Jede Minute im Internet 2018: 3,8 Milllionen Google-Suchen, 800.000 Dropbox-Dateien

Die Zahl der Internet-Nutzer wächst weiter – im vergleichbaren Maße können die diversen Online-Dienste wie Netflix, Skype & Co. zulegen.

Zum Jahreswechsel überquerte die Zahl der Internet-Nutzer weltweit erstmals die Schwelle von vier Milliarden Menschen – mit 53 Prozent ist somit mehr als die Hälfte der gesamten Erdbevölkerung online.

Wie sehr sich dieses Wachstum in den Datenmengen rund um Globus niederschlägt, zeigt ein Blick auf die Nutzung der verschiedenen Online-Dienste in 60 Sekunden: Der Internet-Gigant Google beispielsweise notiert mittlerweile mehr als 3,8 Millionen Suchanfragen in jeder Minute:

Quelle: Statista

Beim Cloud-Speicherdienst Dropbox laden die Nutzer in jeder Minute mehr als 800.000 Dateien hoch. Und der heute zu Microsoft gehörende Internet-Telefondienst Skype vermittelt innerhalb von 60 Sekunden stolze zwei Millionen Telefon-Minuten.

Spannend auch der Vergleich zu den Vorjahreszahlen – ebenfalls veröffentlicht hier im Blog: Google kam etwa im April 2017 noch auf 3,5 Millionen Suchanfragen – das entspricht einem Wachstum von knapp 9 Prozent auf Jahressicht. Der Internet-Videodienst Netflix kam seinerzeit auf 70.000 Stunden Viedeomaterial in jeder Minute – heute sind es 87.000 Stunden oder plus 24 Prozent.

Verwandte Artikel:

So viele Daten werden 2017 rund um den Globus erzeugt – in jeder Minute

So häufig werden Facebook, Messenger, Apps, & Co. mobil genutzt – in jeder Minute

Jede Minute im Internet 2017: 40.000 Stunden Musik auf Spotify, 2 Millionen Snaps

Jede Minute im E-Commerce: 3,9 Mio Umsatz – davon 204.000 $ bei Amazon

So viel Daten erzeugen die Nutzer in Online & Social Media – jede Minute

Jede Minute in Social: 7 Millionen Snapchat-Videos, 220.000 FB-Messenger-Fotos

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Vor diesem Hintergrund wird auch deutlich, warum viele der genannten Dienste „kostenlos“ sind. Ich nutze lieber Dienste wie DuckDuckGo, Threema und ProtonMail, satt diese Datenkraken zu unterstützen. Diese ganze Datensammlerei wird noch böse enden.