Test GPS-Sportuhr M400 von Polar – die leichte Lösung

Ohne eine Genderdebatte auslösen zu wollen – es ist sicher nicht völlig abwegig, auf Basis von privatempirischer Erkennntnisse zu sagen: Männer schauen einfach mal, was passiert, wenn man da den Knopf drückt. Der Test der GPS-Sportuhr M400 bestätigte diese Aussage. Ich habe etwas ausprobiert, das eigentlich idiotisch und sinnlos ist. Ich habe mit einer Laufuhr ein Schwimmtraining absolviert und gedacht, vielleicht ist es den Ingenieuren von Polar entgangen, dass man die Schwimmfunktion auf der Uhr einstellen kann, und man könnte ein Schnippchen schlagen und ein Schnäppchen machen…

Pat und Patachon. Eine kann alles, eine schon ganz schön viel.

Pat und Patachon. Eine kann alles, eine schon ganz schön viel. Der weiße Balken zeigt an, wie viel Prozent der vorgegebenen Bewegung bereits absolviert sind. Stand 16:25 – Nicht genug.

Geht aber nicht. Die Polar M400 teilt viele Eigenschaften ihrer großen Schwester der V800, die ich hier ausführlich getestet habe. Das Display ist identisch, die Bedienerführung ist identisch, die Anordnung der Knöpfe gleich, sie nutzen das gleiche Internetportal (flow beta) zur Auswertung. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei der M400 um so etwas wie ein Mofa handelt – gleicher Hubraum wie ein Moped aber gedrosselte Motorleistung. Die Sportarten, die die Uhr messen soll, werden über das Portal flow ausgesucht und via USB-Micro-Kabel an die Uhr geschickt. Da steht aber auch Bahnenschwimmen zur Verfügung…. Und so dachte ich, na, trickste die mal aus, die Ingenieure, und schwimmst im Modus Bahnenschwimmen mit der M400. Ganz so blöd waren sie dann aber doch nicht.  Nur der Tester dieses Test. Sie zeichnet zwar die Dauer des Trainings auf, aber keine Schwimmdaten. Es bleibt also dabei: Der Test ist über die Laufuhr M400 von Polar, nicht die versteckte Wundertüte.

Wohl aber ist die M400 in der Lage, Radtouren aufzuzeichnen und sie beinhaltet auch einen Activity-Tracker, der einen – egal welche sportlichen Heldenleistungen man am Tag vollbracht hat – nach zu langer Sitzerei daran erinnert, dass man sich bewegen sollte. Ein mal Aufstehen und ein paar Schritte gehen tut es schon, heißt es bei Polar. Die M400 ist sehr leicht, das Armband geschmeidig und wer diese Uhr nutzt, wie es der Hersteller vorsieht, den wird das freuen. Denn die M400 lässt sich bequem den ganzen Tag tragen und auch im Schlaf stört sie so gut wie nicht. Was man von der deutlich voluminöseren V800 nicht behaupten kann. Gerade aber die Aufzeichnung des Schlafs ist in meinen Augen keine schlechte Sache, wenn man wissen möchte, wie ruhig man lag.

Same same but different!

Same same but different!

Ein Fitnesstest, der einen sogenannten Running Index ergibt, ist auch dabei. Die Zahl Running Index erscheint zusätzlich nach jedem Lauf brachte mir aber binnen drei Tagen Werte von 54 über 58 bis 61… Naja,… Der Fitness-Test hingegen erfolgt im stillen Liegen und misst mit dem Brustgurt die Herzfrequenzvariabilität. Die Laufuhr M400 ist also ein Gerät, das auch dem ambitionierten Läufer viele Informationen liefert und zusammen mit Brustgurt und Laufsensor  umfangreich informiert. Erhältlich in weiß und schwarz, das ist in diesem Moment mal wichtig, weil die Uhr laut Hersteller eben eine größere Zielgruppe hat als ambitionierte Sportler. Hier ist ja der Schweinehund-Blog – auch diese Zielgruppe soll größer sein als nur Topathleten. Und die M400 soll dazu auffordern, mit Bewegungserinnerung und leichter Bedienung, den Menschen zu motivieren.

Die Bedienung ist denkbar einfach, das rote Knöpfchen ist wichtig! Ein mal gedrückt, ist man schon im Sportmodus, mit den Knöpfen da drüber und drunter wechselt man die Sportarten. Beim Laufen oder Radfahren sucht die Uhr nun den Brustgurt für die Messung der Herzfrequenz und parallel die GPS-Satelliten für die Streckenmessung. Die Daten können hinterher entweder über Bluetooth mit dem Smartphone oder per Micro-USB-Kabel am Computer ausgelesen werden. Letzteres ist auch schon der größte Kritikpunkt an der Uhr: Die USB-Buchse ist aus nachvollziehbaren Gründen der Punkt, an dem Wasser in die Uhr dringen könnte. Sie ist also nur „waterresistant“ nicht „waterproof“. Im Alltag bedeutet das trotz des Hinweises bis 30 Meter Tiefe: Es ist keine Uhr, die in einem technischen Verständnis wasserdicht ist. Duschen, Waschen – alles kein Problem. Aber sie ist keine Uhr, die man bedenkenlos beim Schwimmen im Urlaub in tropischen Gewässen tragen kann, wo man vielleicht mal kurz abtaucht, um beim Schnorcheln etwas zu sehen. Kann ins Auge gehen. Das ist eine kleine Irreführung seitens fast aller Uhrenhersteller, denn wenn da 30 Meter Tiefe steht, erwarte ich keine Probleme beim Schwimmen. Dem ist aber nicht so. Erst ab 100 Meter und 10 Atmosphären sprechen die Hersteller von echter schwimmfähiger Wasserdichtigkeit, die dann im Schadensfall auch zu reklamieren wäre.

