Apple: Eine Milliarde iPhones in neun Jahren

Seit dem Start Mitte 2007 hat Apple mit seinem Megaseller insgesamt fast 600 Milliarden Dollar Umsatz erzielt. Dennoch bereitet das iPhone derzeit Probleme.

Gestern konnte Tim Cook endlich mal wieder Positivnachrichten verkünden: Eine Milliarden iPhones habe Apple inzwischen verkauft. „Das iPhone ist eines wichtigsten und erfolgreichsten Produkte der Geschichte geworden“, ließ sich der Apple-Boss in gewohnt unbescheidener Manier zitieren.

Dabei waren die Jungs & Mädels aus Cupertino tags zuvor noch deutlich kleinlauter: Da legte Apple die Finanzzahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2016 vor. Und die zeigten quasi in allen wichtigen Metriken – Umsatz, Gewinn, iPhone-Verkäufe – in eine Richtung: Nach unten.

So schrumpften die Verkäufe des Megasellers iPhone in den drei Monaten zwischen April und Juni im Jahresvergleich um satte 21 Prozent auf nunmehr 40,4 Millionen Smartphones. Zum Vergleich: Auf dem Höhepunkt im Weihnachtsquartal 2015 waren es noch fast 75 Millionen iPhones.

Quelle: Quartz

Wie Apple da wieder eine Trendwende zu neuem Wachstum hinlegen kann, ist einstweilen offen: Möglicherweise hilft ja das im September erwartete neue iPhone 7: Wie die Vergangenheit gezeigt hat, sind echte Neugenerationen wie etwa iPhone 4, iPhone 5 und iPhone 6 jeweils erfolgreicher als die Zwischenaufgüsse iPhone 4s, iPhone 5s oder iPhone 6s.

Mehr noch: Durch den Einbruch ist auch die Bedeutung des Smartphone-Geschäfts für den Gesamtkonzern geschrumpft: Während das iPhone in der Spitze für fast 70 Prozent des Apple-Umsatzes sorgte, liegt jene Rate inzwischen bei nur noch bei gut 57 Prozent:

Quelle: Quartz

Nichtsdestotrotz ist die gesamte iPhone-Erfolgsgeschichte weiterhin sehr bemerkenswert:  Zum Höhepunkt Ende 2015 erwirtschaftete Apple mit dem iPhone unglaubliche 94 Prozent des Gesamtgewinns im Smartphone-Markt.

Vom Start im Jahr 2007 bis zu einer Milliarde verkaufter iPhones hat es also gerade mal neun Jahre gedauert. Zur Einordnung: Zum fünfjährigen Jubiläum Mitte 2012 hatte Apple 250 Millionen Geräte verkauft – und damit 150 Milliarden Dollar umgesetzt. Heute liegt der Gesamtumsatz bei fast 600 Milliarden Dollar. Der Faktor 4 bei Geräten und Umsatz damals wie heute beweist nebenbei, dass Apple den Preis stabil halten konnte.

Quelle: PhoneRadar

Verwandte Artikel:

Apple erwirtschaftet mit dem iPhone 94 % des Gesamtgewinns im Smartphone-Markt

Noch’n Apple-Jubiläum: 5 Jahre App Store fürs iPhone

6 Jahre iPhone – aber die Evolution des Apple-Smartphones startete bereits 2005

Fünf Jahre Apple iPhone: 250 Millionen Geräte, 150 Milliarden Dollar Umsatz

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*