8 von 10 Managern wollen Data Analytics nutzen – aber Technologie ist für drei Viertel zu komplex

Bei mehr als der Hälfte der Unternehmen nutzen die IT-Abteilungen Analytics-Anwendungen – aber weniger als ein Viertel des Top-Managements.

Business- und IT-Entscheider würden gerne Anwendungen zur Datenanalyse nutzen. Zugleich sind sie zunehmend frustriert über die Komplexität und Unklarheiten der Technologie, die Neudeutsch auch Data Analytics genannt wird.

Denn entgegen der Behauptung insbesondere von den IT-Anbietern selbst, dass Analytics längst in Vorstand und Management – also bei den Business Entscheidern – angekommen ist, sieht die Realität doch deutlich trister aus: Vielfach sind es nur die IT-Abteilung, die mit Data Analytics arbeiten – angesichts des Tempos in der Digitalisierung und der Bedeutung von Datenanalysen kaum zeitgemäß.

Das sind die zentralen Befunde einer Studie unter Führungskräften weltweit, die das IT-Marktforschungsinstitut Vanson Bourne im Auftrag des amerikanischen Data-Analytics-Anbieters Teradata durchgeführt hat. „Kroker’s Look @ IT“ präsentiert die Studienergebnisse heute exklusiv vorab.

Obwohl acht von zehn Befragten aus der Führungsebene Data Analytics für ihr Unternehmen für hochrelevant halten, nutzen und verstehen die Entscheider die Technologien nicht (81 Prozent). Grund: Sie sind ihnen schlicht zu kompliziert.

Viele der befragten Führungskräfte erklärten, dass ihre Analytics-Investitionen nicht die Antworten liefern, die sie brauchen. Sie nannten drei grundlegende Herausforderungen, die umfassenderen Datenanalysen in ihrem Unternehmen entgegenstehen:

  • Analytics-Technologien sind zu kompliziert: Stolze drei Viertel der Führungskräfte gaben an, dass ihnen die in ihrem Unternehmen eingesetzten Anwendungen zu komplex sind (74 Prozent). 42 Prozent sagten, dass ihre Mitarbeiter die Datenanalysen nicht verstehen und nutzen können.
  • Nutzer haben keinen Zugriff auf alle Daten, die sie benötigen: Acht von zehn Befragten sagen, dass sie Zugriff auf mehr Unternehmensdaten brauchen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen (79 Prozent).
  • Data Scientists sind ein Engpass: Nur ein Viertel der Befragten gab an, dass in ihrem Unternehmen Entscheider ohne Unterstützung durch Data Scientists in der Lage sind, Analytics einzusetzen und Erkenntnisse daraus zu gewinnen (25 Prozent).

Aufgrund dieser Unzulänglichkeiten sind es vielfach vor allem die IT-Spezialisten selber, die Data Analytics in der Praxis verwenden: Mehr als die Hälfte der Befragten sagt, dass ihre IT-Abteilung Analytics einsetzt (54 Prozent). Hingegen nutzen weniger als ein Viertel der Entscheider auf der Vorstandsebene entsprechende Anwendungen (23 Prozent).

Weitere Zahlen & Fakten zum Thema Big Data & Data Analytics in der folgenden Infografik:

Quelle: Teradata

Verwandte Artikel:

8 von 10 Konzernen wollen Data Analytics in der Cloud – 70% wechseln nur langsam

40% der Mitarbeiter in deutschen Firmen mit zu geringen Kenntnissen für Big Data

Herausforderung Big Data: 7 von 10 Firmen nutzen Internet-of-Things-Daten nicht

Mangelnde Datenkompetenz: Nicht einmal jeder Fünfte geht souverän mit Daten um

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*