Die Achilles-Buchse.

Die Achilles-Buchse.

Um das Eindringen von Wasser zu verhindern ist die Buchse mit einem Gummistopfen abgedichtet. Aber es ist eine ziemlich Fummelei, die Gummiabdeckung rauszubekommen. Und zumindest ich als privatempirischer Tölpel bin phantasievoll genug, mir vorzustellen, dass diese Gummiabdeckung mit einer unachtsamen Bewegung einreißt oder gar abreißt. Elegant ist die Lösung nicht. Noch mehr Mäkelei: Viele GPS-Sportuhren, auch die V800, erinnern den Läufer bei der Einstellung automatische Rundennahme oder bei programmierten Intervalltrainings mit einem Vibrationsalarm, wenn der nächste Intervall ansteht oder eine vorher festgelegte Distanz absolviert ist. Hat die M400 nicht. Sie piept zwar, aber wer mit Musik läuft, wird es nicht hören. Dafür ist das Gehäuse aber auch schlank und gut zu tragen. Wer also während der Läufe mit Musik im Ohr kontrollieren möchte, wie er schnell einen Kilometer gelaufen ist, muss dafür auf das Display schauen. Geht – anders ist schöner.

Genug gemeckert. In den Wochen, die ich die M400 bei Läufen dabei hatte, oder am Tag trug, war sie ein unaufdringlicher guter Begleiter, der die wichtigsten Infos bietet und dessen Akku auf Uhrmodus sehr sehr sehr lange hält und auch im GPS-Modus erstaunlich lange hält. Ebenso ist die M400 zusammen mit der Software und dem Brustgurt H7 ausreichend, um das Training zu strukturieren, sich die Empfehlungen für Erholungszeiten zu Herzen zu nehmen oder gleich einen Trainingsplan abzuarbeiten. Spielereien, wie das Nacherleben von Laufstrecken – ich hätte lieber den Vibrationsalarm gehabt, aber Sport ist kein Wunschkonzert.

Die geöffnete Achilles-Buchse

Die geöffnete Achilles-Buchse

Braucht jemand ein Fazit? Die Uhr halte ich für empfehlenswert, die Einschränkungen aus meiner Sicht sind genannt, aber nicht so gravierend. Und das rote Knöpfchen zu drücken macht auch Spaß, selbst wenn ich sie nicht überlisten konnte. Die Uhr kostet offiziell 199 Euro ohne Brustgurt. Wer die bezahlt, hat aber noch nie von Google gehört. Dort findet man sie rasch für 159 Euro und 199 inklusive Brustgurt, der in meinen Augen zwingend notwendig ist, sonst kauft man sportlichen Schmuck, keine Trainingsuhr. Diese Einschränkung gilt für den Versandhandel – im stationären Handel mit Beratung, etc. mag der Preis anders sein. Wie immer: Bei allen Fragen zu der Uhr – bitte fragen, ich versuche so gut es geht, sie zu beantworten. Am besten in den Kommentaren, damit alle was davon haben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [85]

  1. Deckt sich sehr mit meinen Erfahrungen, das fehlen des Vibrationsalarms ist aus meiner Sicht das größte Manko! sonst ne schöne laufuhr… 🙂

  2. Was sind euere Erfahrungen mit dem GPS? Was sagen/was helfen mir da die erscheinenden %-Zahlen? !0%, 20%, 30% o.ä.

  3. @enzo das ist eigentlich nur die angabe, wie viel Prozent der nötigen Satelliten schon gefunden sind. Bei 100 verschwindet die Anzeige und du kannst loslaufen.

  4. Ich persönlich zähle mich zu nem Fitness-Nerd der gerne alle Funktionen haben will (die polar v800 ist da mein absoluter Favorit), auch wenn ich die so eigentlich gar nicht brauche… Aber es ist schön zu wissen dass, wenn…;) Was mir bis dato überall fehlt ist ein Speicher bei diesen Uhren, damit ich zum Musik hören nicht noch einen Player mit rumtragen muss. Ja, ich weiß, die Profis brauchen sowas nicht….aber beim laufen, im Fitness-Studio oder auch nur in der U-Bahn ist es einfach angenehm wenn ich meine Musik dabei habe. Ich bin hier auf die Apple Watch gespannt, vlt. Ist dies dann die eierlegende Wollmilchsau…

  5. @christoph müsste dann aber auch mit bluetooth den kopfhörer ansteuern. sonst baumelt das kabel vom handgelenk zum ohr schon blöd rum. 🙂

  6. @thorsten ja, da hast du recht 😉 laut angaben von apple funktioniert das mit der apple watch und blauzahn… und mit den richtigen Kopfhörer (wireless2 von beats) wäre das sicher ein audiophiles erlebnis….

  7. @christoph ich bin, nach einigem hören, kein so großer fan von beats. Falls du die chance hast, höre dir mal die bluebuds von jaybird an. Sind auch für Sportler konstruiert und klingen in meinen Ohren deutlich harmonischer.

