Intelligente Fabriken könnten die Weltwirtschaft bis 2023 um 1,5 Billionen Dollar ankurbeln

Im Jahr 2017 verfügten 43 Prozent der Unternehmen über laufende Smart-Factory-Projekte, heute – zwei Jahre später – sind es bereits 68 Prozent.

Die Fertigung in intelligenten Fabriken – Neudeutsch auch Smart Factories genannt – ist ein wichtiger Teilbereich der Vernetzung von Maschinen, Geräten und Gadgets in der industriellen Produktion unter der Überschrift Industrie 4.0.

Das Capgemini Research Institute, die Marktforschungstochter der gleichnamigen französischen Unternehmensberatung, hat jetzt das wirtschaftliche Potenzial von Smart Factories berechnet: So könnten intelligente Fabriken der Weltwirtschaft bis zum Jahr 2023 einen Mehrwert von 1,5 Billionen Dollar zusätzlich einbringen – mindestens.

Im Vergleich zu einer Studie von vor zwei Jahren schreiten heute mehr Unternehmen mit ihren Smart-Factory-Initiativen voran. Seit 2017 wurde ein Drittel der Fabriken bereits in intelligente Anlagen umgewandelt. Seinerzeit verfügten 43 Prozent der Unternehmen über laufende Smart-Factory-Projekte.

Nach den Zahlen der aktuellen Studie sind es jetzt – zwei Jahre später – bereits 68 Prozent. Die 5G-Technologie wird hier zu einem zentralen Faktor: Produktionsunternehmen erhalten damit die Möglichkeit, eine Vielzahl von Echtzeitanwendungen einzuführen oder diese zu erweitern.

Produktionsunternehmen weltweit wollen in den nächsten fünf Jahren 40 Prozent mehr intelligente Fabriken aufbauen. Dazu planen sie in den kommenden drei Jahren pro Jahr durchschnittlich 3,24 Prozent ihres Umsatzes ein. Im Vergleich dazu sollen in Deutschland im gleichen Zeitraum 43 Prozent mehr Fabriken dieser Art entstehen, wobei hier durchschnittlich 3,51 Prozent des Umsatzes pro Jahr angedacht ist.

Basierend auf diesem Wachstumspotenzial schätzt Capgemini, dass intelligente Fabriken in den nächsten fünf Jahren zwischen 1,5 Billionen und 2,2 Billionen US-Dollar zur Weltwirtschaft beitragen können.

Trotz dieser positiven Aussichten sind die Produktionsunternehmen der Meinung, dass der Erfolg schwer zu erreichen ist: nur 14 Prozent bezeichnen ihre bestehenden Initiativen als „erfolgreich“ und fast 60 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie mit der Skalierung kämpfen.

Weitere Zahlen & Fakten zum Potenzial von Smart Factories in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Capgemini

Verwandte Artikel:

Industrie 4.0: Von Fernwartung bis zu Daten-Geschäftsmodellen

Cybersecurity & Industrial Internet of Things: Die Angriffsoberfläche bei Industrie 4.0

Fast ein Drittel der Unternehmen sind immer noch unsicher, was Industrie 4.0 ist

Digitalisierung: Ein Viertel der Unternehmen droht auf der Strecke zu bleiben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*