Welche GPS-Uhr? Im Test die Timex Ironman Runtrainer 2.0

Man muss auch mal abwarten können. Streng genommen habe ich mich vor dem letzten Teil des GPS-Uhrentests gedrückt. Die Uhr links im Bild ist das alte Modell, der Runtrainer 1.0. Das Display ganz schön pixelig. Groß. Irgendwie auf Anhieb uncool. Und dann kommt in der Zeit des Aufschiebens dieses Tests das Nachfolgemodell auf den Markt: Topdisplay. Klein. Schick.

Keine Frage: Die rechts, bitte.

Keine Frage: Die rechts, bitte.

Da schreibe ich doch gerne gleich was dazu auf, nach nur wenigen Einheiten. Die Times Ironman Runtrainer trägt ihren Lizenz-Beinamen ein wenig zu unrecht, denn sie ist in erster Linie eine Uhr, die sich an Läufer und Radfahrer wendet, denn im Wasser zeichnet sie keine GPS-Daten auf. Insofern ist der Zusatz „Ironman“ ein wenig irreführend, „cool“ ist er sicherlich. Gleich über dem Logo ist das sehr gut lesbare Display, sicher das am besten zu lesende im Vergleich mit den anderen Uhren. Und es zeigt im Normalzustand, der die

Wie spät ist es? Moment, ich schaue auf dem Telefon nach.

Wie spät ist es? Moment, ich schaue auf dem Telefon nach.

Batterie kaum belastet, die Dinge an, die folgende Uhr im Preisbereich jenseits von gut und Böse nicht zeigen, wie die Ferrari-Uhr von Hublot, die um die eine Million Euro kostet, aber auch gut drei Millionen kosten könnte, denn in dieser Liga sind Aufwand und Gegenwert nicht zu bemessen. Für dazu vergleichsweise bescheidene 280 Euro zeigt die Timex die wichtigsten Dinge an: Wochentag, Datum, Uhrzeit.

Anwendung

Die Timex ist für alle, die sich mit Timex auskennen, leicht zu bedienen, die Menüführung  bedarf sonst ein wenig Eingewöhung. Es gibt angeblich eine Sprachunterstützung – ich habe das gar nicht erst ausprobiert, schon Siri versteht mich nicht so gut, wie ich es gerne hätte. Das gut lesbare Display lässt sich auch in negativer Darstellung ablesen, sprich, weiße Schrift auf dunklem Grund, ich finde die Positiv-Darstellung Schwarz auf Weiß besser. Geschmacksfrage. Das Armband ist ein wenig schmaler als das der meisten Uhren, auch das – Geschmacksfrage, ich finde es unproportional. Das ist insofern nicht ganz unwichtig, als dass sich die Runtrainer hervorragend als Uhr im Alltag eignet. Siehe oben. Es macht Spaß, sie abzulesen. Der Brustgurt ist wie der von allen anderen Herstellern auch, es gibt da keine nennenswerten Unterschiede.

Wohl aber in der Akku- und Speicherleistung. Nur 15 Trainingeinheiten speichert der Runtrainer – das kann in einer hektischen Woche schon mal knapp werden, oder im Urlaub, wo man nicht ständig am Rechner sitzt, um sie auszulesen. Auch sind acht Stunden Akkuleistung bei GPS wirklich nicht viel. Ironischerweise wäre damit ausgerechnet der namensgebende Wettbewerb nicht zu schaffen. Einen Ironman in unter acht Stunden werden Sie nicht schaffen, außer Sie sind einer der beiden Raelert-Brothers, Andreas oder Michael oder Sebastian Kienle – dann willkommen in meinem Blog, es ist mir eine Ehre.

Die Uhr wiegt dafür nicht so viel, das macht sich im direkten Vergleich zu meiner Garmin 910xt beim Laufen schon bemerkbar. Hilfreich: Ein Alarm, der einen daran erinnert zu trinken und zu essen. Frei programmierbar ebenso wie die verschiedenen Datenfelder. Ein Knopfdruck und die Anzeige geht in eine andere Sortierung über, die passendste kann man sich so rasch herbeidrücken, mehr als drei lassen sich jedoch nicht gleichzeitig auf dem Display anzeigen.

