GPS-Sportuhr – welche ist die beste für wen? Garmin 910xt, Polar RC3 GPS, Magellan Switch, Timex Ironman oder Suunto Ambit?

Die eifrigsten Läufer sind schon länger oder gar den ganzen Winter über draußen, die ersten Rennradfahrer ebenfalls. Doch für die meisten Hobbysportler beginnt der Spaß aus guten Gründen dann eben doch mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, wenn man nicht beim Anziehen all der Klamotten schon ins Schwitzen gerät. Die Saison ist eröffnet.

Und für viele auch der Zeitpunkt, das Equipment durchzugehen. Oder sich mit einer Neuanschaffung zu motivieren. Sportuhren, die Herzfrequenzen messen gehören sich zu den nützlichsten Ausrüstungsgegenständen. Die Auswahl der Armbanduhren, die nicht nur die Schläge des Herzens zählen, sondern auch mittels GPS die Laufstrecke aufzeichnen, kontinuierlich das Tempo anzeigen und anschließend auswerten, was das Training gebracht hat, ist gewachsen. Aus reinen Läuferuhren wurden Multisportler, die sogar Freiwasserschwimmen aufzeichnen.

Diese fünf Uhren sind es: Die Garmin 910xt, die ich mir selber vor einem Jahr gekauft habe, und als Rezensionsexemplare die Polar RC3 GPS, die Magellan Switch, die Timex Ironman und – vielleicht ein wenig außer Konkurrenz die Suunto Ambit, die sich doch sehr an den Bedürfnissen von Menschen orientiert, die quer durch die Wälder streifen. Aber auch Trail-Running ist im Kommen und einen Blick ist sie allemal wert.

Beginnen werde ich morgen mit der Garmin. Weil ich sie gut kenne. Weil ich einigermaßen hinter alle Funktionen gestiegen bin.

Denn allen Uhren ist gemein: Sie bieten so viele Funktionen an, dass es mit einem einfachen „Anschalten/Loslegen“ nicht getan ist. Dafür bekommt der Hobbysportler mehr Infos und Daten zur Verfügung gestellt als womöglich gut ist. Körpergefühl und Selbsteinschätzung sind sicher so wichtig wie genaue Auswertungen.

In fünf einzelnen Besprechungen werde ich mich jeder Uhr widmen, ihre Vorzüge und Nachteile zusammentragen und im letzten Teil dann versuchen, zu beschreiben, wem welche Uhr wohl am ehesten nützen würde.

Morgen dann in Teil 1 des Uhrentests: Die Garmin 910xt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alle Kommentare [3]

  1. Sehr interessanter Artikel. Persönlich favorisiere ich die Suunto Ambit. Sie ist für mich irgendwie haptisch und ich fühle mich mit ihr gut. Das ist auch worauf jeder achten sollte. Mit der GPS-Uhr wohl fühlen, gut ablesbar ohne das man sich verbiegen muss ist ebenfalls wichtig.

  2. Hallo, ja, nur das Tragen von zwei Brustgurten gleichzeitig ist hin und wieder lästig. 🙂

  3. Da bin ich ja mal gespannt auf deine Berichte!
    Die Suunto Ambit passt voll in deine Auswahl, die muss sich gegenüber den anderen GPS Uhren nicht verstecken. Wobei die Timex Ironmal Global Trainer von den Uhren fast schon als Oldtimer gelten kann und von daher doch etwas „angestaubt“ ist…Viel Freude beim Testen!