Facebook: 10 Millionen Nutzer in Deutschland

Das US-Netzwerk wächst in Deutschland trotz des Wettbewerbs mit dem Platzhirschen VZ-Netzwerke stark und vermeldet neue Nutzungsrekorde.

(Update 21.06.2010 17:00 Uhr: Ich hatte zwischenzeitlich noch kurz die Gelegenheit, mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu sprechen. Seine Einschätzung zum deutschen Markt finden sich unten.)

„Man muss sich dort engangieren, wo die Communities zu Hause sind“, sagt Joanna Shields, Chefin für Europa, den Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika (EMEA) bei Facebook. Mehr als 70 Prozent aller Facebook-Mitglieder sind inzwischen Nicht-Amerikaner. Angesichts dieser Entwicklung soll eine Veranstaltung wie die heutige Developer Garage in London nur der Anfang sein für verstärkte Aktivitäten in Europa, so Shields.

Welche das genau sein werden, darüber will die Managerin, deren frühere Stationen unter anderem Google, das jüngst von AOL verkaufte soziale Netzwerk Bebo und Real Networks waren,  am Nachmittag bekannt geben.

Drei weitere Zahlen, die bisher nicht öffentlich verfügbar waren, sollen die Bedeutung von Europa unterstreichen: Laut Shields hat Facebook inzwischen 10 Millionen aktive Nutzer in Deutschland, 26 Millionen in Großbritannien. Als aktiv gelten laut Facebook jene registrierten Nutzer, die sich in den vergangenen 30 Tagen mindestens ein Mal bei dem sozialen Netzwerk eingeloggt haben. „Die Zahlen in Deutschland sind ermutigend, weil wir dort trotz des Wettbewerbs mit den VZ-Netzwerken weiterhin sehr stark wachsen“, sagt Shields.

Seit der Öffnung des einstmals nur auf Facebook beschränkten „Gefällt mir“-Knopfs für beliebige Webseiten hat das Netzwerk insgesamt 100 Millionen Klicks aus dem gesamten Internet erhalten, rund die Hälfte davon stammen von Nutzern aus Europa. EMEA-Chefin Shields: „Das zeigt doch: Wir sollten hier noch viel sichtbarer sein.“

(Update) Was will auch Facebook-Gründer & -Chef Mark Zuckerberg. „Leider ist’s aus dem Silicon Valley immer was weit für einen Kurztripp“, sagt der 26-Jährige in einem kurzen Gespräch mit der WirtschaftsWoche. Mit den 10 Millionen Nutzern in Deutschland ist auch er zufrieden. „Vor einigen Jahren waren wir bei Euch doch fast gar nicht sichtbar.“

Dass der Nutzungsgrad zwischen Rhein und Oder jedoch noch unterproportional ist, leugnet er nicht: „In Deutschland nutzen zehn von achtzig Millionen Menschen Facebook, also nicht mal 15 Prozent der Bevölkerung. Mit 26 von 60 Millionen Nutzern liegt diese Quote in Großbritannien bereits bei über 40 Prozent.“ Besondere Maßnahmen, um den deutschen Rückstand aufzuholen, plant Zuckerberg dennoch nicht: „Die Grundidee der Vernetzung von Menschen ist so simpel, dass es neben der Sprache keiner besonderen lokalen Anpassungen bedarf.“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*