit liegen erstmals vorn

WaaS ist denn das?! Jetzt kommt der digitale Arbeitsplatz zur Miete aus der Cloud

Digitaler Arbeitsplatz: 9 von 10 CIOs erwarten Umsatzplus von 5 Prozent in 3 Jahren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*