Der neue Mobil-Gigant: WhatsApp mit 300 Millionen Nutzern

Allein in Deutschland hat die Messaging-Anwendung 20 Millionen Nutzer. Pro Tag verschicken und empfangen die WhatsApper 31 Milliarden Botschaften. 

Immer wieder aufkommende Diskussionen über Sicherheitsprobleme oder SMS-Flatrates der Mobilfunkunternehmen konnten den Siegeszug von WhatsApp nicht aufhalten: Schon im vergangenen Jahr rangierte die mobile Messaging-Anwendung ganz oben auf der Liste der beliebtesten Smartphone-Apps in Deutschland.

Inzwischen hat sich WhatsApp beinahe heimlich, still und leise zu einem regelrechten Mobil-Giganten entwickelt: Wie das auf High-Tech-Themen spezialisierte US-Portal „All Things D“ vorgestern berichtet hat, läuft WhatsApp mittlerweile auf den Smartphones und Tablets von 300 Millionen Nutzern rund um den Erdball.

Quelle: Statista

Damit hat der Messaging-Dienst innerhalb von vier Monaten um 50 Prozent zugelegt: Im April hatte WhatsApp 200 Millionen Nutzer, Ende Juni wurde die Marke von 250 Millionen überschritten. Allein 20 Millionen Deutsche nutzen die App inzwischen als SMS-Ersatz.

Parallel zu den Nutzerzahlen ist – wenig verwunderlich – die Zahl der Botschaften gestiegen: Inzwischen werden pro Tag 11 Milliarden Nachrichten über WhatsApp verschickt – und gar 20 Milliarden empfangen (weil viele der Messages an mehrere Empfänger gehen). Die Zahl dürfte jetzt noch weiter steigen, weil Nutzer ab sofort auch Sprachnachrichten per WhatsApp verschicken können.

Damit ist WhatsApp auf dem besten Wege, sich zum Standard für die mobile Kommunikation per Smartphone und Tablet zu etablieren – ein Umstand, den insbesondere die ebenfalls stark auf Nachrichtenaustausch abzielenden sozialen Netzwerke wie Facebook genau beobachten dürften. Denn dank des Booms erwächst Facebook in WhatsApp ein immer schwergewichtigerer Konkurrent.



Verwandte Artikel:

Der unaufhaltsame Siegeszug von WhatsApp & Co. über die SMS

M-Commerce in Europa: Wachstum +142%; Anteil am E-Commerce 3,9%

Mobilnutzer verbringen 80 Prozent ihrer Zeit mit Apps; 20 Prozent am Browser

Anhaltende Sicherheitsprobleme bei Messaging-Anwendung WhatsApp

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*