Studie: Verdopplung auf 1,3 Milliarden Smartphones bis 2016

Bei mobilen Geräten wachsen in den nächsten Jahren nur Smartphones und Tablets. Doch der Absatz von Einfach-Handys und Notebooks sinkt.

Die Fahrt ins mobile Zeitalter geht ungebremst weiter. Laut einer neuen Studie des britischen Marktforschungshauses Canalys wächst der Markt für Mobilgeräte bis 2016 mit einer jährlichen Rate von knapp acht Prozent von knapp zwei Milliarden Geräten im vergangenen Jahr auf dann 2,6 Milliarden.

Größter Wachstumstreiber bleibt das boomende Tablet-Geschäft mit einem jährlichen Plus von 35 Prozent. Im Jahr 2016 gehen dann knapp 384 Millionen Rechenflundern weltweit über die Ladentheken. Auch Smartphones legen mit fast 18 Prozent pro Jahr deutlich zu. Die intelligenten Handys können sich binnen fünf Jahren von knapp 700 Millionen auf mehr als 1,3 Milliarden Geräte fast verdoppeln.

Quelle: Canalys

Das Geschäft mit klassischen Notebook-Computern schrumpft dagegen fast sechs Prozent pro Jahr. Damit fällt der Geräteverkauf von fast 216 Millionen Laptops 2012 bis 2016 auf nur noch gut 170 Millionen. Erneut schlechte Nachrichten also für die PC-Hersteller Lenovo, Hewlett-Packard & Co. – so sie nicht nennenswert Marktanteile bei Tablets erobern können.

Ebenfalls rückläufig sind die Verkaufszahlen von Einfach-Handys – von Canalys „Feature-Phones“ genannt – wenn auch mit einem Jahres-Minus von gut vier Prozent weniger dramatisch. Statt 770 Millionen Geräten werden 2016 dann nur noch gut 660 Millionen verkauft – ein Problem vor allem für den einstigen Handy-Primus Nokia, der seinen zweiten Platz im Weltmarkt-Ranking bisher nur dank des Erfolgs mit Billiggeräten in Schwellenländern verteidigen kann.



Verwandte Artikel:

Nach-PC-Ära: Tablets könnten Computer bereits Ende 2013 überflügeln

Der Tod des PCs – oder: Ein Markt im strukturellen Umbruch

Tablets überholen Notebooks bereits 2013; kleinere Displays im Kommen

Microsoft-Hoffnungsträger Windows 8 startet verhalten

2012 – das Ende des Wintel-Monopols

Smartphones, Tablets & Co: Die Post-PC-Ära hat längst begonnen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*