Foursquare: Eine Milliarde Check-ins

Der mobile Lokalisierungdienst wächst ungebremst – im Schnitt hat sich jeder Nutzer bisher 100 Mal per Handy eingecheckt.

Ende Juni hat Foursquare verkündet, dass mittlerweile mehr als zehn Millionen Nutzer regelmäßig per Smartphone ihren Aufenthaltsort mit Freunden teilen. Wie häufig das geschieht, gab das Unternehmen gestern preis: Seit dem Start des Dienstes im März 2009 hat Foursquare nunmehr eine Milliarde Check-ins seiner User registriert – folglich hat sich jeder registrierte Nutzer im Schnitt 100 Mal eingecheckt.

Wie genau sich das Eincheck-Verhalten über den Globus verteilt, hat Foursquare zudem in einer interessanten Video-Visualisierung deutlich gemacht. Sie zeigt den örtlichen und zeitlichen Verlauf der Check-ins abhängig von der Tageszeit im Laufe einer Woche: Man erkennt regelmäßige Muster abhängig von der Tageszeit sowie die Nutzungs- „Hot-Spots“ an der amerikanischen West- und Ostküste, in Japan und Indonesien sowie Westeuropa.  Zur größeren Übersichtlichkeit auf Vollbild-Modus klicken:

Große schwarze Flächen gibt es demnach in Afrika, Russland und China – aber auch weiten Teilen Südamerikas. Vielleicht erschließt sich immer noch vielen Menschen der Nutzen von virtuellen Bürgermeister-Titeln und digitalen Orden alleine nicht. Was muss Foursquare Ihrer Meinung nach tun, um die Lücken auf der Weltkarte zu schließen?

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*