Facebook, Twitter, Google+ & Co.: Die Social Media Trends 2014

Wie lässt sich die Reichweite von Social-Media-Beiträgen verbessern? Die aktuellen Best-Practice-Tipps für die wichtigsten sozialen Netzwerke.

Es ist gefühlt schon einige Zeit her, dass es hier im Blog eine Übersicht über die aktuellen Social-Media-Trends gab. Doch angesichts meines Beitrags Ende vergangener Woche, dass überhaupt nur ein Prozent aller Postings bei Facebook, Twitter und Google+ nennenswerte Reaktionen erzielen, ist es gewiss sinnvoll, mal wieder genauer hinzuschauen.

Der amerikanische Anbieter von Cloud-basierten Marketing-Lösungen Vocus hat in einer Infografik die Trends bei den wichtigsten sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter, aber auch kleineren Portalen wie Flickr, Pinterest oder Instagram zusammengestellt.

Beispielsweise laufen in dem weltgrößten sozialen Netzwerk Fotos besonders gut: Jeden Tag laden die Nutzer rund 350 Millionen Bilder bei Fotos hoch. Dementsprechend sollte die Verwendung von guten Schnappschüssen bei Facebook-Postings helfen, die Interaktions- und Verbreitungsrate zu verbessern.

In eine ähnliche Richtung hat sich in den vergangenen Monaten Twitter bewegt, nicht zuletzt durch die Neugestaltung der Timeline. Mittels des Twitter-eigenen Produkts „Twitter Cards“ lässt sich das Aussehen von Tweets verändern. So können etwa Bilder prominent und automatisch in der Timeline erscheinen, was die Aufmerksamkeit beim Leser erhöht.

Weitere Best-Practice-Beispiele gibt’s in der untenstehenden Infografik:

Quelle: Vocus

Verwandte Artikel:

Twitter, Google+, Facebook: 99 Prozent aller Postings ohne Nutzer-Reaktionen

Von Höhlenmalereien bis Instagram: Die Geschichte sozialer Netzwerke

Die 21 größten sozialen Netzwerke haben zusammen 5,7 Milliarden Nutzerprofile

Social Media 2014: Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Pinterest & LinkedIn

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*