  8. Danke für die Info – werde ich definitiv tun! ich habe bisher nur schlechte Erfahrungen mit BT-Kopfhörer gemacht… :/

  9. Ich habe mir die M400 letztes Jahr gekauft und bin mit dem Gerät bisher bestens zufrieden. Die Uhr habe ich für 140€ (ohne Brustgurt) bekommen und für diesen Preis darf man über den Funktionsumfang wirklich nicht meckern!

    Ob man einen Fitnesstracker benötigt, wenn man ohnehin regelmäßig Sport treibt, ist eine andere Frage. Ich mag es und trage die Uhr täglich.
    Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob die Aufzeichnung des Schlafs wirklich zuverlässig ist, hatte parallel ein Xiaomi MiBand am Arm und fand die Werte um einiges realistischer.

    Was das „piepsen“ angeht. Demnächst sollen größere Updates für die V800 und M400 kommen, u.a. können dann Smartphone Benachrichtigungen angezeigt werden, Telefonate angenommen werden (roter Knopf) UND man soll auch seine Musik damit steuern können.

    Flow ist allerdings wirklich beta, aber offensichtlich arbeitet Polar fleißig weiter an Verbesserungen. Auch Firmware Updates für die Uhr kommen recht häufig.

  10. Hallo, ich suche eine Uhr die ich zum crossfahren und Vorbereitungen (laufen, radfahren, fitness etc.) verwenden kann.
    Ist die Polar M400 dazu in der läge?

    d.h.
    Kann ich eine Stoppuhr und Distanz sowie geschwindigkeitsmessung auch ohne brustgurt verwenden (ist nicht immer beim MX training angenehm)?
    Was währen preiswerte alternativen? (z.Bsp. mit timerfunktion und vibrationsalarm wenn zeit abgelaufen ist, das ist super wenn man 20min turns fahren will und niemand dabei ist der dir die Zeiten anzeigt..)

  11. Hallo,
    erstmal vielen Dank für den tollen Bericht.

    Ich habe eine Frage zur Intervallfunktion.
    -> kann ich die Runde auch „manuell“ abstoppen? bzw. zeigt mir die Uhr dann die Zwischenzeit an?

  12. Hallo Tobias, klar kannst du nur die GPS Funktion nutzen. Das geht bei allen GPS-Uhren. Da reicht die M400 auch für. Vibrationsalarm benötigst du ja sicher nicht. 😉

  13. Die „Lap“-Funktion gibt es, ja. Machen viele bei Wettkämpfen, dass sie die Markierungen nehmen statt der automatischen Rundenmessung. Ein Knopfdruck genügt. Ich würde dann aber die automatisceh Rundennahme ausstellen.

  14. Hi, zunächst: Die USB-Buchse ist per se schon wasserdicht. Der Schutz ist dazu da die Buchse vor Dreck und sonstigen Dingen zu schützen. Wasser sollte dieser speziellen Buchse nichts ausmachen. Auch ohne den Schutz. Zum Anderen: Die Armbänder unterscheiden sich stark in ihrer „Geschmeidigkeit“. Je nach Farbe: Das weiße Armband ist deutlich geschmeidiger, als das schwarze. Zum Dritten: Ich würde keinesfalls so weit gehen, die Uhr unbedingt mit Brustgurt kaufen zu müssen, denn die Uhr funktioniert auch hervorragend mit Dritt-Pulsmessern, die den Puls optisch am Handgelenk messen. (MIO, Scoche z.B.), auch wenn der Fitness-Test mit diesen Geräten NICHT sinnvoll ist (weil die HF-Variabilität damit nicht ausreichend genau erfasst wird).
    Und zum Schluss: Dass Dein Laufindex schwankt ist normal. Der bewertet den Lauf, nicht Dich. Wenn Du bei gleichen Pulswerten die gleiche Strecke läufst, wird er auch gleich sein. 😉

  15. Hallo Thorsten, danke für die Zusammenfassung.
    Ich würde die Uhr auch gerne zum Schwimmen nutzen, was genau heißt „keine Schwimmdaten“; Anzahl der Bahnen, Geschwindigkeit etc.? Würde man denn sehen können, welche ‚Strecke‘ man in welcher Zeit zurückgelegt hat?

    Danke für Deine Antwort.

  16. Noch eine Nachfrage zum Einsatz beim Schwimmen: Wenn die Uhr zwar nicht auf einer Schwimmbahn funktioniert, dann aber doch wohl trotzdem im Freien, z.B. in einem See? Dort ist ja, anders als in der Schwimmhalle, ein GPS-Signal vorhanden … Dh die zurückgelegte Schwimmstrecke müsste doch eigentlich neben der Zeit erfasst und dargestellt werden ?

  17. Super Test! Ich habe mir die Uhr bestellt, sie kam auch heute an, und ich probiere auch schon fleißig damit rum! Hätte aber noch die ein oder andere Frage:
    Hat die Uhr wirklich keine „normale“ Stoppuhr, oder bin ich einfach zu blöd sie zu finden?
    Und hat die Uhr die Funktion, dass ich z.B. einstelle dass ich auf den Kilometer 5 min laufen möchte, und sie mir während dem Laufen sagt ob ich schneller, langsamer oder einfach gleich weiter laufen muss?

