Nur jeder fünfte CEO will „digital“ als Unternehmenskern etablieren

Obwohl fast sechs von zehn Managern sagen, dass die digitale Transformation ihre Gewinne steigert, hapert es vielfach noch an der konkreten Umsetzung.

Die digitale Transformation ist eines der Dauerthemen hier bei mir Blog. Wie schon im Frühjahr geschrieben, kann die Digitalisierung in den Unternehmen nur gelingen, wenn die Entscheider dabei voranschreiten.

Noch vor zwei Jahren war es darum aber nicht gut bestellt: Ende 2015 bekundete erst jeder zwölfte Manager in Deutschland, er sei fit für die digitale Transformation – der große Rest waren also digitale Loser statt Leader.

Daran hat sich bis heute offenbar nicht viel geändert. Germantech Digital, ein branchenübergreifender Company-Builder mit Sitz in Berlin, hat weltweite Zahlen zum Thema digitale Innovationen analysiert – „Kroker’s Look @ IT“ präsentiert die Ergebnisse heute exklusiv vorab.

Die wichtigsten Befunde: Fast zwei Drittel der CEOs sagen, dass Innovation ganz oben auf der Agenda stehen müsste (61 Prozent), denn gut die Hälfte der Unternehmensführer haben bereits erhebliche Veränderungen ihrer jeweiligen Branche durch Startups erlebt (52 Prozent).

Und obwohl fast sechs von zehn Managern sagen, dass die digitale Transformation ihre Gewinne steigert (56 Prozent), geht nur jeder fünfte CEOs soweit, “digital” als Unternehmenskern zu etablieren (22 Prozent).

Die Konzerne sind pessimistisch-realistisch in ihrer Einschätzung der eigenen Möglichkeiten: Nur 15 Prozent sagen, dass sie überhaupt das Wissen haben, eine Digitalstrategie zu entwickeln. 55 Prozent der Unternehmenslenker suchen nicht proaktiv nach neuen innovativen Geschäftsmodellen.

Kein Wunder, denn gerade einmal 13 Prozent der Unternehmen kennen oder nutzen Innovationsmethoden. Daher haben 60 Prozent auch schlicht keine Innovationsstrategie und satte 81 Prozent aller Führungskräfte glauben nicht, dass ihre Organisationen wissen, wie man Innovation betreibt.

Weitere Zahlen & Fakten zum Thema digitale Innovationen in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Germantech Digital

Verwandte Artikel:

Digitalisierung im Mittelstand: Produktivitäts-Verlust von 28 Milliarden Euro pro Jahr

Nur 8 Prozent der deutschen Unternehmen mit klarer Digitalisierungsstrategie

Digitalisierung: Nur jede dritte Führungskraft in Deutschland mit digitaler Vision

Nur jeder dritte Anwender sieht die IT an Bedürfnissen des Unternehmens orientiert

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Hm, die Headline bzw. die Zahl finde ich völlig irrelevant. Höchstens in IT Unternehmen sollte ‚digital‘ Teil des Unternehmenskerns sein. Für den Rest ist Digitalisierung ein Mittel zum Erfolg, aber kein Kern und auch keine Strategie. Außerdem hat diese mit der Einführung von Arbeitsplatzcomputern in den 80ern begonnen, mit dem Internet und Handys in den 90ern seinen Lauf genommen und sich seither stetig weiterentwickelt. Was also ist diese ‚Digitalisierung‘, über die jetzt alle reden, anderes als weitere Evolution mit mehr Vernetzung etc? Strategisch wichtig bleiben Unternehmenssinn, Produktpalette etc. Dabei müssen alle Tools zur Effizienzsteigerung bestmöglich genutzt werden.