Langeweile. Öde, fade Langeweile. Warum muss ich trainieren? Und tue es?

Dies ist ein langweiliger Beitrag. Es stehen hier nur kurze Sätze. Sie sind alle gleich aufgebaut. Alle Sätze ähneln sich. Es ist langweilig, diesen Text zu lesen. Es ist so langweilig, wie Bahnen zu schwimmen. Ich hasse es, Bahnen zu schwimmen. Dieser Beitrag ist langweilig. Dieser Text ist so eintönig wie Bahnenschwimmen. Dennoch schwimme ich Bahnen. Ich muss Schwimmen trainieren. Es ist nötig für einen Triathlon. Es ist so langweilig. Es spielt keine Musik. Es gibt nichts zu sehen. Ich kann nur Bahnen zählen. Es ist so langweilig. Oh, ein Haarbüschel. Das ist das Spannendste. Ich zähle die Bahnen. Es ist so langweilig. Ich verzähle mich beim Bahnen zählen. Es ist öde Bahnen zu schwimmen. Man bekommt nichts mit beim Bahnen schwimmen. Dennoch schwimme ich Bahnen. Ich muss Bahnen schwimmen. Ich muss viele Bahnen schwimmen. Dieser Beitrag ist langweilig. Es ist nicht einmal ein buntes Bild in diesem Beitrag. Dieser Beitrag ist so eintönig wie Bahnenschwimmen. Sie haben diesen Satz schon gelesen. Dieser Satz wurde wiederholt. Er ist so langweilig wie beim ersten Mal. Meine 14. Bahn ist so langweilig wie die erste Bahn. Ich kann diesen Satz vierzig mal schreiben. Ich kann diesen Satz achtzig Mal schreiben. Ich schwimme vierzig Bahnen. Ich schwimme achtzig Bahnen. Es ist langweilig. Es passiert nichts. Ich weiß nicht, warum ich dennoch schwimme. Ich muss schwimmen. Ich muss Schwimmen trainieren. Diesen Satz haben Sie schon gelesen. Es ist eintönig. Dieser Blogbeitrag ist langweilig. So langweilig wie Bahnen zu schwimmen. Ich gehe dennoch schwimmen. Weil ich muss. Sie haben diesen langweiligen Beitrag bis hierhin gelesen. So mache ich es mit dem Schwimmen. Ich mache es einfach. Es ist langweilig. Aber ich mache es.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [8]

  1. Hallo Herr Firlus-Emmrich,
    machen Sie doch Kampfkunst (Taiji, Qigong, Wushu). Das ist überhaupt nicht langweilig und hat gesundheitlich den gleichen Effekt. Wenn nicht besser.
    Und wenn’s doch mal langweilig wird, lernen Sie einfach eine neue Form. Ich kann das nur empfehlen. 🙂
    Fragen Sie ihn hier, der weiß wer gut ist: http://www.oster-dao.de/ger_index.html
    Viele Grüße
    Midia Nuri

  2. Hallo, das ist sicher richtig. Aber es ist, wie Sie vielleicht ahnen, zwar wirklich langweilig, aber ja nur ein Teil meines Sports. 😉

  3. Schwimmen..ich hasse es. Es ist so öde. Ich gehe gerne in den See und ins Meer. Stundenlang. Planschen bissl rumtauchen und so. Aber Bahnen schwimmen. Ich weiß nicht ob ich da erst mangels Können ertrinke oder einfach untergehe wegen der Langeweile.
    Ich frag mich wie man das macht, das man gerne schwimmt. Aber das denkt man auch beim Stricken oder Münzsammeln.
    Jeder Sport ist irgendwie reizvoll aber „Bahnen schwimmen“. Ich geh schon nach 200m unter. Ich lerne das nicht mehr. Ich habe mich damit abgefunden.
    Dir aber wünsche ich viel Erfolg.

  4. Haha sieh es als Meditation.Den Wasser ist ein wunderschönes Element das dir ein Gefühl von innerer Ruhe gibt.Schließlich haben wir alle den Anfang unseres Lebens im Wasser verbracht ! Mein Tipp gegen die Langeweile ist einfach den Kopf abschalten und gar keine Langeweile zu empfinden 😉

  5. inzwischen kannst du ja auch beim Bahnen schwimmen Musik hören,.. und das Bahnen zählen erspart dir ja sicher eine deiner vielen Uhren 🙂 Sonst gib mal Laut – und ich stell mich an den Beckenrand und zähl für dich. Aber Achtung: ich würde mir einen Spaß daraus machen, jede deiner Bahnen zu kommentieren!
    PS: ich hasse Bahnen schwimmen, es ist öde, langweilig, aber das hast Du sicher auch irgendwo schon gelesen