    Danke schon mal im Voraus für die Antworten! 🙂

    LG

  18. Hallo Michael,

    Stoppuhr. Ich liebe diese Fragen. Und ich stelle sie mir mit. Man sollte denken: Na, das hat die doch. Und ich gebe zu: Aus dem Stand weiß ich es nicht. 🙂

    Ich muss da auch in die Bedienungsanleitung schauen. 🙂

  19. Lieber Thorsten,
    vielen Dank für deinen Testbericht!
    Ich habe mir vor ein paar Tagen die M400 angeschafft und war damit schon mehrere Male radfahren und laufen. Habe danach über das Smartphone (Samsung, S4 Mini) versucht, die Daten an das Flow zu übertragen. Das schlägt grundsätzlich fehl (steht auf dem Display der Uhr). In der App ist im Durchschnitt nach dem dritten Mal die Aufzeichnung drauf, aber nie auf Anhieb. Hast du auch ein solches Problem? Und ist die App bei dir auch so langsam? Könnte natürlich auch an meinem Telefon liegen.
    Danke schon mal für ein Kommentar!

  20. Hi,
    frage – muss ich den brustgurt auch nachts tragen?
    Geht der activity-messer auch ohne gurt?
    wie ist das beim rennradfahren – würde ich gerne auch ohne den lästigen gurt….

    Oder reicht die a 300 natürlich auch mit gurt dazu.

    Ciao Jorge

  21. Hallo,
    funktioniert die Uhr auch mit einem Herzfrequenz-Brustgurt eines anderen Herstellers z.B. Sigma?

  22. Polar schreibt in der Werbung und in der Anleitung ausdrücklich, dass die Uhren zum Schwimmen geeignet sind, trotz der 30m Klassifizierung. Es sollte also kein Problem sein, sie im Schadensfall darauf festzunageln.

    Das war auch bei der RCX5 schon so, und die wurde von vielen regelmässig beim Triathlon benutzt.

    Auch für den mitgelieferten H7 Brustgurt sagt Polar zu, dass er zum Schwimmen geeignet ist. Allerdings ist nur die V800 in der Lage, im Wasser das Signal zu empfangen.

    Christian

  23. @Christian Bei der M400 wäre ich wegen des USBanschlusses persönlich aber dennoch vorsichtig. Wenn die Abdeckung nicht sauber sitzt, ist halt schneller Wasser drin.

  24. Danke für den ausführlichen Test – er war unter Anderem einer der Gründe, wieso ich mir im März dieses Jahres auch diese Uhr gekauft habe. Leider hat sich gestern dann auch die 2. umgetauschte Uhr mit der von dir beschriebenen Achilles Verse verabschiedet – die USB Buchse war/ ist defekt.
    Wie auch schon bei meinem ersten Modell konnte ich nach 2 Monaten keine Synchronisation mehr per USB durchführen. Ein Blick auf die Kontakte zeigte hier schon erste Rosterscheinungen/ Korrosion. Ich habe die Uhr bis dahin ständig getragen und laufe ca 35-45km pro Woche. Kontakt zu Wasser bekam sie einmal im Schwimmbad (da waren es aber auch maximal 100m ruhiges Schwimmen) und ab und an mal unter der Dusche. Meiner Meinung nach sind dies keine sonderlichen Belastungen für eine solche Uhr.
    Dank amazon klappte der Umtausch bzw. die Erstattung (bei der 2.Uhr) problemlos. Jetzt wird es wohl doch die V800 werden – bin gespannt, wie sich diese Uhr im Vergleich schlägt. Alternativ käme vielleicht noch der Garmin FR620 in Frage, wobei der V800 von P/L Verhältnis her doch etwas besser erscheint.

  25. Hallo,
    ich habe eine Frage zu den möglichen Sportprofilen der M400.
    Ich selbst besitze eine V800 und würde gerne den „kleinen Bruder“ verschenken.
    Ist die M400 auch für Triathlon geeignet? Besteht die Möglichkeit auch ein Sportprofil „Triathlon“ oder zumindest „Multisport“ zuzufügen?
    Oder wie kann realistisch am besten mit der Uhr ein Triathlon absolviert werden mit entsprechenden Zwischenzeiten? Oder muss etwa zu jeder Sportart die Uhr neu gestartet werden?
    Vielen Dank schon mal für eine kurze Rückmeldung.
    LG

  26. Hallo,
    nachdem ich diese Berichte gelesen habe, möchte ich mir diese Uhr auch kaufen. Frage: ist es sinnvoll, gleich zu Beginn eine Displayschutzfolie zu ordern? Vielleicht ist es ja gar nicht nötig – und das Display verkratzt nicht so leicht?

  27. Hallo,
    nachdem ich diese Berichte gelesen habe, möchte ich mir diese Uhr auch kaufen. Frage: ist es sinnvoll, gleich zu Beginn eine Displayschutzfolie zu ordern? Vielleicht ist es ja gar nicht nötig – und das Display verkratzt nicht so leicht?
    Gruß, Winni

  28. Hallo Winni, Displayschutzfolie habe ich auf noch keiner Uhr verwendet und sehe – da keine Kratzer – keine Notwendigkeit. Für Bergkletterer mags anders sein. Besten Gruß aus dem Trainingslager, äh, Sommerurlaub.

