Office 365 in Unternehmen: Fast 70 Prozent mit Performance-Problemen beim Internet-Zugang

Selbst mit Firewall-Upgrade und erhöhten Bandbreiten beklagt die Mehrheit der Office-365-Nutzer noch Verzögerungen bei der Nutzung der Cloud-Suite.

Office 365 ist einer der wichtigsten Pfeiler in der Cloud-Strategie des Softwaregiganten Microsoft: Office 365 wandelt das weltweit populärste Office-Paket zu einem Cloud-basierten Service mit neuen Funktionen und Tools zur Steigerung der Produktivität, von dessen Vorteilen immer mehr Unternehmen profitieren wollen.

Der Cloud-Sicherheits-Anbieter Zscaler mit Sitz im kalifornischen San Jose hat kürzlich das unabhängige Meinungsforschungsinstitut TechValidate im Rahmen einer Studie die Herausforderungen von Unternehmen bei der Einführung von Office 365 näher beleuchten lassen.

Das Ergebnis: Viele Organisationen stellen nach dem Umstieg auf Office 365 fest, dass Anwender negative Erfahrungen mit der Netzwerkleistung machen und damit nicht von den erhofften Produktivitätsvorteilen profitieren. Das trifft vor allem dann zu, wenn die Office-365-Migration nicht mit einer Netzwerktransformation einhergeht.

Grund: Traditionelle Firmen-Netzwerke leiten den Internet-Traffic üblicherweise durch ein zentralisiertes Security-Gateway, bevor der Datenverkehr in das Internet gelangt. Die Arbeit mit Office 365 in einer solchen Netzwerkumgebung, die permanent 12 bis 20 Internet-Verbindungen für jeden User offen hält, steigert die Netzwerkauslastung und beeinträchtigt das Anwendererlebnis durch langsamen Zugang zu den Anwendungen.

Die Studienergebnisse zeigen, dass die meisten Unternehmen eine Office-365-Umstellung mit Firewall-Upgrades und einer Erhöhung der Bandbreite vorbereiten. Trotzdem müssen sich fast 70 Prozent nach der Einführung wöchentlich mit Verzögerungen (Latenz) und Bandbreitenproblemen auseinandersetzen. Fast ein Drittel der Befragten kämpfen täglich mit diesen Herausforderungen (30 Prozent).

Mehr als 70 Prozent der Befragten gaben aufgrund der aktuellen Problem an, dass sie einen Direct-to-Internet-Ansatz planen, um das Netzwerk zu entlasten und die Leistung zu verbessern – also eine Transformation ihres Unternehmens-Netzwerks.

Weitere Ergebnisse der Studie hier als PDF sowie in der folgenden Infografik – zum Vergrößern anklicken:

Quelle: Zscaler

Verwandte Artikel:

SharePoint-Nutzung in Deutschland: Intranet Top, Cloud Flop – 50 Prozent Shelfware

Digitale Transformation: Potenzial bei Social Collaboration längst nicht ausgeschöpft

Digitalisierung am Arbeitsplatz: Home-Office meist besser ausgestattet als Büro

Arbeitsplatz der Zukunft: Mehr Flexibilität für Beschäftigte, weniger Kosten für Firmen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*