Guter Jahresstart möglich

Mit 14,7 Prozent Minus war 2011 ein schlechtes, aber kein rabenschwarzes Börsenjahr. 2012 besteht durchaus die Chance, dass der Dax besser abschneidet, als bisher erwartet.

Man muss ja nicht allzu viel geben auf Neujahresansprachen, aber für eines sind sie ganz brauchbar: Sie drücken die allgemeine Befindlichkeit aus. Und hier zeigt sich, jenseits der generellen Zuversichts-Rhetorik, doch eine ganze Portion innerer Unsicherheit. Für die Börsen ist das gar nicht schlecht, damit besteht eher positives als negatives Überraschungspotenzial.

Nun, die Negativ-Versionen sind hinlänglich bekannt. Die Konjunktur stürzt ab, der Euro fliegt auseinander, Inflation oder – noch schlimmer – Deflation lähmt das Wirtschaftsgeschehen.

Was aber, wenn 2012 die Welt nicht untergeht?

Natürlich, trotz der allgemeinen Verunsicherung haben die Kapitalmärkte ein solches Szenario derzeit nicht eingepreist. Insofern wird es 2012 in den Unsicherheitsphasen immer wieder Rückschläge geben. Dennoch, es könnte auch sein, dass die Wirtschaft nicht abstürzt, der Euro überlebt und es nur zu einer moderaten Inflation kommt – und die Deflation in der Mottenkiste der Untergangspropheten bleibt.

Dass die wichtigen Aktienmärkte – trotz des etwas schwächeren Jahreswechsels –  eine innere Robustheit aufweisen, ist ein gutes Vorzeichen.

Gelingt Europa das Comeback?

Zuallererst der Dow Jones. Er hat sich in den vergangenen Tagen sogar über die 200er-Marke geschwungen. Die Versorger sind auf ein neues Top vorgestoßen, der Transportindex ist stabil. Von dieser Seite besteht vorläufig keine Gefahr einer negativen Überraschung.

Dann der Euro Stoxx. Er könnte die Überraschung des Jahres 2012 werden. Hier zeigt sich gerade in den vergangenen Wochen eine gute Kombination: Obwohl die Defensiven (vor allem Pharma und Nahrungsmittel) sehr gut laufen, fangen sich auch die Banken und Finanzwerte wieder. Die Schwäche der Banken war bisher die offene Flanke des Euro-Aktienmarktes.  Kurzfristig hat der Euro Stoxx durchaus das Zeug, zunächst von 2300 auf 2500 vorzustoßen.

Und der Dax? Der könnte dann nach seinen bisherigen Fehlversuchen immer noch die angepeilten 6100 sehen, vielleicht sogar 6300.

Dass hierzulande auch der M-Dax wieder Muskeln zeigt, ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass es für die konjunkturabhängigen klassischen Industriewerte gar nicht so schlecht aussieht.

Kommentare sind geschlossen.