  29. Wenn Triathlon das Ziel ist: Dann ist die M400 nicht so recht geeignet. Sind dann doch zu viele Features, die fehlen. Es ginge, wenn einem Schwimmdaten egal sind. Und auch der Wettbewerb nicht unbedingt aufgezeichnet werden muss. Aber überlisten geht nicht.

  30. Hallo, das ist sicher eines der Mankos meiner Tests: Es sind keine Langzeittests. Die v800 hat die Probleme nicht, trägt sich unter Umständen aber nicht so bequem. Besten Gruß aus dem Sommerulaubstrainingslager.

  31. Guten Tag,

    Ich habe mir die Polar 400 gekauft und möchte nun einen ganzen Tsg die Uhr tragen um zu wissen was ich den Tag an kcal verbrauche (Leistungsumsatz). Das heißt ich muss den ganzen Tag den Brustgurt tragen und den „Fitness Test“ aktivieren ist das richtig??

    Liebe Grüße

    Larissa Stürmer

  32. @Larissa, Grundumsatz und Leistungsumsatz sind ja zwei Dinge. Um den Grundumsatz zu ermitteln ist die M400 – wie alle Laufuhren – nicht geeignet. Das „normale“ Leben ist schließlich keine Belastung. Den Grundumsatz kann man mit einer Bioimpedanzmessung annähernd ermitteln oder mit Fuastformeln errechnen. Für den Leistungsumsatz sollte der Brustgurt getragen werden – ansonsten sind die Berechnungen doch arg grob. Hoffe, das hilft.

  33. Nachtrag: Der Fitnesstrst wird ja am besten morgens im Ruhen und Liegen gemacht! Da gegt es um die Herzfrequenzvariabilität.

  34. nur zwecks Chronik: habe nach nur ca. 2 Monaten, das selbe Problem wie Steffen an der M400 – der USB Port scheint platt zu sein, ein Laden und Syncen geht nicht mehr. Nie im Wasser gewesen. Nur laufen, ca. 50km / Woche. Ein Witz!

    Also, an alle Besitzer, sobald es erste Anzeichen mit Syncen und Laden gibt genau beobachten und umgehend reklamieren. Wird wohl nicht besser. Mein Amazon Umtauschrecht ist leider futsch, jetzt freue ich mich auf eine wunderbare Umtausch/Garantie/schickEin -Aktion bei Polar – Leihgerät wäre Pflicht. Mega nervig und entäuschend.

  35. Ich hatte an der V800 nach 11 Monaten und 15 Tagen ähnliches Problem.
    Uhr war aber überall dabei. Laufen radeln schwimmen…..

    Amazon hat mir – erfreulicherweise – ohne Probleme, nachdem ich reklamiert habe, eine neue V800 geschickt…. Dieses Modell hat jetzt eine Abdeckung des USB-Ports. Scheint also ein Prolem zu sein

    MIchael

  36. Ich hab jetzt bei einigen gelesen, dass der USB-Anschluss anfängt zu rosten zumindest auf den kundenmeinungen in Amazon, eigentlich wollte ich mir die M400 gerne zulegen, doch jetzt fange ich an zu zweifeln… nur leider ist mir die v800 dann als armer Student doch zu teuer… obwohl diese wohl für mein Triathlon und mein Schwimmtraining um einiges besser geeignet wäre.. nur sind +300 euro viel geld.. was hast du denn fpr Erfahrungen mit dem USB-Anschluss?

  37. Kann ich auch ein Training in den hinterlegten Sportarten starten ohne Brustgurt?
    Zeigt es mir dann auch Kalorien Verbrauch an? Und wie genau sind die Daten dann?

  38. Hallo Basti, kannst du. Eine präzise Kalorienauswertung wird es aber nicht geben, nein. Das ist aber bei allen Uhren so. Es leuchtet auch ein. Der eine braucht eben mehr oder weniger Energie für die gleiche Anstrengung wie der andere.

  39. Hallo,
    schätzt die Polar M400 beim Bahnenschwimmen die verbrannten Kalorien?
    Gruß
    Anita Allmann

  40. Hallo,
    schätzt die Polar M400 beim Betrieb ohne Brustgurt den jeweiligen Kalorienverbrauch der Sportart?
    Gruß
    Anita Allmann

  41. Hallo,
    schätzt die Polar M400 beim Betrieb ohne Brustgurt den jeweiligen Kalorienverbrauch der Sportart?
    Gruß
    Anita Allmann

  42. @Anita, ja, das wäre dann nur ein sehr grober Wert. Und auch mit Brustgurt würde ich die Angaben nie als präzisen Wert verstehen. Dafür zeigten mir zu viele Uhren mit Brustgurt zu verschiedene Dinge an.

