Wie prognostiziert: Chrome löst Internet Explorer als meistgenutzten Browser ab

Der Browser aus dem Hause Google hat jenes des Erzrivalen Microsoft als meistgenutzte Internet-Software abgelöst – wie Mitte 2011 erwartet.

Vor knapp einem Jahr, im Juli 2011, habe ich erstmals hier im Blog über den anhaltenden Erfolg des Web-Browsers aus dem Hause Google geschrieben – zusammen mit der Prognose, Chrome werde anno 2012 den langjährigen Marktführer Internet Explorer von Microsoft überholen. Die Wachablösung ist eingetreten – und das sogar schneller als erwartet: Laut aktuellen Daten des US-Marktforschungsunternehmens StatCounter lag Chrome in der Woche vom 14. bis 20. Mai erstmals an der Spitze der weltweiten Nutzung.

Auch wenn Microsoft die Erfassungsmethodik von StatCounter in der Vergangenheit immer wieder kritisiert hat, weil das Unternehmen beispielsweise keine eindeutigen Nutzer, sondern alle Seitenaufrufe zähle, scheint doch eins gewiss: Der weltweite Trend geht eindeutig in Richtung Chrome: So gleichen die im Technologieblog „The Next Web“ dargestellten Kurvenverläufe doch ziemlich der Prognose des Monitoring-Dienstleisters Pingdom, die ich im vergangenen Jahr zitiert hatte:

Quelle: TheNextWeb/StatCounter

Interessant noch der folgende Blick auf die regionalen Unterschiede bei der Browser-Nutzung, die das Datenportal Statista auf Basis der StatCounter-Zahlen in einer Grafik aufbereitet hat. Demnach rangiert Chrome insgesamt zwar auf der Pole Position – im wichtigen nordamerikanischen Markt hat aber noch (neben Ozeanien) der einstige Platzhirsch Internet Explorer die Nase vorn.

Besonders stark ist das Google-Programm hingegen in Asien und vor allem Südamerika vertreten – bei letzterem surft fast jeder zweite Internet-Nutzer via Chrome. Und in Afrika ist als einzigem Kontinent der Firefox aus dem Open-Source-Projekt Mozilla Foundation auf Rang eins der Browser. Die Hintergründe der regionalen Verteilung lässt Statista dabei leider im Dunkeln.

Quelle: Statista



 Verwandte Artikel:

Die besten Infografiken über Google

Microsoft selbstironisch: Internet Explorer – Euer Lieblings-Hassobjekt

Google Chrome – in einem Jahr der meistgenutzte Browser?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Hallo Herr Kroker,

    danke für den interessanten Artikel. Der „Trend“ ist nicht Microsofts „Friend“ wie deutlich zu erkennen ist – von PV’s auf User zu schliessen ist jedoch in der Tat etwas heikel. Zumal Chrome aufgrund der besseren Performance möglicherweise stärker die aktiven Surfer anzieht im Vergleich zum IE – aber selbst dann ist die Wachablösung absehbar.

    VG

    David Kuruc