10 Fehler beim Logo-Design, die man besser vermeiden sollte

Unternehmen müssen beim Logo-Design nicht jeden Trend mitmachen. Manchmal ist weniger auch mehr – wie bekannte Marken-Logos beweisen.

Die Trends beim Design von Unternehmens- und Marken-Logos variieren über die Jahre: Mal dominieren etwa 3D-Designs, dann wandelt sich der Geschmack hin zu eher „flachem“ zweidimensionalem Look – wie man etwa an der Veränderung des Google-Logos in den vergangenen Jahren ablesen kann.

So wichtig die Trends im Logo-Design – aktuell etwa einfache Formen und verschmelzende Buchstaben – sind: Designer und Unternehmen sollten ihnen freilich auch nicht blind folgen. Viele der bekanntesten Logos haben sich manchen Moden verweigert – und gerade so ihre Markenbekanntheit untermauert. Man denke etwa an das Coca-Cola-Logo mit der verschnörkelten Schrift.

Manchmal ist weniger also auch mehr – diesen und neun weitere Tipps rund um Fehler beim Logo-Design, die man besser vermeiden sollte, hat kürzlich die kanadische Digitalagentur Branex mit Hauptsitz in Toronto zusammengestellt.

Der einfachste – und dennoch vermutlich wichtigste lautet: Nutze einen professionellen Designer, keinen Amateur. Gerade junge Unternehmen wollen hier oft am falschen Ende sparen. Ein Beispiel dafür ist der Kurznachrichtendienst Twitter, der sein Ursprungsvögelchen im Jahr 2010 für 15 Dollar bei der Bilderdatenbank iStockphoto erworben hat.

Weitere Fehler wie etwa die Nutzung einer schlechten Bildvorlage oder eines falschen Grafiktyps in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Branex

Verwandte Artikel:

Einfache Formen, verschmelzende Buchstaben & mehr: Logo-Design-Trends 2019

Responsive Gestaltung, Anleihen bei Architektur & Co: Logo-Design-Trends 2018

Logo-Design-Trends – am Beispiel von Redesigns wie Instagram, Netflix & Co.

Minimalismus, Vintage & Co. – die Design-Trends bei Unternehmens-Logos 2017

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Ein paar ergänzende Punkte zum Thema: „Fehler die Du nicht begehen solltest“

    – erzeuge keine belehrenden Posters in einer Sprache die Du nicht ordentlich beherrscht.
    – vermische nicht Logodesign mit Logo Nutzung
    – vermeide Trivialitäten und eherne Gesetze (Du sollst nicht stehlen!…)

    … oder hat er doch das gemeint:
    armature: an organ or structure (such as teeth or thorns) for offense or defense. (Merriam Webster)

    Liebe Grüsse aus San Francisco

    F B