  43. Hallo,

    die M400 gibt’s Empfehlungen zu Erholungszeiten? Das hab ich noch nicht entdeckt. 🙁

  44. Ich habe hier in den Kommentaren bereits ein paar mal gelesen, das bei diversen Uhren der USB Kontakt zu rosten oder weiters begann.
    Ich möchte hier gerne anmerken, dass auf der Webseite von Polar selbst hingewiesen wird, die Uhr nach dem Training oder nach benutzen im Salzwasser gut auszuspühlen sei. Dies soll mit Lauwarmen Leitungswasser erfolgen. Der USB Anschluss selbst ist auch ohne Verschlusskappe Wasserdicht. Da darf man Polar sogar daran aufhängen 😉
    Das Problem weshalb der USB Kontakt anfängt zu rosten oder korrodieren ist, das man beim Training schwitzt. schwitzen bedeutet Salz(wasser) und dies führ ohne pflege (ausspühlen) zu Korrosion und Rost.
    Deshalb soll man auch den USB Kontakt mit ausspühlen.
    Wer mir nicht glaubt darf dies hier gerne nachlesen: http://www.polar.com/de/support/maintenance_of_your_m400?product_id=67561&category=faqs

    So nun wünsche ich euch viel Spass mit der M400. Es ist wirklich eine tolle Sportuhr und den Rest des Berichtes unterschreibe ich sofort 😉

  45. @rapahael, danke für den hinweis. ich bin dennoch kein fan von usb-anschlüssen bei uhren.

  46. Hey Thorsten, im Produktvergleich auf der Webside von Polar ist bei der M400 kein Punkt als Stoppuhr (z.B. im Vergleich zur V 800) gesetzt. Kann ich davon ausgehen, dass ich Zwischenzeiten (z.B. alle 5 km beim Marathon) stoppen kann ? Antworten davor waren für mich nicht eindeutig.

  47. Wie so oft nach so langer Zeit nach dem Test: Hübsche Frage. Die automatischen Rundenzeiten kann man einstellen, meine ich… Gib mir ein wenig Zeit… Aus dem Stand kann ich das nicht sagen.

  48. Super Bericht…zwei Fragen hätte ich noch

    bei Polar wird der H7 Beustgurt „vorgeschrieben“, da die Uhr (ohne Schwimmfunktion) aber nur die Bluetooth Verbindung nutzt, wozu muss ich dann diese teuren Gurt nehmen?

    Geht das ganze nicht auch mit einem (vorhandenem) Runtastic Gurt?
    Wenn ja, brauche ich mir ja nur die Uhr kaufen – sonst hätte ich zwei Gurte…

  49. So, nun bin ich also, diesem tollen Bericht folgend, stolzer Besitzer einer M400, erster Baureihe. Sachen, die mich brennend interessieren:

    a) Wasserdichtigkeit – seit kurzem wurde die Baureihe angepasst, es fehlt der Gummiproppen – soll/kann ich ihn (auch) weglassen?

    b) schwimmen – wird die HF aufgezeichnet?

    c) hat jemand eine Möglichkeit gefunden, Bahnen z.B. den Bewegungssensor zählen zu lassen??? Irgendwo las ich, das man mit einem leichten Schlag eine „Runde“ auslösen kann, finde die Funktion aber nicht…fake?

    Bisherigere Eindruck:

    tolle Menueführung ( vorher Timex Global Trainer….will die jemand als Zweituhr haben…GPS über 12h Aufzeichnung 50,-)
    tolles Design
    tolle Uhr

  50. So, nun bin ich also, diesem tollen Bericht folgend, stolzer Besitzer einer M400, erster Baureihe. Sachen, die mich brennend interessieren:

    a) Wasserdichtigkeit – seit kurzem wurde die Baureihe angepasst, es fehlt der Gummiproppen – soll/kann ich ihn (auch) weglassen?

    b) schwimmen – wird die HF aufgezeichnet?

    PS: es gibt KEINE fehlenden Funktionen 😉 sind halt nur alle in der V800 verbaut – also, nicht meckern, sondern klotzen und die V800 kaufen !

    c) hat jemand eine Möglichkeit gefunden, Bahnen z.B. den Bewegungssensor zählen zu lassen??? Irgendwo las ich, das man mit einem leichten Schlag eine „Runde“ auslösen kann, finde die Funktion aber nicht…fake?

    Bisherigere Eindruck:

    tolle Menueführung ( vorher Timex Global Trainer….will die jemand als Zweituhr haben…GPS über 12h Aufzeichnung 50,-)
    tolles Design
    tolle Uhr

  51. Habe die M400 gerade zu Weihnachten bekommen und sporte die ersten Tage mit ihr durch die Gegend. Schöner Test! Ich bin auf den Beitrag aufmerksam geworden, weil ich mich gefragt habe ob ich mit ihr WIRKLICH schwimmen gehen kann. Sehr hilfreich, danke!
    Ps: Zunächst hatte ich Probleme mit der Synchronisierung, das wird aber langsam alles.
    Ansonsten bin ich ganz glücklich mit dem Teil:)

  52. Zum USB Anschluss, ein Tipp

    Ich habe das Gummi – also die Abdeckung – einfach entfernt!

    Der Grund ist simpel – der USB Anschluss trocknet bedeutend schneller und funktioniert- sofort wieder ….

