Tipps & Tricks: Warum Unternehmen weiterhin Facebook einsetzen sollten

Trotz mancher Negativfaktoren lohnt sich das professionelle Engagement auf Facebook weiterhin – die wichtigsten Pro- & Kontra-Argumente im Überblick.

Spätestens seit dem Facebook-Datenskandal rund um Cambridge Analytica mehren sich die Stimmen jener Mahner, die das weltgrößte soziale Netzwerk insgesamt kritisch betrachten. Immer wieder liest man zudem von Einzelnen, die Facebook den Rücken kehren und ihre Konten komplett löschen.

Soweit, so konsequent. Bleibt die Frage, ob es auch für Unternehmen Sinn ergibt, auf eine entsprechende Facebook-Abstinenz beim Social-Media-Marketing zu setzen. Im folgenden ein paar Argumente dafür, warum Unternehmen trotz aller Kritik nicht auf die Zuckerberg-Company verzichten sollten.

Im Gegensatz zu anderen sozialen Plattformen wie etwa Twitter oder auch kleineren Alternativen wie Pinterest wächst Facebook weiterhin kräftig – und das ungeachtet aller Absetzbewegungen von privaten Nutzern.

Ganz im Gegenteil: Mit mehr als zwei Milliarden monatlich aktiven Nutzern erreichen Unternehmen auf Facebook zumindest potenziell mehr als ein Drittel der gesamten Menschheit.

Mehr noch: Gut zwei Drittel aller monatlich aktiven Nutzer schauen täglich auf Facebook nach, was es im eigenen Umfeld Neues gibt – und verbringen dabei in dem Netzwerk 35 Minuten pro Tag.

Wenig verwunderlich also, dass für knapp zwei Drittel aller Marketiers Facebook die wichtigste soziale Plattform ist (62 Prozent), gefolgt übrigens von LinkedIn mit 16 Prozent auf dem zweiten Rang – eine Reihenfolge, die ich persönlich bei meinen professionellen Profilen ganz ähnlich einschätze.

Jeder zweite Privatnutzer hat bereits ein „gefällt mir“ für eine professionelle Unternehmenseite auf Facebook vergeben (49 Prozent). Und immerhin ein Drittel aller User interagiert regelmäßig mit seinen Lieblingsmarken (32 Prozent).

Trotz mancher Negativfaktoren wie dem zeitlichen Aufwand zur Pflege einer Page sowie dem Risiko, mit unpassenden Beiträgen einen Shitstorm auf sich zu ziehen, lohnt sich das professionelle Engagement auf Facebook also weiterhin.

Weitere Pro- und Kontra-Argumente für Facebook-Seiten von Unternehmen in der folgenden Infografik:

Quelle: Citipost

Verwandte Artikel:

Tipps & Tricks: Wie man versteckte Spionage-Apps auf dem Smartphone erkennt

17 Hacks für Google Maps, die jeder Geschäftsreisende kennen sollte

Tipps & Tricks: 8 Tastaturkürzel, um Excel schneller zu bedienen

10 Hacks für Microsoft Outlook, um die E-Mail-Nutzung im Büro zu beschleunigen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*