Die Geschichte von Social Media: Von der primitiven Ära ab 1979 bis zum goldenen Zeitalter

Von Newsgroups über Compuserve und Internet Relay Chats bis hin zu Vine und Pheed – die Evolution der sozialen Netzwerke im Überblick.

Wie stark soziale Netzwerke die Internet-Nutzung dominieren, habe ich erst kürzlich wieder einmal hier im Blog deutlich gemacht: So klicken die inzwischen fast 1,5 Milliarden aktiven Facebook-Nutzer in jeder Minute 4,2 Millionen Mal auf den “Gefällt mir”-Knopf. Der Vergleichswert vor einem Jahr lag dagegen bei “nur” 3,1 Millionen.

Umso spannender ist es, sich immer mal wieder vor Augen zu führen, wie und wo diese Entwicklung ihren Ursprung genommen hat. Genau eine solche Übersicht hat die indische Digitalagentur Simply360 mit Sitz in Bangalore kürzlich zusammengestellt.

Demnach lässt sich die Geschichte von Social Media sozusagen zurückverfolgen bis ins Jahr 1979, in eine Art primitiver Früh-Ära. Seinerzeit erfolgte der Austausch der Internet-Nutzer neben E-Mail vor allem durch Postings in sogenannten Newsgroups.

Im Jahr 1980 brachte der bereits 1969 gegründete Online-Dienst Compuserve eine erste Chat-Funktion auf den Markt – ein wichtiger Wegbereiter für spätere Instant-Messaging-Dienste wie ICQ und mobile Messenger-Apps wie WhatsApp.

Das Social-Media-Mittelalter startete laut Simply360 im Jahr 1988 mit dem Start des sogenannten Internet Relay Chats (IRC), einem textbasierten Chat-System: Es ermöglichte auch den Austausch von Dateien und Links – und nutzte als einer der ersten Dienste bereits Hashtags zum Bündeln von Nachrichten, Bildern und Videos.

In das bis heute andauernde goldene Zeitalter schenke die Social-Media-Szene mit dem Start von Wikipedia im Jahr 2001 ein: In kurzer Zeitfolge legten von da an diverse soziale Dienste wie MySpace (2003) oder Facebook (2004) los. Zu den jüngsten Babys jener Ära zählen beispielsweise die Video-Tochter von Twitter namens Vine (2013) oder die vor rund einem Jahr gestartete Social-App Pheed, welche die Stärken von Twitter, Tumblr und Instagram in sich vereint.

Quelle: Simplify360

Verwandte Artikel:

Jede Minute in Social Media: 4,2 Millionen Facebook-Likes, 347.000 Tweets

Der Social-Media-Spickzettel: Die Tastatur-Kürzel für Twitter, Facebook & Co.

Social Media 2015: Das aktuelle Datenblatt zu Facebook, Twitter, Instagram & Co.

Facebook, Twitter, Instagram & Co.: Alle demographischen Daten zu Social Media

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [3]

  1. Ab 2001 ging es erst richtig los mit dem Social Media und ich denke mal, dass sie sich noch stetig erweitert! Die Infografik sieht super aus, Daumen hoch dafür!

  2. Irgendwie komisch. So gegen 2001 gab es doch in Deutschland auch schon Seiten wie „waslos.de“ und noch so ein paar, die ich längst vergessen habe, die im Prinzip genau das gemacht haben wie Facebook. In den USA gab es bestimmt auch viele ähnliche. So neu war die Idee von denen gar nicht. Frage mich immer, wieso sich ausgerechnet Facebook durchsetzen konnte. Was haben die anders gemacht? Was es dieser dämliche Like-Button? Interessantes Thema jedenfalls..

  3. @M. Richter: Danke für die Blumen – richtet sich aber an den Ersteller.

    @Peter: Ich denke, zum einen hatte Facebook ein deutlich übersichtlicheres Layout als manche der Vorgänger – man denke etwa nur an die früheren Profilseiten in MySpace. Dann spielt das Thema US-Plattform und bessere Skalierbarkeit/größere englischsprachige Zielgruppe und damit höherer Netzwerk-Effekt eine ROlle. Und schließlich gewiss auch das Thema Funktionen – bei jüngeren Nutzern, die Facebook am Anfang in den Colleges ja angesprochen hat, dürfte insbesondere der „Beziehungsstatus“ geholfen haben… den hat Mark Zuckerberg laut des Films „The Social Network“ ja sogar höchstpersönlich des Nachts programmiert…