Neuer Markt „Connected Cars“: Umsätze verdoppeln sich auf 50 Milliarden Dollar bis 2018

Vom Einzug des Internets in Automobile sollen vor allem Killer-Apps aus den Bereichen Musik, Navigation und Wetter wie Pandora oder Waze profitieren.

Das Internet der Dinge gilt als eines der wichtigsten Boom-Segmente der IT-Industrie in den kommenden Jahren, wie ich auch hier im Blog schon desöfteren dargelegt habe.

Ein wichtiges, aber gerne mal übersehenes Untersegment ist der Bereich „Connected Cars“. Laut BI Intelligence, dem Martkforschungsarm des US-Hightech-Portals “Business Insider”, sollen Automobile mit Anschluss ans Internet bald zum Standard werden.

Quelle: BI Intelligence

Und die Umsätze in dem neuen Markt „Connected Cars“ sollen sich demzugfolge von aktuell rund 25 Milliarden Dollar in den nächsten vier Jahren auf 50 Milliarden Dollar verdoppeln.

Ein wichtiger Treiber sei dafür laut BI Intelligence, dass die Menschen so viel tote Zeit im Auto verbringen: Rund 1,2 Stunden sind es bei einem durchschnittlichen Erwachsenen jeden Tag – abzüglich Schlafen und Arbeiten immerhin rund 15 Prozent der freien Zeit.

Quelle: BI Intelligence

Zu den Killer-Apps für vernetzte Autos sollen künftig vor allem Internet-Anwendungen wie Musik, Navigation, Verkehrsinformationen und Wetter gehören. Allein der Internet-Radio-Dienst Pandora soll BI Intelligence künftig in der Hälfte der amerikanischen Connected Cars installiert sein.

Als weiteren Profiteur des künftigen Booms haben die Analysten die Traffic-App Waze ausgemacht: Allein bis Ende 2013 seien die Waze-Nutzerzahlen regelrecht explodiert. Offenbar hat Google mit seinem 1,1-Milliarden-Dollar-Kauf des Navigationsdienstes vor gut einem Jahr genau richtig gelegen.

Quelle: BI Intelligence

Verwandte Artikel:

Internet der Dinge: Von 2 Billionen Dollar 2013 auf 7 Billionen Dollar im Jahr 2020

Internet der Dinge & Big Data: 50 Milliarden Geräte bis 2020 – doppelt so viele wie 2015

Internet der Dinge überflügelt alle vernetzten PCs, Tablets und Smartphones bis 2017

Big Data: Umsätze in Deutschland verdoppeln sich bis 2016 auf 14 Milliarden Euro

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*