Das explosive Wachstum von Zalando in Zahlen

Der Berliner Online-Modeversender ist rasant gewachsen – von 6 Millionen Euro 2009 auf knapp drei Milliarden Euro 2015: Die wichtigsten Zahlen & Fakten.

Im Frühjahr 2014, also vor gut zweieinhalb Jahren, hatten mein Kollege Henryk Hielscher und ich die drei Zalando-Chefs Rubin Ritter, David Schneider, Robert Gentz im großen WiWo-Interview. Damals war Zalando mitten in den Vorbereitungen für den Börsengang, der dann im Herbst 2014 kurz vor der einstigen Mutter Rocket Internet erfolgte.

Seitdem ist der 2009 gegründete Online-Modeversender rasant weitergewachsen. Erst Anfang November vermeldeten die Berliner ihre Zahlen fürs dritte Quartal – und haben dabei bei der Gelegenheit ihre Prognose für das Umsatzwachstum am oberen Ende des Zielkorridors von 20 bis 25 Prozent bekräftigt.

Insgesamt sind die Einnahmen von Zalando von gerade mal sechs Millionen Euro im Jahr 2009 auf fast drei Milliarden Euro im vergangenen Jahr regelrecht explodiert. Und glaubt man den Prognosen der Commerzbank, könnte es bis 2020 auf dann gut sieben Milliarden Euro mit der Wachstumsstory weitergehen.

Inzwischen haben Ritter, Schneider und Gentz ihr Angebot auf 15 Länder in Europa ausgedehnt – das ist mehr als eine Verdopplung gegenüber den sieben aktiven Märkten im Jahr 2012.

Begonnen hat Zalando im Jahr 2009 als E-Commerce-Spezialist für Schuhe – mit dem legendären, aber inzwischen aufgegebenen Werbe-Claim „Schrei vor Glück“. Dabei ist das Unternehmen längst ein vollwertiger Online-Klamottenladen: Schuhe machen nur noch knapp ein Fünftel des Produktangebots aus; mehr als die Hälfte entfällt auf Kleidung (55 Prozent).

Viele weitere Zahlen & Fakten zur Erfolgsgeschichte von Zalando hat der niederländische Rabattportal Dr-Discount.nl in der folgenden Infografik zusammengefasst:

Quelle. Dr-Discount.nl

Verwandte Artikel:

Kundenansprache beim E-Commerce: E-Mail deutlich vor Social Media & mobiler App

Online-Shopping in D: Männer kaufen nachts; 25- bis 34-Jährige am aktivsten

Deutschland wächst beim Smartphone-Shopping am stärksten

Mobile Shopping: Drei Viertel der Internet-Nutzer kaufen per Smartphone & Tablet

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Zalando nimmt die Kundensicht ein. Vieles was Zalando ändert und anpasst, sind direkte Reaktionen auf wahrgenommene Kundenbedürfnisse. Der Fokus auf Kundenorientierung und eine exzellente Kundenwahrnehmung sind aus meiner Sicht Hauptgründe für den Erfolg des Unternehmens.

    Bernd Schüßler
    Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Kundenorientierung
    http://www.berndschuessler.de