    Nach JEDEM Training die Uhr MITDUSCHEN – damit sie vom Schweiß gesäubert wird. Danach KURZ auf die Heizung – FERTIG…

    Wasserdicht ist sie trotzdem 😉
    Bei einem UPDATE haben die POLAR Ing. die Abdeckung auch entfernt…

  53. Sehr interessanter Bericht. Danke dafür. Ich persönlich nutze die Uhr nun seit gut einer Woche. Bis dato mehr als zufrieden, auch wenn der Activity Tracker mehr ein nice to have ist. Vor allem lässt mich der Blick nach dem Aufstehen mit 10 Schritten und gut 560Kalorien doch ein wenig schmunzeln.
    Da ich die Uhr primär zum Joggen nutze habe ich bisher immer das Sportprofil Laufen genutzt. Nun kann ich über Polar auch das Profil Joggen einstellen. Frage mich nun, welches Profil sinnvoller erscheint.
    Der fehlende Vibrationsalarm per km wäre in der Tat mehr als wünschenswert.
    Beste Grüsse

  54. hallo

    hab bisher die Polar RS800CX verwendet – bin begeistert von der Pulsmessung und den anderen Möglichkeiten (Footpod und GPS). Kann man bei dieser Uhr auch einen alten Pulsgurt (den von der RS 800) verwenden?
    vielen Dank

  55. @bernhard – das muss ich selber erst prüfen. aus dem stand weiß ich es leider nicht.

  56. Ganz dickes Minus: ohne Internet eigentlich nicht zu gebrauchen!

    Es ist ein vom Hersteller gewünschtes geschlossenens System.
    Es gibt überhaupt keine Möglichkleit vom Hersteller die Daten von der Uhr direkt auf den PC oder Smartphone zu Speichern.
    Man MUSS erst alles zu Hersteller (!) Hochladen (syncronisieren) und diesen mal vertrauen das er mit meinen Daten nicht Handel betreibt. Wäre ja gut denkbar. Ein weiterer Datensatz für Versicherungen z.b. um das Scoring noch genauer zu machen. Oder was wenn diese Daten von Hackern erbeutet und Einbrecher wissen Wann ich Wo joggen gehe und wie Lang ich weg bin? Paranoid mag man das nennen, naiv nenne ich es diesen Fakt nicht zu wenigstens zu bedenken!

    Ich habe mit Polar deswegen Telefoniert, ziemlich lange. Interessant das dieser jenige selber überhaupt nichts syncroniersiert oder online miteinander verknüpft, meine bedenken gut nachvollziehen und verstehen konnte.
    Je mehr Menschen sich wieder mehr gedanken um Ihnen Datenschutz machen, umso ehr wird Polar auch für mich wieder interessanter. Denn ich kaufe bestimmt kein zweites Produkt und empfehle es auch nicht. Dreks Datenkraken, Basta!

  57. Schon zum zweiten Mal innerhalb von 10 Monaten muss ich die Uhr mit Korrosionsschäden zur Reparatur einschicken, das versaut mir die Freude an der ansonsten tollen Uhr (wenn man vom fehlenden Vibrationsalarm absieht) total. Ein systemimmanenter Konstruktionsfehler, wie mir scheint. Obwohl ich die Kontakte nach jedem Lauf – wie vom Hersteller empfohlen – ausspüle, sind die Kontakte nach wenigen Monaten korrodiert.

  58. Hallo, bedauerlich, das zu hören. Der Micro-USB-Eingang ist eine Achillesferse. Aber „Ausspülen“? Eigentlich ist ja eine Gummilasche über der Buchse. Mehr als trocken wischen würde ich nicht tun.

  59. Hallo,
    ich habe die M400 seid 3 Wochen und irgendetwas geht immer nicht. Entweder zeigt sie die Herzfrequenz nicht an. Also keine Koppelung möglich. Auf Malle beim Rennradfahren bekomme ich eine Fehlermeldung HF Sender zu wenig Batterie die Aufzeichnuing läuft aber weiter, wird nicht angezeigt. Trotz Batteriewechsel im Gurt keine Koppelung möglich.

    Ich werde sie zurückschicken.

    Viele Grüße

    Michaela

  60. hallo zusammen, ich hab mir ne m400 gegönnt, jetzt meine frage: ist es normal, das der mittlere rechte knopf sehr sehr leichtgängig ist. baue ich einige bodyweightübungen in meine läufe ein (pushups oder burpees), wird der besagte knopf betätigt.

  61. @andreas eine schnelle lösung fällt mir da auch nicht ein. jedenfalls keine andere als die uhr am anderen arm zu tragen, damit die knöpfe nicht am handgelenk sind.

  62. Hallo Thorsten,
    Wenn ich mich auf der 400 meter Laufbahn befinde, ist es da dann möglich Rundenzeiten zu stoppen? Wenn ja macht die Uhr dies automatisch oder muss ich jede Runde per Knopfdruck stoppen?
    Wie funktioniert dies mit dem Intervall Training? Kann ich da z.B. für die Distanz 400 Meter einstellen und bekomme dann jede Runde meine Zeit angezeigt?

    Wenn ich maximale Rundenanzahl in kleinst möglicher Zeit heraushohlen möchte, sprich das Beste herauskitzeln, benötige ich etwas das mir nach jeder Runde meine Rundenzeit sowie meine Herzfrequenz anzeigt. Kann ich die m400 dazu verwenden?
    Ich benötige im Durchschnitt für eine Runde XY Zeit , zeigt mir die Uhr dann auch diese Rundenzeit an?
    Also :
    1. Runde: 1 min 23 sek
    2. Runde: 1 min 10 sek
    3. Runde: 1 min 35 sek
    X. Runde: Y min Z sek

    Denn dann weiß ich ob ich schneller oder langsamer laufen muss.
    Wenn ich eine Runde in einer Minute laufe aber dafür eine Heart Rate von über 160 habe ist es für mich klar dass ich dies nicht sehr lange durchhalten werde.

