Orange is the new blue: SAP gibt sich heimlich neues Logo – zum zweiten Mal in vier Jahren

Heimlich, still und leise haben die Walldorfer in der vergangenen Woche ihr altes Logo durch eine überarbeitete Wortmarke in neuer Farbe ersetzt.

Es ist ein ziemlicher Paukenschlag – aber einer, der ohne großes Getöse daher kam: Im Nachgang der Quartalszahlen hat SAP im Laufe der vergangenen Woche heimlich, still und leise ein neues Logo eingeführt.

Damit verpasst sich der Softwarekonzern aus Walldorf zum zweiten Mal innerhalb von weniger als vier Jahren einen neuen Anstrich: War die Erneuerung Anfang 2011 nur ein sogenanntes „Rebrush“, bei dem das traditionelle dunkelblau durch einen helleren bläulichen Farbverlauf erstetzt wurde, bricht SAP nun fast vollständig mit der Vergangenheit.

Statt blau schimmert das Logo nun in goldgelb – „orange is the new blue„, sozusagen. Und die Walldorfer geben ihre angestammte und gut wiederzuerkennende Hintergrund-Kachel mit der Diagonale unterhalb des P komplett auf. Anders ausgedrückt: Das SAP-Logo ist jetzt nur noch eine reine Wortmarke.

Logo bis Ende 2010 (links), Rebrush Anfang 2011 (Mitte), neues Logo (rechts)

Auch die haben die SAPler leicht überarbeiten lassen – der Buchstabe „A“ läuft unten etwas weiter auseinander, wodurch sich offenbar der lachende/optimistische Eindruck verstärken soll. Im Laufe der vergangenen Woche ist das Logo sowohl auf der SAP-Webseite in orangen Buchstaben wie etwa auch auf dem Unternehmens-Twitter-Account mit weißen Buchstaben auf orangen Hintergrund aufgetaucht.

Auf Anfrage bestätigt SAP den Soft-Launch des neuen Logos; eine offizielle Kampagne soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Laut Aussagen aus der Konzernzentrale soll die Einfachheit der neuen Optik das Firmenmotto „Run Simple“ unterstreichen, das SAP-Chef Bill McDermott dem Konzern Mitte des Jahres beim Umbau in Richtung Cloud verordnet hat.

Über Farbpsychologie insbesondere bei Unternehmenslogos habe ich in diesem Jahr bereits zwei Mal hier im Blog geschrieben. Orange steht demnach für Freundlichkeit und Zuversicht – was tatsächlich Optimismus unterstreichen könnte. Gleichzeitig verzichten die Walldorfer neben der einprägsamen Kachelform auch auf das traditionelle, vor allem Solidität und Verlässlichket ausstrahlende Blau.

Ich bin gespannt, wie die üblicherweise doch eher konservative SAP-Klientel auf den doch recht deutlichen Wandel reagiert.

Verwandte Artikel:

Ursprüngliches Twitter-Vögelchen kostete 15 Dollar – erstes Google-Logo gar nichts

SAP-Chefs in interner Mail: “Schließung kleinerer Standorte; 3 Prozent aller Mitarbeiter”

Warum Facebook blau ist – und Apple grau, Nintendo rot oder Yahoo lila

Die heutige Betriebsratswahl bei SAP – nur ein Warmlaufen für den Aufsichtsrat?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*