Beleidigung per Pixelcode

Lange waren QR-Codes etwas für Marketingspezialisten, inzwischen benutzen sogar Fußballfans die schwarz-weißen Pixelquadrate zur Gegnerbeschimpfung.

Vor einiger Zeit waren QR-Codes noch ein Thema für Marketingspezialisten und die Welt Kompakt, inzwischen sind die schwarz-weißen Pixelquadrate allgegenwärtig. Kaum ein großes Werbeposter kommt noch ohne die Codes aus. Mit einem Smartphone kann man sie scannen und wird direkt auf Webseiten, Videos etc. weitergeleitet.

Wie sehr QR-Codes inzwischen zum Massenphänomen geworden sind, zeigt eine Episode aus dem türkischen Fußball. Fans des Zweitligisten Karsiyaka hielten den gegnerischen Anhängern von Göztepe ein riesiges QR-Banner entgegen.

Dahinter verbirgt sich eine veritable Beschimpfung der Göztepe-Fans: „Hurensöhne“, bekamen sie in Türkisch, Deutsch, Englisch und diversen anderen Sprachen zu lesen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*