Welche DAX-Unternehmen nicht mal das Ziel haben, Frauen ins Top-Management zu lassen: Von Fielmann über Sixt bis Xing und Zalando

Gleichstellung von Frauen im Top-Management: Peinliche Nummer ohne Ende

Welche Aufsichtsräte in DAX-Unternehmen noch nicht mal vorhaben, Managerinnen für ihren Vorstand zu suchen, hat die Allbright Stiftung aufgelistet: Es  sind 52 Unternehmen mit bekannten Namen wie Deutsche Wohnen, Fielmann, Hochtief, LEG Immobilien, Sixt, Scout24, Vossloh, Rhön Klinikum und sogar Xing und Zalando.

Sie alle möchten zwar zahlende Kundinnen, aber bitte keine Frauen im eigenen Top-Management – und schämen sich auch nicht, das zu veröffentlichen.

Die spannende Frage, warum das so ist, verriet Headhunterin Sabine Hansen schon hier im Management-Blog: „Warum die Aufsichtsratschefs so vorgehen? Um sich nicht zu blamieren. Denn nur dann kann ein Aufsichtsratschef – falls es schief gehen sollte – sich damit verteidigen, dass die betreffende Dame kein Risiko gewesen sei.“ https://blog.wiwo.de/management/2016/02/26/frauenquote-die-angst-der-aufsichtsrats-chefs-sich-zu-blamieren-gastbeitrag-von-headhunterin-sabine-hansen-2/

 

Hier die Liste der Namen der 52 von 160 DAX-Aufsichtsräten, deren Ziel beim Einstellen von Managerinnen die Null ist: 

1&1 Drillisch
Adler Real Estate
Aixtron
Alstria Office Reit
Aumann
Bechtle
Brenntag
Cancom
CompuGroup Medical
Delivery hero
Deutsche Wohnen
Dürr
Fielmann
Freenet
Heidelberg Cement
Heidelberger Druckmaschinen
HelloFresh
Hochtief
Hypoport
Indus
Jenoptik
Jost Werke
K+S
Klöckner & Co
Koenig & Bauer
Krones
LEG Immobilien
Nemetschek
Nordex
Norma Group
Rational
Rheinmetall
Rhön Klinikum
RIB Software
Rocket Internet
RWE
Scout24
SGL Carbon
Siltronic
Sixt
Software
Südzucker
Takkt
Tele Columbus
TLG Immobilien
United Internet
Vossloh
VTG
Wacker Chemie
Wacker Neuson
Xing
Zalando
Quelle: Allbright Stiftung 2019; Stand: April 2019

 

Es gibt keine Frauen fürs Topmanagement? Unfug

Dass es angeblich zu wenige Frauen gibt, ist längst als Ammenmärchen enttarnt. So schrieb es Sabine Hansen in einem anderen Gastbeitrag schon vor längerer zeit – unterdessen wurden es auch nicht weniger Kandidatinnen und dank etlicher Organisationen wie Initiative Women into Leadership (IWiL) auch nicht mehr schwer auffindbar.

 

Es gibt zu wenig Frauen mit Technikstudium? Auch Unfug 

Dasselbe gilt für den Vorwand, es gebe zu wenige Frauen mit einem technischen Studium: denn sieht man sich die Lebensläufe der DAX-Vorstände an, haben rund die Hälfte Wirtschaft studiert.

https://blog.wiwo.de/management/2015/05/23/hinter-den-kulissen-der-unternehmen-headhunterin-sabine-hansen-redet-tacheles-gastbeitrag-keine-frauen-da-alles-luge/

 

Wie die Verteilung genau aussieht, schlüsselt der Marktforscher Statista auf:

 

Und im Fünf-Jahres-Vergleich von 2014 bis 2018…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesehinweis wiwo.de: Männer dominieren die Chefetagen der 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen. Doch im Hintergrund laufen sich Frauen für den Spitzenjob warm. Wer wird die erste Dax-Chefin? Wen Headhunter vorne sehen.

https://www.wiwo.de/my/erfolg/management/spitzenjobs-wer-die-erste-vorstandschefin-im-dax-werden-koennte/23822566.html

 

Blogger-Relevanz-Index 2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*