Der ultimative Spickzettel für das perfekte LinkedIn-Profil

Die wichtigsten sieben Schritte, um eine professionelle Präsenz in dem weltgrößten Business-Netzwerk aufzubauen und das Profil abzusichern.

LinkedIn mit seinen weltweit mehr als 400 Millionen Mitgliedern wird auch hierzulande immer populärer. Zwar rangieren die Amerikaner mit aktuell sieben Millionen deutschsprachigen Mitgliedern noch hinter dem lokalen Marktführer Xing.

Allerdings bietet LinkedIn einige Funktionen, die Konkurrent Xing bisher nicht bietet – und die das Netzwerk besonders interessant machen: So kann man seit Herbst 2015 direkt in LinkedIn mittels eines WordPress-ähnliches Blogging-Tools eigene Beiträge verfassen.

Die Besonderheit: Über einen speziellen Algorithmus namens Pulse werden diese Postings nicht nur dem eigenen Netzwerk angezeigt, sondern auch Personen jenseits der direkten Kontakte, die sich für die entsprechenden Themen interessieren.

Anders ausgedrückt: Man kann so auf einfache Weise die aktuell rund sieben Millionen Mitglieder von LinkedIn in Deutschland adressieren und zusätzliche Reichweite generieren. Ich selber nutze das Tool seit Anfang 2015, um meine Blog-Beiträge auch dort zu veröffentlichen – und habe in kurzer Zeit mehr als 6400 LinkedIn-Follower gewonnen.

Es lohnt sich also, professionell auf LinkedIn unterwegs zu sein. Der englische Ferienjobvermittler LeisureJobs.com hat die wichtigsten sieben Schritte für das perfekte LinkedIn-Profil zusammengestellt.

Der ultimative LinkedIn-Spickzettel umfasst alle notwendigen Tipps für ein korrekt ausgefülltes Profil über die idealen Bildgrößen bis hin zu Sicherheits-Tricks, damit Hacker ein LinkedIn-Konto nicht so leicht kapern können. Viel Erfolg beim Anpassen!

Quelle: LeisureJobs

Verwandte Artikel:

Tipps & Tricks: Wie man die ersten 1000 Follower auf Pinterest erhält

Facebook, Twitter, Instagram & Co – so wird man 2016 ein Social-Media-Rockstar

Der Social-Media-Spickzettel: Die wichtigsten Bildgrößen bei Facebook, Twitter & Co.

7 Grundregeln für das perfekte Instagram-Foto – und für mehr Likes

Der Facebook-Spickzettel: 12 verborgene Funktionen, die jeder kennen sollte

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*