Digitalisierung im Alltag: 4 von 5 Deutschen verwenden Online-Bezahldienste wie Paypal

Die Deutschen nehmen die meistgenutzten digitalen Angebote wie Banking oder Payment zugleich als deutliche Erleichterung für den Alltag wahr.

Das von den Deutschen mit Abstand meistgenutzte digitale Angebot ist das Online-Banking (81 Prozent), dicht gefolgt von Online-Bezahldiensten wie PayPal und Amazon Pay (80 Prozent).

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage zur Digitalisierung im Alltag hervor, für die das Meinungsforschungsinstitut GfK im Auftrag der Schweizer Digital-Beratung ti&m, rund 1000 Menschen in Deutschland im Alter von 15 bis 75 Jahren befragt hat. „Kroker’s Look @ IT“ präsentiert die Ergebnisse heute vorab exklusiv.

Die Studie ermittelte nicht nur, welche Onlinedienste die Deutschen nutzen. Die Befragten beurteilten zusätzlich auf einer Bewertungsskala von 0 bis 5, ob die jeweiligen Applikationen und Dienstleistungen ihren Alltag subjektiv vereinfachen. Dabei bedeutet 0 keine Vereinfachung und 5 eine hohe Vereinfachung.

Auffällig: Die Deutschen nehmen die meistgenutzten digitalen Angebote zugleich als deutliche Erleichterung für den Alltag wahr: Das Online-Banking erklimmt stolze 4,4 von 5 Punkten; die Online-Bezahldienste immerhin noch 3,7 Punkte.

Auch Online-Tickets, zum Beispiel für Bus und Bahn, eignen sich dafür, das alltägliche Leben zu erleichtern (4,2 Punkte). Bei der tatsächlichen Nutzung digitaler Angebote landet dieser Service jedoch weit abgeschlagen auf dem dritten Platz: Lediglich 47 Prozent kaufen ihre Tickets online.

Online-Angebote der Versicherungsbranche werden im Vergleich zu den Angeboten bei Banking und Payment, Kundenservice, Mobilität und E-Government am wenigsten genutzt. Lediglich 27 Prozent der Deutschen geben online eine Schadensmeldung ab.

Gerade im Versicherungssektor gibt es viele Dienste, die den Alltag der Kunden vereinfachen können. Direkt nach Onlinebanking, -Ämtern und der digitalen Steuererklärung folgt die Online-Schadensmeldung auf Platz vier (4,2 Punkte), nach den Online-Tickets zählt die Online-Leistungsabrechnung (4,1 Punkte) auf Platz sechs zu den Services, die Kunden als relevant für die alltägliche Vereinfachung einschätzen.

Der digitale Kundenservice kann sich ebenfalls branchenübergreifend verbessern. Die Termin-vereinbarung wird von 38 Prozent der Befragten genutzt. Es folgen das Onboarding (34 Prozent), das Kundenportal (31 Prozent) und die Möglichkeit, mit Service-Mitarbeitern zu chatten (27 Prozent). Dabei zählen auch diese mit Werten von 3,9 bis 4 Punkten zu jenen Dienstleistungen, die den Alltag deutlich vereinfachen könnten.

Weitere Zahlen & Fakten zur Digitalisierung im Alltag und den Wünschen der Deutschen in der folgenden Infografik:

Quelle: ti&m

 Verwandte Artikel:

Sind deutsche Unternehmen agil? In der Selbstwahrnehmung ja, in der Realität nein

Digitalisierung im Handel: Smartphones werden zum wichtigsten Gerät

Bessere Datennutzung sorgt für höheren Grad der Digitalisierung

Für die Hälfte der deutschen Konzerne gehört Digitalisierung zu den Top-3-Themen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*