Schock über China

WiWo-Korrespondent Philipp Mattheis war neulich mit China Eastern Airlines von Shanghai nach Hongkong unterwegs – was er dabei erlebte, hat er uns als Gast-Autor auf diesem Blog aufgeschrieben:

Wie mir China Eastern Airways ein zweites Leben schenkte

Von Philipp Mattheis

Noch eine halbe Stunde bis zur Landung. Durchsage, zunächst auf Englisch:

“Ladies and Gentlemen, we have to prepare for an emergency landing.”

Hä?

Hat sie das echt gerade gesagt?

“Please remain calm and follow the instructions. Your safety depends now on your calmness.”

Ok… und ich Volldepp habe mich jahrelang bei den Sicherheitsinstruktionen vor dem Start gelangweilt.

“Please read the safety manual in the front of your seat.”

Ok, zum Glück steht da alles. Die Dingsbums-Lebensweste ist echt unter dem Sitz.

Was bedeutet eine Emergency Landing eigentlich? Überlebt man das?

“Please strengthen your seat belt as tight as you can and take the braise position.”

Ok, Gurt ist so fest, dass es weh tut. Braise position? Was zum Teufel ist die Braise Position? Verdammt! Ok, steht im Safety Manual.

 

Die Durchsage wiederholt sich auf Französisch. Krass. Wahnsinn. Wir stürzen jetzt echt ab.

Bin ich zufrieden? Kann ich von dieser Welt gehen? Kann ich loslassen? Gut, dass ich noch einmal ein gutes Mittagessen vorher hatte. Dass ich mit Mama geskypt habe gestern. Und überhaupt. War doch eigentlich ein gutes Leben. Kinder hätte ich noch ganz gerne gemacht. Aber die wären natürlich auch wahnsinnig traurig, wenn ich jetzt stürbe.

Warum füllt der Japaner neben mir eigentlich die “Arrival Card” aus? Ist es das, was Camus meinte, als er sagte: Wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen? Mit dem Flugzeug abstürzen und trotzdem noch die Arrival Card ausfüllen? Japaner sind ja eh sehr anders. Ach! Die Durchsage war ja bis jetzt nur auf Englisch und Französisch. Der weiß ja noch gar nicht, dass er stirbt! Deswegen sind die Chinesen auch so ruhig.

Chinesische Durchsage kommt.

Oh mein Gott. Gleich bricht die Panik aus.

Nix passiert.

Zehn Minuten vergehen. Die “Braise Position” wird langsam unangenehm. Der Steward kommt.

“Was ist denn jetzt mit der Emergency Landing?”

Er lacht. “No no no! We have a little problem with our entertainement system. Everything is ok.”

Ich lebe weiter. Danke, China Eastern. Danke, für das zweite Leben.

Kommentare sind geschlossen.