Wie Microsoft auf dem Windows-Höhepunkt: Die Quasi-Monopole von Google

Bereits 82 Prozent aller Smartphones haben Googles Android unter der Haube – und auch andere Internet-Märkte dominiert die Page-Company immer stärker.

Erst in der vergangenen Woche berichteten die Kollegen vom „Handelsblatt“ über das Quasi-Duopol im Smartphone-Markt, bestehend aus Google und Apple. Anlass waren die jüngsten Zahlen des US-Marktforschers IDC, wonach beide Anbieter inzwischen satte 96,3 Prozent des Marktes unter sich aufteilen.

Noch spannender ist dabei freilich der Blick auf den unumstrittenen Marktführer Google: Dessen Mobilsystem Android konnte 2014 im Vergleich zum Vorjahr sogar weiter zulegen: Fast 82 Prozent aller Smartphones sind Androiden – und laut IDC gingen 2014 erstmals mehr als eine Milliarde Google-Handys über die Ladentheken.

Quelle: BI Intelligence

Anders ausgedrückt: Android ist inzwischen ähnlich dominant, wie es Microsoft mit seinem PC-Betriebssystem Windows Anfang des neuen Jahrtausends war. Genau das ist auch der Tenor der Präsentation „Planet Google: Wie ein Unternehmen den Digitalmarkt Dominiert“, kürzlich veröffentlicht von BI Intelligence, dem Martkforschungsarm des US-Hightech-Portals “Business Insider”.

Dabei haben die Analysten noch weitere interessante Zahlen zu Märkten und Segmenten zusammengetragen, die Google bereits heute dominiert – bis hin zu regelrechten Quasi-Monopolen: So wie etwa bei der Internet-Suche hier in Europa, wo Google mit einem Anteil von satten 93 Prozent alle anderen Konkurrenten überstrahlt:

Quelle: BI Intelligence

Zwar ist der Wettbewerb in den USA zugebenermaßen größer: Dort konnten die Konkurrenten Bing und Yahoo laut Comscore zuletzt sogar 1,6 Prozent von Google abknapsen. Zusammen kommen beide dort auf einen Marktanteil von immerhin fast 32 Prozent, während Google bei gut 65 Prozent rangiert.

Auf die Verteilung der weltweiten Erlöse von Online-Werbeanzeigen hat dies freilich wenig Auswirkungen. So knapst sich Google laut BI Intelligence vom weltweiten Werbekuchen mehr als 80 Prozent ab:

Quelle: BI Intelligence

Selbst der aktuell vor allem im Mobilsegment auftrumpfende Konkurrent Facebook kommt im Vergleich zu Google weiterhin als – wenn auch wachsender – Zwerg daher. Die anderen Wettbewerber spielen praktisch gar keine Rolle mehr.

Deutlich zugelegt hat Google in den vergangenen Jahren auch bei den Web-Browsern, wie ich auch hier im Blog mehrfach nachgehalten habe. Zwar verfügt die Page-Company hier noch nicht über ein Quasi-Monopol, mit Marktanteilen in Richtung 50 Prozent dominiert Chrome jenes Segment aber ebenfalls bereits:

Quelle: BI Intelligence

Kein Wunder also, dass der Druck von Regulierungsbehörden – insbesondere in Europa – auf Google wächst: Die EU-Kommission in Brüssel prüft jedenfalls seit Jahren Auflagen gegen die Amerikaner. Erst Ende der vergangenen Woche hat Google sein europäisches Geschäft gebündelt, um auf die Forderungen stärkerer Regulierung zu reagieren.

Verwandte Artikel:

10 Jahre Google Maps – eine kurze Zeitreise durch eine Dekade Google-Kartendienst

Jede Minute auf Google: 2,4 Millionen Such-Anfragen, 21 Millionen Online-Anzeigen

Google – nunmehr das zweitwertvollste Unternehmen der Welt

Der Internet-Gorilla Google: Von Online-Suche über Android und Google+ bis YouTube

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*