Auswertung

Es ist mir trotz Neuinstallation und mehrfachen Versuchen nicht gelungen, die Einheiten in das Programm Trainingspeaks zu übertragen. Eine Fehlermeldung, die sich beharrlicher zeigte als mein Willen, es noch und noch einmal zu

Viel gelaufen, nichts zu sehen.

Viel gelaufen, nichts zu sehen.

probieren. So viel kann ich aber sagen – es ist im wesentlichen nicht viel anders als bei den Mitbewerbern, die Flut der Daten kann einen erschlagen. Wohl ist es mir gelungen, die Uhr per USB-Kabel und dem im Computer gespeicherten Programm Device-Agent zu programmieren, das geht in einer Maske auf dem Bildschirm schon schneller als bei andern Uhren, an denen diese Fakten an der Uhr direkt eingegeben werden. Trainingspeaks bietet ein kostenpflichtiges Update – für 20 D0llar ein Monat oder weniger im Abo. Mehr Daten, mehr Auswertungen. Mit gutem Gewissen kann ich dazu nicht raten – außer es stehen wirklich große Dinge an, die das letzte Fitzel an Infos erfordern.

Ansicht

Eine gelungene Uhr, die Spaß macht beim Tragen und Nutzen. Für Läufer und Radfahrer, die ab und zu mal Schwimmen ein Allroundgerät, das sich auch per Vibration meldet, wenn es gewünscht wird und die – wie alle Laufuhren – auch die Option bietet, einen Schuhsensor an die Schnürsenkel zu bringen, damit die Schrittzahl gezählt wird.

Konkret gefragt, ob ich als Läufer und Radfahrer eher zur Polar RC3 GPS oder Times Runtrainer greifen sollte: Wenn sie schwimmtauglich sein soll, Timex, sonst die Polar. Geschmacksfrage, aber das ist hier mein Blog, da zählt mein Geschmack.

Timex Runtrainer Ironman 2.0

Preis 279 Euro inklusive Brustgurt, 229 ohne

http://www.timex.de/men/sport/gps-training/t5k742.html

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [11]

  1. Hi Thorsten,

    vielen Dank für den Bericht!

    Kannst Du sagen, inwiefern die GPS Daten wirklich verlässlich sind? Ich hatte mit allen Herstellern hier und da Unterschiede im Tracking der Strecke über Gps feststellen müssen.
    Wie sieht es beispielsweise bei bewölktem Himmel oder in Häuserschluchten aus? Kann die Timex da trotzdem mit verlässlichen Werten überzeugen?

    Danke im Voraus und schöne Grüße aus Hamburg!
    Keno

  2. Tja, da wollte ich nach einigen weiteren Läufen und Ausfahrten nochmal in einer abschliessenden Betrachtung drauf kommen. Ich fand, dass alle bis auf die Timex, die Summe der km gleich berechnen. Die aktuelle Pace hingegen wich zweischwn den Uhren doch sehr weit voneinander ab. Und die Timex wich auch in der Gesamtstrecke ab. 300 Meter bei einem 10km-lauf. das fände ich viel, will aber auch einen Bediendfehler nicht ausschliessen. Deswegen noch weiter beobachten. KEINE der Uhren hatte Ausfälle. Häuserschluchten….. Tja, äh, hier sind keine… Ich muss nach New York fürs Blog! Nee, ohne Scherz, probier ich gerne in Düsseldorf aus. Also – es kommt ein abschliessender Text. Aber eines ist klar, die Uhr ist ein Vergnügen, die 1.0, wie ihr ja auch schon damals anfedeutet hat, eben schon früh auf dem Markt gewesen. Eigentlich warte ich natürlich auf eine neue Globaltrainer – das wär spannend.

  3. 2Jahre war mit der Timex alles ok.Nun kein GPS Signal und kein Puls Signal mehr vorhanden.Im Menü sind vor beiden Funktionen die Häkchen
    gesetzt.Kann mir jemand nen Tipp geben?

