Das Smartphone löst den PC bis 2021 als wichtigsten Zugang zum Internet ab

Bis 2021 wird das Smartphone auch gemessen am Datenvolumen der wichtigste Internet-Zugang – bisher gilt dies nur für bloße Seitenaufrufe.

Der vielbeschworene und auch von mir vielbeschriebene Trend weg vom stationären hin zum mobilen Internet vollzieht sich rasant – wenn auch in Etappen: So lag die Internet-Nutzung an Mobilgeräten im Oktober 2016 erstmals weltweit vor Desktop-PCs – dies bezieht sich allerdings auf die reinen Seitenaufrufe.

Anders sieht die Situation aus, betrachtet man die Datenvolumina auf den jeweiligen Zugängen – also sozusagen „gewichtete Seitenaufrufe“: Laut des kürzlich veröffentlichten Visual Networking Index (VNI) von Cisco, einer jährlichen Studie zum weltweiten Datenverkehr, soll das Smartphone den PC als wichtigsten Zugang zum Internet bis zum Jahr 2021 ablösen:

Quelle: Statista/Cisco

Aktuell liegt der Desktop-Anteil noch bei über 40 Prozent, er soll aber in den kommenden vier Jahren auf 25 Prozent fallen. Gleichzeitig wird der Smartphone-Anteil am weltweiten IP-Traffic auf 33 Prozent steigen. Auf Rang zwei bleibt – dank Streaming-Diensten wie Netflix & Co. – das Fernsehen mit 30 Prozent.

Dagegen kommen sogenannten Machine to Machine-Verbindungen auch 2021 eine im Vergleich eher untergeordnete Rolle zu. Rund fünf Prozent des Gesamt-Traffics werden dann auf den automatisierten Informationsaustausch zwischen Endgeräten wie Maschinen oder Fahrzeugen entfallen.

Verwandte Artikel:

Von 1G bis 5G – wie das mobile Internet die Welt verändert hat

Android überholt im März erstmals Windows als größte Computing-Plattform der Welt

Prognose: Umsätze mit mobilen Apps klettern bis 2021 auf fast 140 Milliarden Dollar

Internet-Nutzung an Mobilgeräten im Oktober erstmals auch weltweit vor Desktop-PCs

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*