Retro-Werbung #2: Twitter, YouTube, Facebook, Tumblr & Co. im futuristischen 50er-Jahre-Stil

Eine weitere Folge mit Zeitungsanzeigen für verschiedene soziale Plattformen im Vintage-Look – designt im Techno-Stil der Fünfziger Jahre.

Im vergangenen Dezember habe ich erstmals hier im Blog eine ganze Sammlung von Retro-Werbungen für soziale Netzwerke und Hightech-Gadgets präsentiert. Offenbar ein Thema, das viele Liebhaber hat – wie unter anderem die Zahl der Shares zeigt.

Aus diesem Grund heute ein Fortsetzung: Bei Pinterest bin ich auf die Arbeiten des französischen Grafik-Designers Stéphane Massa-Bidal gestoßen. Der hat im Jahr 2010 unter der Bezeichnung „Retrofuturs“ acht verschiedene Social-Media-Dienste einer virtuellen Zeitreise unterzogen.

So strahlen etwa der Kurznachrichtendienst Twitter, das Video-Portal YouTube, das soziale Netzwerk Facebook und der Blog-Dienst Tumblr nun im futuristischen Look der 50er Jahre – so wie damals eben moderne Zeitungsanzeigen aussahen.

Mit diesem sehenswerten Beitrag verabschiede ich mich in den hoffentlich verdienten Osterurlaub – und wünsche ich Ihnen, liebe Leser, geruhsame Feiertage. Meinen nächsten Blog-Beitrag können Sie hier dann wieder am 13. April lesen.

Twitter: „To be or not to be followed“

YouTube: „Big brother is watching you“

Facebook: „The medium is the message“

Tumblr: „A photograph is always invisible, it is not what we see“

LastFM: „Play the music, not the instrument“

Flickr: „Food for your eyes“

Wikipedia: „I have just got a new theory of eternity“

MySpace: „15 minutes of fame“

FFFFound: „Register

Verwandte Artikel:

Retro-Werbung für Facebook, Twitter, YouTube & Skype im 50er-Jahre-Stil

Nie realisierte Design-Prototypen von Apple-Rechnern & Handys aus den 80ern

Tonbandgerät, Floppy-Disk, VHS-Kassette & Co. – die Relikte der Technologie

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [3]

  1. Der Retro-Stil sowie klassisches Design sind ja in der Fülle an immer Bildern und Videos mittlerweile ja immer gefragter. Dem Stil folgen ja mittlerweile schon vereinzelte Marken. Man kann gespannt sein, was künftig alles „in“ sein wird.