  4. Hallo, ich sicher leider nicht. Mehr als den Tipp, Timex selber zu kontaktieren, kann ich persönlich nicht geben. Viel Erfolg, dass die Uhr noch zu retten ist.

  5. Hallo Thorsten,
    tja, ich habe nun die Timex Runtrainer 2.0 gekauft und bin jetzt nach einer Woche und ein bissel Nutzung mit ein paar Fragen am Start…
    Viellt. hast du ja Lust und Zeit…
    1. Abweichung Laufstrecke
    Die Uhr hat am Ende der 7,5km Runde nur 6,91 auf der „Uhr“….Ist diese Abweichung normal? Oder relativiert sich das nach ein paar Mal laufen.
    2. Bei Prüfung der Strecke sehe ich, dass die Strecke nicht wirklich die reale Laufstrecke abbildet. Kann ich die Strecke in TrainingsPeaks eigentlich ändern…. ? Und ist die Abweichung bei GPS Uhren immer so?
    Bei mir findet sich da nur immer der Hinweis….Prem. Account…wenn etwas mehr will…
    Bis dato bin ich doch realitiv enttäuscht. Das GPS Signal, ok, das findet die Uhr wirklich rasant schnell. Herzfrequenz ebenso alles i.O., aber das kann meine alter Polar 625x auch. 😉
    Beste Grüsse Hendrik

  6. Moin,

    die 7,5km sind aber amtlich? 10% sind schon arg viel. Dass es nicht WIRKLICH die Laufstrecke abbildet – ja, das habe ich mehr oder weniger auch bei allen uhren gehabt, ist aber auch nicht immer gleich. Meine Garmin ist oft sehr präzise, hin und wieder auch gar nicht. Scheint also eher eine Frage der Präzision von GPS-Daten zu sein. Smartphones sind ja meist präziser, weil sie auch noch Wlan-Netze in der Umgebung mit einbeziehen. Obwohl meine Erfahrung mit Runtastic doch eher so lala sind.

    Die Strecke ändern im Programm ist meines Wissens nicht möglich.

    Besten Gruß Thorsten

  7. Moin Thorsten,
    ich lauf die Strecke ja öfters und sie ist amtlich, da ich sie mit Runtastic abgelaufen bin und aber auch auf einer Laufseite mit Karte nachgemessen habe. Hmm, die Strecke geht durch den Wald viellt. ist das ja ein Knackpunkt und viellt. ist die Dresdener Heide nicht so verkabelt, erfasst etc.wie das Sauerland, dort habe ich den ersten Lauf gemacht und da war es, habe ich gerade geprüft, super exakt.
    Hmm, soweit erst einmal vielen Dank für die rasante Antwort.
    Beste Grüsse Hendrik

  8. Hallo Torsten,
    ich noch einmal. Habe meine Timex Runtrainer 2.0 nun seit ca. 3 Wochen im Gebrauch und laufe verschiedene Strecken. Erst jetzt kann ich wirklich sagen wie die Uhr ist. Grundsätzlicher Ansatz war ja eine gut funktionierende GPS Uhr zu erhalten. Jetzt nach 3 Wochen kann ich sagen, dass die Uhr von Lauf zu Lauf genauer geworden ist und jetzt werden auch die Strecken genau abgemessen. Die Uhr macht Spass und ich find es klasse, dass es keine oder Garmin ist. In diesem Sinne bekommt die Uhr jetzt nachträglich von mir ein fettes PLUS. Das war es jetzt aber auch. Wollte nur kein falsches Bild von dem Produkt darstellen. Beste Grüsse

  9. Ich habe heute den Runtrainer 2.0 erhalten. Beim auspacken ist mir aufgefallen das beim „drücken“ auf das Gehäuse im Bereich der Anschlusspins ein Knacken entsteht als sei Spiel zwischen Uhrengehäuse und grau/silbernem Kunstoffring bzw. Uhrenglas.
    Ist dieses beim Test auch bei anderen Modellen aufgefallen oder liegt möglicherweise bei meinem Modell ein technischer Defekt vor?

  10. Hallo, nein, mir ist so etwas nicht aufgefallen. Vielleicht ein Video machen und es dem Kundendienst zumailen? Besten Gruß Thorsten Firlus