News in sozialen Netzen: Twitter gewinnt, Facebook verliert, Google+ minimal

Drei von vier Nachrichtenartikel werden via Facebook verbreitet, knapp 19 Prozent über Twitter. Google+ kommt auf nur 1,5 Prozent.

Die TU Darmstadt hat in dieser Woche eine interessante Studie über soziale Netzwerke veröffentlicht, die indirekt auch wichtige Rückschlüsse über die Nutzung der verschiedenen Plattformen zulässt.

So haben die Studienverantwortlichen Oliver Hinz und Thorsten Struve die Verteilung von Nachrichtenartikeln der 15 reichweitenstärksten deutschen Newsportale in den drei sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Google+ im Jahr 2012 untersucht.

Das Ergebnis: Fast 80 Prozent aller Artikel wurden per Facebook verbreitet, auf Twitter entfielen gut 19 Prozent und Google+ gerade mal 1,5 Prozent.

Quelle: TU Darmstadt/Socialmediastatistik.de

Aufschlussreich noch die Veränderung im Jahresverlauf: So konnte Twitter von 17,0 in der ersten Jahreshälfte auf 20,2 Prozent zulegen; während Facebook ungefähr in gleichem Maße verlor. Zwar verdoppelte Google+ in jenem Zeitraum seinen Anteil, blieb dabei aber laut den Studienergebnissen mit zuletzt 1,8 Prozent weitgehend unbedeutend.

Damit erweist sich erstmals quantitativ, was ich bereits öfters hier im Blog thematisiert habe: Google+ nutzt bisher nur eine kleine, extrem technisch versierte Minderheit – siehe etwa die Kommentare im Beitrag “Gähnende Leere und Langeweile”.

Das sieht Studien-Mitherausgeber Oliver Hinz ganz genauso: „Google+ gewinnt insbesondere in den Feldern Technik und Wissenschaft, was die gängige Diffusionstheorie bestätigt: Frühe Anwender sind überdurchschnittlich technikaffin und wissenschaftlich interessiert. Ob Google+ aus diesen Nischen kommend jedoch für den Gesamtmarkt bedeutend werden wird, bleibt abzuwarten“, lässt sich Hinz zitieren.

Quelle: TU Darmstadt

Zwar steigen die absoluten Zahlen von Google+ seit geraumer Zeit, unter anderem durch Zwangs-Accounts bei jeder Aktivierung eines neuen Android-Smartphones. Bei der individuellen Nutzung hinkt das soziale Netzwerk aus dem Hause Google seinen Rivalen weiterhin hinterher – hier zumindest für die Verteilung von Nachrichten erstmals auch numerisch belegt.

Mit fast acht Millionen Empfehlungen im vergangenen Jahr rangiert übrigens Spiegel Online an der Spitze der am häufigsten geteilten Nachrichtenseiten; dahinter folgt Bild.de mit 6,6 Millionen Verbreitungen. Die Artikel der Nummer drei Welt.de rangiert bereits abgeschlagen mit knapp 2,7 Millionen Likes und Tweets.

Verwandte Artikel:

Google+ erfolgreich in Schwellenländern; unpopulär in USA, Deutschland

Aktuelle Nutzungszahlen: Dreht sich gerade der Wind bei Google+?

Constanze Kurz über Google+: “Gähnende Leere und Langeweile”

Noch einmal: Google+ auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Alle Kommentare [1]

  1. Mich würde interessieren, wie Spiegel Online diesen Schub generiert, der sich ziemlich eindeutig von der Konkurrenz abhebt.
    Aber ein sehr interessanter Beitrag!