    Es wäre für mich sehr interessant wenn die Uhr per Knopfdruck eine neue Runde zu zählen beginnt und ich danach die Auswertung bekomme in welcher Zeit, wie schnell ich wie viele Runden gelaufen bin.

    Sagen wir ich lauf XX runden auf der Laufbahn, bekomme ich dann nach jeder Runde automatisch oder per Knopfdruck ein Signal ob ich langsamer oder schneller geworden bin?
    Für mich persönlich wäre sehr interessant ob mir die Uhr ein Signal gibt wenn ich zu schnell oder zu langsam laufe um beste Leistung aus mir zu hohlen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

  63. Ich bin totaler Anfänger und habe mir die Uhr heute als Einsteigeruhr gekauft. Wichtig war mir dabei u.a., dass ich mit der Uhr schwimmen kann (dein Bericht hat mich jetzt ziemlich verunsichert, aber ich werde es trotzdem ausprobieren). Jetzt kommt eine wahrscheinlich saublöde Frage: den Brustgurt nutze ich nur zum Laufen und Radfahren oder? Wasserdicht ist der Sensor ja sicher nicht..

  64. Hallo also hab Spaß an der M400 bin kein supersportler aber finde auch die kleinen Tritte in den hintern wie „Zeit für Bewegung „gut aber trage sie jetzt eine Woche und bin jetzt mutiviert den Gurt zu benutzen und laufen zu gehen aber es scheitert schon beim dem einfachen Fitness Test weil er mir sagt fehlgeschlagen und Gurt befeuchten ok hab ich gemacht allerdings bin ich jetzt nass mein Sofa auch und der Gurt sollte mehr als feucht sein trotzdem klappt es nicht …was mach ich falsch ???

  65. @mandu in aller regel ist einfach die batterie im sensor des brustgurtes leer. mein tipp: jetzt mal ohne gurt laufen und montag elne knopfzelle dafür besorgen. 😉

  66. Muß ich jeden Tag die Daten auslesen oder speichert die Uhr die einzelnen Tage? Wenn ja wieviele Tage kann ich warten bis zum Auslesen

  67. @bernd sorry für die späte antwort: nein, man kann da schon eine lange weile sammeln!

  68. Hallo Thorsten
    Das Display der M400 zeigt Informationen an, die nirgendwo beschrieben sind. Vielleicht hast Du eine Idee:
    Oben links, über dem Datum, erschein ein kleines Käsatchen mit einem Fragezeichen und Der Balken unter der uhrzeit zeicht häufig von rechts nach links laufende „Sternchen“ oder Punkte.
    Vielleicht weiss jemand etwas genaueres.
    Vielen Dank im voraus.

  69. @Holger, öh, so ohne Bild ist es schwer… Hm. Wenn du jetzt keine allzu wichtigen Daten mehr drauf gespeichert hast, würde ich zu einem Hard Reset raten. Meist löst das die wichtigsten Probleme bei den ganzen Uhren.

  70. Hallo Torsten!
    Danke für den tollen Test! Ich bin kurz davor, mir meine erste Sportuhr zu kaufen, allerdings schreckt mich das Rost-Problem des USB Anschlusses ziemlich ab. Ist bekannt, ob das in der neuen Version (bei der einfach die Abdeckung weggelassen wurde) weiterhin auftritt?
    Wenn ja, gibts eine vergleichbare Alternative?
    Ich möchte die Uhr 24/7 tragen, Schritte, Schlaf, Radfahren und Laufen (outdoor und Laufband) trocken, wobei die m400 ja perfekt dafür wäre…

  71. @Leopold Die M400 ist ja eine Weile am Markt. Die M600 gerade erst. Dennoch würde ich mutmaßen, wirklich nur mutmaßen, dass eine Nachfolgerin der M400 binnen der kommenden 6 Monate auf den Markt kommt, die dann den Anschluss der M600 hat und auch die HF-Messung am Arm. Nur eben ohne Smartwatch-Anteil.

  72. Hi 🙂 & Toller Artikel!!
    Also meine Erfahrungen mit GPS-Ortung bei Pulsuhren ist, dass viele Pulsuhren einfach einen sehr kleinen Akku haben. Sprich das bei einschaltung des GPS’s die Akku laufzeit sich drastisch verringert. Beispiel: Wenn deine Pulsuhr nh woche so aushält wird sie mit sehr hoher wahrscheinlichkeit bei aktivierung der GPS- Funktion nur noch ca. 10 stunden halten.
    Meine Meinung ist, wenn man im Notfall sein sollte ist das eig. eine sehr gute Funktion. 🙂

  73. Hallo,
    würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Mein Mann und ich haben uns jeder eine M400 gekauft ohne Brustgurt. Habe erst die Uhr von meinen Mann am PC installiert dann meine Uhr. Wenn ich jetzt die Uhr von meinem Mann an den PC anschließe erscheinen meine Daten.
    Was kann ich tun?

    2 Problem ist das ich die Flow App auf dem Handy installiert habe
    und ich die Daten nicht mit Bluetooth übertragen kann
    Was ist der Knackpunkt.Sie merken schon ich bin Anfänger.

  74. Toller Bericht, vielen Dank, hab das Teil seit einigen Tagen, der Schrittzähler, zählt über Nacht weiter bzw stellt sich nicht am nächsten Tag automatisch auf Null, ist das normal?
    Viele Dank für eine Antwort.