2017 bereits 4 Milliarden Sprachassistenten mit KI im Einsatz – 7 Milliarden bis 2020

Roboter sollen bereits 2020 intelligent genug, um komplexe menschliche Verhaltensweisen wie Witze erzählen oder Flirten nachahmen zu können.

Künstliche Intelligenz (KI) ist aktuell vermutlich eines der am stärksten gehypten Tech-Themen überhaupt. Wobei in den meisten Berichten immer noch viel Zukunftsmusik mitschwingt, etwa über verschwindendende Jobs durch Robotik und Automatisierung.

Dabei ist die Technologie längst viel stärker unter uns als vielfach angenommen: Nach einer Schätzung des britischen Marktforschungsunternehmens IHS Markit waren bereits im Jahr 2017 rund um den Globus vier Milliarden KI-gestützte Sprachassistenten im Einsatz.

Die Marktforscher begründen dies mit der bereits enormen Verbreitung KI-gestützter Apps, allen voran Siri von Apple, Alexa von Amazon, Google Assistant, Cortana von Microsoft sowie Bixby von Samsung. Bis zum Jahr 2020 soll sich die Verbreitung auf dann sieben Milliarden Geräte noch einmal fast verdoppeln.

Ähnlich imposant sind weitere Prognosen bezüglich der wirtschaftlichen Auswirkungen von KI-Technologien auf die Weltwirtschaft:

  • Bis zum Jahr 2025 sollen die weltweiten Umsätze mit KI auf fast 60 Milliarden Dollar anwachsen; 2016 waren es gerade mal 1,4 Milliarden Dollar
  • Die Summe aller Bruttoinlandsprodukte („global GDP“) soll dank KI bis zum Jahr 2030 um 15,7 Billionen Dollar wachsen
  • KI kann die Unternehmensproduktivität mittelfristig um bis zu 40 Prozent steigern
  • Allein in den vergangenen zwei Jahren sind KI-Startups um den Faktor 14 gewachsen
  • Die Investitionen in KI-Startups haben sich seit dem Jahr 2000 versechsfacht
  • Schon heute verwenden mehr als drei Viertel aller Geräte, die wir heute nutzen, eine Form von KI, die uns dabei hilft, physikalische und kognitive Schwächen auszugleichen (77 Prozent)
  • Analysten von Google erwarten, dass Roboter bereits im kommenden Jahr, also 2020, intelligent genug sein werden, um komplexe menschliche Verhaltensweisen wie Witze erzählen oder Flirten nachahmen zu können

Viele weitere Zahlen & Fakten rund um die KI-Revolution inklusive Zeitleiste und die derzeit wichtigsten KI-Anbieter und -Staaten in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: TechJury

Verwandte Artikel:

Hälfte der Verbraucher fordert mehr Aufklärung über Rolle der künstlichen Intelligenz

Künstliche Intelligenz auf Rang 4 der Prioritätenliste von Firmen – vor Digitalisierung

Wie ML und künstliche Intelligenz den Vertrieb nach vorne bringen werden

Künstliche Intelligenz für drei Viertel der Unternehmen strategisch

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*